Home / Buzz / Beliebt im Netz / Wie pflege ich meine sterilisierte Katze?

© iStock
Buzz

Wie pflege ich meine sterilisierte Katze?

von der Redaktion Veröffentlicht am 8. September 2014
A-
A+

Die Sterilisierung, den Tierärzten wärmstens empfohlen, ermöglicht es Ihnen, Ihr Tier länger bei guter Gesundheit zu halten. Doch wie bereitet man die Katze auf die Operation vor und worauf muss man danach achten? Dr. Alain von Allmen, Tierarzt in der Tierarztpraxis Amivet in Neuchâtel, hat unsere Fragen beantwortet.

Vor der Operation

Es ist soweit, Sie haben beim Tierarzt einen Termin für die Sterilisierung Ihrer Katze oder Ihres Katers vereinbart. Die Operation findet normalerweise morgens statt. Achten Sie daher am Vorabend darauf, dass Ihre Katze nichts mehr zu fressen oder zu trinken bekommt, damit sie morgens nüchtern beim Tierarzt ankommt. Sie können Ihren Vierbeiner natürlich mit Streicheleinheiten verwöhnen und mit Spielen unterhalten, damit er vor dem Eingriff in Bestform ist.

Die Operation

Ihre Katze wird zunächst abgehört um sicher zu gehen, dass sie die Grundvoraussetzungen für die Sterilisierung erfüllt: Herzfrequenz, Atmung, Hydratation... Alles wird überprüft.
Seien Sie unbesorgt, die Operation dauert nicht lange, je nachdem wie erfahren der Tierarzt ist zwischen 20 Minuten und 1 Stunde. Und natürlich wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt, sodass Ihr Tier nichts spürt.
Danach folgt eine betreute Aufwachphase, Ihre Katze ist dann bereits wieder in ihrem eigenen Körbchen. Und abends ist Ihr kleiner Vierbeiner dann wieder bei vollem Bewusstsein, sodass Sie ihn abholen können.

Nach der Operation

Nach dem Eingriff braucht Ihr Stubentiger erst einmal Erholung! „Versuchen Sie, Ihre Katze ruhig zu halten und vermeiden Sie wenn möglich, dass sie in den Tagen nach der Operation herumspringt oder ihre Wundnaht berührt“ rät der Tierarzt Alain von Allmen. Wenn Ihr Tier es gewohnt ist, ins Freie zu gehen, behalten Sie es in diesen Tagen im Haus, damit die Wunde gut verheilen kann.
Zur postoperativen Pflege folgen Sie den Ratschlägen Ihres Tierarztes, vor allem was die Wundnaht betrifft. Und zögern Sie nicht, Ihrer Katze gleich am ersten Abend zu Hause Futter anzubieten.

Die Ernährung

A propos Ernährung: Was braucht eine sterilisierte Katze genau? Das ist ein entscheidender Punkt, damit Ihr Vierbeiner noch viele Jahre lang gesund bleibt! „Eine sterilisierte Katze benötigt weniger Kalorien (10 bis 15 % weniger)“, erklärt Alain von Allmen. „Man muss ihr also entweder spezielles Trockenfutter oder kleinere Portionen geben“. Und da bekannt ist, dass der Appetit einer Katze in den ersten Wachstumsjahren tendenziell ansteigt, scheint es ratsam, die erste Option zu wählen und dem Tier Kroketten zu geben, die auf sein neues Leben abgestimmt sind.
Und hier kommt die Produktreihe Pro Plan® Sterilised von unserem Partner Purina ins Spiel. Dieses speziell für sterilisierte Katzen formulierte Trockenfutter ist proteinreich und fettarm, um nach der Operation eine Gewichtszunahme zu verhindern.
Die Kroketten enthalten auch Optirenal®: Diese spezifische Rezeptur fördert gesunde Nieren (ein wesentlicher Punkt wenn man weiss, dass Katzen oft an Nierenleiden erkranken) sowie gesunde Harnwege, indem es den (bei sterilisierten Katzen häufig auftretenden) Harnsteinen vorbeugt.
Und natürlich enthält Pro Plan® Sterilised auch alle weiteren für Ihre Katze essenziellen Nährstoffe, z.B. Vitamin A, C und E, sowie die Fettsäuren Omega 3 und 6. Es hilft ebenfalls, die Zähne Ihres Vierbeiners vor Plaque und Zahnsteinbildung zu schützen. Kurz: Es ist Ihr bester Verbündeter, um Ihre sterilisierte Katze in Topform zu halten.

von der Redaktion

Das könnte dir auch gefallen