Home / Mama / Kind & Familie / 12 Dinge, die nur echte Land-Mamas verstehen

© iStock
Mama

12 Dinge, die nur echte Land-Mamas verstehen

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 20. Mai 2017
402 mal geteilt
A-
A+

Taxi-Service Mama wünscht eine angenehme Fahrt.

Egal, ob du schon immer auf dem Land gewohnt hast oder erst kürzlich von der Stadt ins Dorf gezogen bist - diese 12 Dinge kommen dir als echte Land-Mama garantiert bekannt vor.

1. Taxi-Service Mama

Montags Fußball-Training in Dorf A, danach Chor in Dorf B, mittwochs zum Tanz-Training in Dorf C, dann Kindergeburtstag in Dorf D und dazwischen noch schnell im 15 km entfernten Städtchen einkaufen: Als Land-Mama verbringst du gefühlt den halben Tag als Chauffeur hinterm Steuer. Kein Wunder, wenn die öffentlichen Verkehrsmittel aus einem Bus pro Stunde bestehen...

2. Echtes Multitalent

Ob Kuchen backen fürs Schulfest, Kostüme nähen für den Tanz-Auftritt oder Kellnerin bei der Dorf-Kirmes - du bist ein wahres Multitalent und hilfst, wo du kannst. Dass dieses Engagement in Land-Mama-Kreisen auch vorausgesetzt wird, ist eine andere Sache.

3. Der beste Freund die Matschhose

Den Satz "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" kannst du unterschreiben. Regen hält deine Kinder nicht davon ab, draußen zu toben. Für dich gehört die Matschhose deshalb zu den größten Errungenschaften der Menschheit.

4. Handyempfang?! Am Fenster!

Wenn du Gäste aus der Stadt zu Besuch hast und dir der Satz "Empfang ist am Fenster" wie selbstverständlich über die Lippen kommt, dann bist du eine echte Land-Mama.

5. Zum Shoppen in die Großstadt

Eigentlich shoppst du am liebsten online. Die nächste "Großstadt" (im Land-Mama-Vokabular bedeutet das: eine Stadt mit mehr als 30.000 Einwohnern) ist einfach zu weit weg. Wenn es dann aber doch mal ein samstäglicher Shopping-Ausflug werden soll, wird die ganze Familie ins Auto gepackt, inklusive Getränke und belegter Brote versteht sich. Schließlich kann die Autofahrt in die Großstadt gut mal eine Stunde dauern.

6. Wenn du erklärst, wo du wohnst

Apropos Großstadt: Wenn dich jemand fragt, wo du wohnst, nennst du einfach die nächstgelegene Stadt - auch wenn die über 50 km entfernt ist. Dein Dorf kennt ja eh niemand.

7. Lieferservice? Eingeschränkt.

Japanisch, Mexikanisch, Koreanisch, Tibetisch oder doch Afrikanisch? In der Stadt hat man in Sachen Lieferservice die Qual der Wahl. Wenn man auf dem Land wohnt, können die Kinder dagegen zwischen "Pizza oder Pizza?" wählen.

8. Selbst ist die Frau

Weil Restaurants und Lieferservices Mangelware sind, schwingst du einfach selbst den Kochlöffel - Improvisationstalent (weil der Supermarkt schon um 19 Uhr zumacht) inklusive. Als echte Landmutti kannst du aus allem etwas zaubern und sei es die Restepfanne à la Mama.

9. Zweitjob: Event-Managerin

Während Stadt-Muttis in Sachen Freizeitbeschäftigung oder bei Kindergeburtstagen zwischen Indoor-Spielplatz, Bowlingbahn, Kino oder Lasertag wählen können, musst du das Bespaßungsprogramm selbst auf die Beine stellen. Der heimische Garten wird von dir kurzerhand zum Freizeitpark umfunktioniert, inklusive Schubkarrenrennen, Gummistiefel-Weitwurf & Co. Auch Zelten im Garten, Schnitzeljagden und Schatzsuchen hast du in deinem Event-Repertoire.

10. Ist offen!

Schlüsselkinder? Gibt's hier nicht. Bei dir ist einfach fast immer "Tag der offenen Tür". Sind ja auch genug Nachbarn da, die ein Auge auf die Haustür werfen und schauen, wer ein- und ausgeht.

11. Augen und Ohren - überall.

Mit dem neuen Freund knutschen, auf dem Spielplatz an der Zigarette ziehen oder ein Bier trinken - dir entgeht nichts, was deine Kinder tun. Im Dorf kennt jeder jeden und deshalb hast du deine Augen und Ohren überall. Für den Nachwuchs kann das ziemlich unangenehm werden, aber dich lässt diese "Nachbarschaftswache" nachts einfach besser schlafen.

12. Du lernst Gelassenheit

Wenn dich das Leben auf dem Land eines gelehrt hat, dann ist es Gelassenheit. Du kannst deine Kinder guten Gewissens alleine draußen spielen und die Natur entdecken lassen. Du weißt, dass du dich auf die Nachbarschaft verlassen kannst, wenn es darauf ankommt. Und Kleinigkeiten wie ein aufgeschlagenes Knie, matschige Fußabdrücke auf den Fliesen oder mieses Wetter bringen dich nicht aus der Ruhe.

Auch wenn du manchmal vielleicht das Stadtleben und die vielen Möglichkeiten vermisst, du möchtest mit keiner Stadtmama tauschen.

Welche Dinge und Situationen sind für dich "typisch Land-Mama"? Schreibt sie uns auf Facebook!

von Ann-Kathrin Schöll 402 mal geteilt