Home / Buzz / Videos / Pflegeleichte Hunderassen: Diese 7 Vierbeiner eignen sich für kleine Wohnungen

© Getty Images
Buzz

Pflegeleichte Hunderassen: Diese 7 Vierbeiner eignen sich für kleine Wohnungen

von Justin Amaral Veröffentlicht am 10. Juli 2019

Nicht jeder zukünftige Hundehalter lebt in einem großen Haus mit Garten. Doch auch wenn du in einer kleinen Wohnung wohnst, muss du nicht zwangsläufig auf einen vierbeinigen Mitbewohner verzichten. Wir verraten dir, welche Hunderassen perfekt in dein Leben passen.

Es gibt viele pflegeleichte Hunderassen, die ohne Probleme auch in einer Mietwohnung glücklich sind. Für eine stressfreie und artgerechte Wohnungshaltung ist die Wahl der geeigneten Hunderasse sehr wichtig. Fällt die Wahl auf einen unpassenden Lebensgenossen, kann es nämlich schnell unangenehm für dich werden: Dein Hund wird unruhig, unrein und zerstört im schlimmsten Fall sogar deine Einrichtung.

Kleine Wohnung, kleiner Hund?

Nicht alle kleinen Hunderassen sind automatisch auch in einer Einzimmerwohnung glücklich. Vielmehr kommt es hier auf den Charakter, Tatendrang und das Temperament des Tieres an. Generell gilt: Je ruhiger der Hund, desto geeigneter ist er letztendlich für die Wohnungshaltung. Lass dir beim Kauf lieber etwas mehr Zeit, und suche dir im Tierheim oder beim Züchter den ruhigsten Kandidaten aus.

Ein aufgedrehter Jack Russel Terrier wäre also definitiv die falsche Wahl. Auch andere Jagd- und Hütehunde wie Schäferhund, Labrador Retriever, Golden Retriever, Irish Setter, Border Collie oder Australian Shepherd haben zu viel Energie und können nur bedingt in einer Stadtwohnung gehalten werden.

Welche Hunderassen eignen sich?

Generell sollte man beim Kauf eines Wohnungshundes darauf achten, dass der zukünftige Wegbegleiter nicht zu viel Auslauf benötigt, wenig bellt und ein ausgeglichenes Gemüt besitzt. Typische Anfängerhunde, wie Mops, Bichon Frisé, Yorkshire Terrier, Französische Bulldogge und Malteser ermöglichen ein harmonisches Zusammenleben. Auch ein gut erzogener Chihuahua kann ein toller Mitbewohner werden.

Übrigens: Es muss nicht immer ein Welpe sein! Auch mit Hundesenioren hat man eine wunderschöne Zeit. Ältere Hunde haben ein höheres Ruhe- und Schlafbedürfnis und weniger Bewegungsdrang und verbringen ihre letzten Jahre oft auch gerne in einem Apartment.

Egal, ob man seinen Hund in einem Haus mit Garten oder einer kleinen Wohnung in der Stadt halten will: Jeder Hund braucht seinen täglichen Spaziergang und liebevolle Beschäftigung, um wirklich ein glückliches Leben zu leben.

Das könnte dir auch gefallen:

4 Hacks, die jeder Hundebesitzer kennen muss

DAS sind die 10 beliebtesten Hunderassen der Deutschen

6 Fehler, die Besitzer von kleinen Hunden immer wieder machen

von Justin Amaral