Home / Buzz / Beliebt im Netz / Not-OP! Vloggerin benutzt lebendigen Aal als Sextoy

© iStock
Buzz

Not-OP! Vloggerin benutzt lebendigen Aal als Sextoy

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 18. Juli 2017

Sie tut alles für mehr Aufmerksamkeit - doch diesmal ging es gehörig schief!

Nach dumm kommt dümmer und dann vermutlich eine chinesische Vloggerin, die sich in einem Live-Video einen lebenden Aal in die Vagina schob, ihre Tat unmittelbar und vor laufender Kamera bereute und schlussendlich nur in einer Not-OP vor dem Tod gerettet werden konnte.

​Aber jetzt noch mal von vorne: Zhang Moumou, die auf der illegalen Plattform Tiger nur als Qi Qi bekannt ist, hat schon in der Vergangenheit mit Videos zu verschiedenen Sexpraktiken von sich Reden gemacht. Während man an dieser Stelle noch sagen könnte, jedem das seine, dann verschlägt es einem in der nächsten Minute und angesichts der aktuellen Schlagzeile dann doch die Sprache.

In ihrem neuesten Video wollte Qi Qi ihre Zuschauer daran teilhaben lassen, wie sie sich mit einem Aal zum Höhepunkt bringt. Sie zog dem glibberigen Wasserbewohner also ein Kondom über und führte ihn ein. Es folgte, was folgen musste: Das Tier - von seiner Todesangst getrieben - schlang sich in den Körper der Frau.

Der Notarzt musste gerufen werden und Qi Qis Leben konnte nur durch eine Not-OP gerettet werden. Der Aal wurde ihr aus dem Bauchraum herausgeschnitten. Glück im Unglück für die 20-Jährige. Jedoch hielt das nicht lange an, denn die Anti-Pornografie Gesetze in China sind streng und so wurde die Vloggerin, gemeinsam mit 21 weiteren illegalen Video-Bloggern, festgenommen. Wie hoch Zhangs Strafe ausfällt ist bisher nicht bekannt.

Für Spaß ohne Gesundheitsrisiko

Auch auf gofeminin: Sextoys: Die 100 besten Spielzeuge für gewisse Stunden

von Anne Walkowiak