Home / Buzz / Beliebt im Netz / Wie ein Pfleger auf das blaue Auge einer 4-Jährigen reagierte, ist nicht okay

© facebook.com/ Merritt Smith
Buzz

Wie ein Pfleger auf das blaue Auge einer 4-Jährigen reagierte, ist nicht okay

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Merritts 4-jährige Tochter wurde in der Schule von einem Jungen verprügelt. Mit ihrem blauen Auge und der Platzwunde fahren sie ins Krankenhaus. Wie ein Pfleger da auf die Wunde der 4-Jährigen reagiert, schockiert uns!

Anfang letzter Woche wurde Merritts Tochter in der Schule von einem Mitschüler verprügelt und musste mit einem blauen Auge im Krankenhaus behandelt werden. Diese Tatsache an sich ist bereits schlimm genug. Was Merritt und ihr 4-jähriges Kind dann im Krankenhaus erleben, setzt dem ganzen noch die Krone auf. Denn der Pfleger, der das Mädchen behandelte, sagte etwas, dass ein Kind ziemlich schnell missverstehen kann: "Ich wette, er mag dich!"

So harmlos dieser Kommentar auch klingen mag, er ist alles andere als das. Auch Merritt Smith war in dem Moment so geschockt, dass sie nicht umgehend reagieren konnte. Ihrem Ärger machte sie deshalb in einem Kommentar auf Facebook Luft und dieser erobert seitdem das soziale Netzwerk:

"Ich wette, er mag dich!
Werter Herr an der Anmeldung des Kinderkrankenhauses, ich glaube wirklich, dass Sie ihren Kommentar nicht durchdacht haben. Sowie ich Ihre Aussage gehört habe, wusste ich, dass es genau so losgeht. Ihr Kommentar ist der Grundstein der Idee, 'hurting is flirting' (zu deutsch: 'was sich liebt, das neckt sich') und bestimmt von da an, was akzeptables Verhalten ist. Meine 4-Jährige weiß, dass man so niemandem sagt, dass man ihn gern hat. Das waren definitiv die falschen Worte.
In diesem Moment, voller Schmerzen und in einer fremden Umgebung, und mit der Angst gepiekst und genäht zu werden, waren Sie die Person, von der wir uns Hilfe erhofft haben, doch Ihre Worte, so gut sie auch gemeint waren, vermittelten die Botschaft, dass jemand, der dich mag, dich manchmal verletzt. Nein. Ich werde nicht zulassen, dass diese Aussage okay ist. Ich möchte nicht, dass meine Tochter sich daran mehr erinnert als an 'das ist nicht, wie wir uns sagen, dass wir uns mögen'. Sie sind an Ihrer Anmeldung in einer einflussreichen Position, ob Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht. Sie dachten, Sie würden uns den Moment erleichtern. Doch es ist an der Zeit, dass wir als Gesellschaft die Verantwortung dafür übernehmen, was wir unseren Kindern vermitteln. Sagen Sie also meiner 4-jährigen Tochter, die genäht werden muss, weil ein Junge in der Schule sie geschlagen hat, nicht, "Ich wette, er mag dich". NEIN.

So und nicht anders. So unbedacht der Kommentar war und so gut er auch gemeint sein sollte, um dem kleinen Mädchen die Angst zu nehmen - die eigentliche Aussage davon ist untragbar. Die Wut der Mutter ist durchaus verständlich und wir hoffen, dass ihre Antwort den Adressaten erreicht hat.

Auch auf gofeminin.de: Die schönsten Zitate für das Leben

Auch auf gofeminin: Humorvoll & weise: Die schönsten Zitate für das Leben

Zitate fürs Leben © iStock
von Anne Walkowiak