Home / Buzz / Beliebt im Netz / An alle, die immer noch denken, Mamas hätten sooo viel freie Zeit: Diese Mutter findet klare Worte

Buzz

An alle, die immer noch denken, Mamas hätten sooo viel freie Zeit: Diese Mutter findet klare Worte

von Maike Schwinum Veröffentlicht am 12. April 2017

"Du denkst, ich sitze den ganzen Tag zuhause und dreh Däumchen?"

Wenn man sich so umschaut, scheint das Netz aktuell ja geradezu überlaufen zu sein von Mama-Blogs. Überall teilen Mütter von überall auf der Welt ihren Alltag mit ihren Kleinen. Und trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen? - hagelt es Kritik und Unverständnis von allen Seiten.

Für jede Kleinigkeit müssen sich Mütter jetzt fiese Kommentare gefallen lassen, meist von anderen Super-Mamas, die es eben einfach "besser" wissen. Auch Mama-Bloggerin Anna Strode kennt diese Art von ungefragter Kritik. Sie ist eine sportliche - und aktuell hochschwangere - Vollzeit-Mama von Zwillingen. Mit ihren fast 80.000 Followern teilt sie auf Instagram täglich Tipps und Anekdoten rund um Fitness in der Schwangerschaft und/oder mit Kindern.

Doch kürzlich musste sich Anna ein fieses Kommentar gefallen lassen, in welchem ihr jemand vorwarf, ihr Leben müsse ja ein wahres Kinderspiel sein, da sie nicht arbeite. Darauf reagierte die Mutter prompt mit einer schlagfertigen Antwort.

Last week someone made a comment on my page and you know what, it upset me. It cut me pretty deep and while I do my best to remain positive - this hurt. It basically said 'I wish I got to stay at home all day and exercise with my child, instead I have to go to work and do WORK...' Work?! You think I don't WORK?! You think I sit at home all day and twiddle my thumbs? You think 2 x 22 month old toddlers just let me kick my feet up all day after I've done my morning workout? You think I'm beaming with energy as I grow a new baby and frantically do my best to keep up with twin boys that run rings around me?! Just to break it down... I exercise for 20-30 minutes a day. Sometimes stopping 20 times throughout to fetch toys, bring food, stop hair pulling, break up fights over toys and some days, stopping 2 minutes in because it just ain't happening that day! Other days we're so busy or the boys are so CLINGY / CRANKY (eg: this photo sums it up) the best workout I can get in is some squats, push ups and tricep dips while they eat or while we practice new words, counting to 10 or all the body parts we've learnt. I certainly DON'T spend all day exercising. My days are spent changing shitty nappies, dealing with tantrums, playing cars and trucks, making food that gets thrown on the floor before it's even tasted, walking the streets trying to get tired, grumpy children to nap, attempting to teach two little humans to SHARE instead of bite, pull hair, scratch or push each other, pushing swings, climbing up and down bloody forts that shouldn't even be in kids playgrounds because they are so damn unsafe, singing the alphabet, going for adventures to keep the bubs happy, vacuuming 3 times a day because of all that food that I worked so hard to cook wasn't even considered eating, oh and did I mention the constant battle of playing referee ALL day between two little cheeky monkeys that guess what DON'T 'just play happily and entertain each other all day!' For the record, TWINS don't do that!!! Maybe when they're older, yes! I hope so anyway ~ but for now, no - I literally for most of the part can't take my eyes off them! Cont. in comments ??

Ein Beitrag geteilt von Anna Strode (@bubs2bikinis) am 7. Apr 2017 um 2:54 Uhr

"Jemand schrieb: 'Ich wünschte, ich könnte den ganzen Tag zuhause bleiben und mit meinen Kindern Sport treiben, aber stattdessen muss ich zur Arbeit gehen und ARBEITEN'", schreibt Anna. "Du denkst, ich arbeite nicht? Du denkst, ich sitze den ganzen Tag zuhause und dreh Däumchen? Denkst du wirklich, zwei Kleinkinder lassen mich einfach entspannen, nachdem ich mein morgendliches Work-Out absolviert habe? Denkst du, dass ich vor Energie nur so strotze, während ein neues Baby in mir heranwächst und ich mein Bestes gebe, um mit den beiden Zwillingsjungen mitzuhalten, die ständig um mich herumrennen?"

"Um dich mal aufzuklären: Ich mache vielleicht 20-30 Minuten am Tag Sport. (...) Ich verbringe sicherlich nicht den ganzen Tag mit Sport. Meine Tage sind gefüllt mit vollen Windeln, Schreianfällen, dem Spielen mit Autos und Trucks und dem Kochen von Essen, was meist auf dem Boden landet. Gefüllt damit durch die Straßen zu laufen, schlecht gelaunte Kinder zum Schlafen zu bekommen, ihnen beizubringen zu teilen, anstatt sich gegenseitig zu schupsen, zu schaukeln, Klettergerüste zu besteigen, das Alphabet zu singen, Abenteuer für die Kleinen zu planen, drei Mal am Tag zu staubsaugen UND den ganzen Tag Schiedsrichter zu spielen, weil die zwei kleinen Äffchen nicht einfach friedlich miteinander spielen können!"

Seit ihrem Post hat Anna jede Menge Unterstützung für ihre klaren und ehrlichen Worte bekommen. Besonders andere Vollzeit-Mamas, die sich ständig ähnliche Sprüche anhören müssen, freuen sich, dass jemand endlich ausspricht, was sie schon so lange denken.

Denn in Sachen Mamasein gibt es eben kein "richtig" oder "falsch". Jede Mutter lebt, erzieht und liebt so, wie sie es für richtig hält und wie es für sie funktioniert. Dabei ist keine weniger engagiert oder gar fauler als die andere. Mütter - vor allem im Netz - sollten lernen, einander zu unterstützen, anstatt ständig nur Kritik zu äußern, weil jemand anders handelt.

Wenn ihr noch mehr von Anna lesen wollt, schaut doch auf ihrer Instagram-Seite vorbei.

Auch auf gofeminin: Von A wie Anton bis Z wie Zita: Die 200 schönsten Babynamen

von Maike Schwinum