Home / Buzz / Stars & Entertainment / Meghan und Harry: Alle Traditionen, die das Paar gebrochen hat

Buzz

Meghan und Harry: Alle Traditionen, die das Paar gebrochen hat

von Esther Tomberg Erstellt am 30. Oktober 2019
Meghan und Harry: Alle Traditionen, die das Paar gebrochen hat

Von dem Moment an, als Harry und Meghan ein Paar wurden, war klar, dass sie sich nicht in die Reihe der typischen royalen Pärchen einordnen würden. Dass eine Frau mit Meghans Herkunft, der Familienfehde mit ihrem Vater und ihrer gescheiterten Ehe jemals ins britische Königshaus einheiraten würde, wäre wohl vor Jahren noch undenkbar gewesen. Doch die Art und Weise, wie die beiden Verliebten miteinander umgehen und sich ansehen, macht klar: Diese Liebe ist echt. 

Vor und nach ihrer Hochzeit versuchen sich die beiden ihren eigenen Weg zu bahnen und ihre spezielle Rolle im britischen Königshaus auf ihre eigene Art einzunehmen. Als junge Eltern stehen sie vor zusätzlichen Herausforderungen und versuchen, die Privatsphäre ihres kleinen Sohnes Archie so gut es geht zu schützen.

Das Power-Paar macht seine eigenen Regeln. Ob es sich dabei um die private Taufe ihres Kindes oder das Austauschen von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit handelt - Meghan und Harry sind junge, moderne Royals. 

Kritik von der Queen und Co.

Das stößt im traditionellen englischen Königshaus natürlich auf Kritik. Sowohl die Queen, als auch Prinz Charles sind von den neumodischen Sitten der beiden wenig begeistert. 

Zuletzt sorgten Harry und Meghan für Aufregung, als eine 45-minütige Dokumentation ihrer Afrika-Reise im britischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Darin schildern Meghan und Harry sehr anschaulich, in was für einer Situation sie sich gerade befinden und dass sie mit den Falschmeldungen der britischen Boulevardpresse zu kämpfen haben. 

Der Ausstieg aus dem Königshaus

Doch nur wenige Monate nach der Dokumentation kommt es noch dicker: Auf Instagram und auf ihrer Website verkünden Meghan und Harry, dass sie ihre Ämter und Pflichten ablegen und somit als Royals zurücktreten wollen.

Das Paar wollte sich in Nordamerika ein zweites Standbein aufbauen und "finanziell unabhängig werden", wie es in der offiziellen Meldung hieß.