Home / Mama / Kind & Familie / Große Mama-Umfrage: DAS ist Müttern heute wirklich wichtig!

© iStock
Mama

Große Mama-Umfrage: DAS ist Müttern heute wirklich wichtig!

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 16. Januar 2018
A-
A+

Stress und Müdigkeit, aber auch unendliche Liebe und Zuneigung - Mama zu sein verändert einen so sehr, dass man die Welt und sich selbst darin mit ganz neuen Augen sieht. Wie genau, das wollten wir zusammen mit Fisher-Price von euch wissen und haben euch gefragt, was Mamasein für euch bedeutet. 1168 gofeminin-User haben an unserer Umfrage teilgenommen. Vielen Dank dafür!

Der Augenblick der Geburt ist so fantastisch, dass man die Welt für einen kurzen Moment nicht mehr versteht. So unglaublich erscheint es einem, dass da jetzt wirklich ein kleiner Mensch ist, der ein Teil von uns ist und der uns von nun an für den Rest des Lebens begleiten wird. Glück und Stolz durchströmen einen in diesem Moment genauso wie Sorgen, Zukunftsängste und unendlich viele Fragen.

Was heißt es, Mama zu sein? Welche Erwartungen habe ich an mich, an mein Kind und was erwarten andere von mir? Viele Mamas stellen sich diese Fragen und genau deshalb wollten wir von euch wissen, was es für euch bedeutet, Mama zu sein. Das sind die Ergebnisse der Umfrage:

Mamasein in nur drei Worten!

Es scheint unmöglich, Mamasein in nur drei Worten auszudrücken und trotzdem wollten wir genau das von unseren Umfrage-Teilnehmerinnen hören. Und siehe da, die waren sich dann doch ziemlich einig darüber, was sie mit dem Mamasein so assoziieren, nämlich Liebe, Glück und Schlafmangel.

Weil das aber noch längst nicht alles ist, was eine Mama beschäftigt, wollten wir es dann doch noch genauer wissen.

Mamas größte Sorge ist die Gesundheit des Kindes

Auch wenn es dem Kind gut geht, es nicht mal einen Schnupfen oder Splitter im Finger hat - Mamas machen sich große Sorgen um die Gesundheit des Nachwuchses. Das bestätigen rund 52 Prozent der Teilnehmer unserer Umfrage. Und seien wir mal ehrlich, in der Regel sind Kinder ja auch unvorsichtiger bzw. furchtloser, wenn es darum geht ein Risiko einzugehen. Wir müssen sie also leiten und unterstützen.

Machen wir unseren Job als Elternteil dabei auch gut genug? Tatsächlich gaben fast 44 Prozent der Befragten an, dass Zweifel an den eigenen Fähigkeiten ebenfalls zu einer ihrer größten Sorgen zählen, wenn es darum geht, Mama zu sein. Und auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie macht unseren befragten Müttern Sorgen. Ganze 33 Prozent sind sich nicht sicher, ob sie auf dem richtigen Weg sind, bzw. machen sich Sorgen darüber, ob Job und Familie wirklich so gut zu vereinen sind.

Freunde und Familie sind ein wichtiges Standbein für Mamas

Eine wichtige Anlaufstelle für die von uns befragten Mamas sind Freunde und Familie. Bei ihnen informieren sich 61 Prozent der befragten Mamas zum Thema Elternsein. Aber auch die eignen Eltern ziehen 64 Prozent unserer befragten Mamas gerne zu Rate, wenn es darum geht, Entwicklungsstadien oder Erziehungstipps zu besprechen. Spitzenreiter unserer Umfrage-Teilnehmer ist in Sachen Information der Kinderarzt. 67 Prozent der Mamas gaben an, dass sie sich bei ihm informieren.

Selbstvertrauen des Kindes ist das A & O für Mamas

Worauf legen Mamas in der Erziehung ihrer Kinder besonderen Wert? Auch das wollten wir von den Teilnehmerinnen der Umfrage wissen und haben deshalb nach den vier wichtigsten Werten gefragt, die ihr Kind besitzen sollte. Selbstvertrauen ist dabei der ungeschlagene Spitzenreiter in der Umfrage.

Kinder müssen eigene Erfahrungen machen

Wie bringt man Kindern Werte wie Selbstvertrauen, Zufriedenheit, Ehrlichkeit und Respekt am besten bei? Lernen Kinder von Erwachsenen oder sind eigene Erfahrungen mehr wert? Wir wollten von unseren Teilnehmerinnen wissen, wie sehr Mamas der Aussage zustimmen, dass Kinder hauptsächlich von Vorbildern und dem Abgucken lernen. Die Mehrheit der Teilnehmerinnen stimmte dieser Aussage nicht zu. Woraus sich schlussfolgern lässt, dass Mamas glauben, dass Kinder vor allem davon profitieren, eigene Erfahrungen zu machen, im Umgang mit Gleichaltrigen, aber auch im Spiel alleine.

Spielzeug ist wichtig für Kinder und sollte Neugierde wecken

Kindern Selbstvertrauen zu schenken und sie zu selbstständigen Menschen zu erziehen, ist eine der wichtigsten Aufgaben für Mamas. Und das geht auch spielerisch. Im Alltag ist Spielzeug ein wichtiger Begleiter für Kinder. Das finden auch die Teilnehmerinnen unserer Umfrage, denn über 63 Prozent der Befragten Mamas gaben an, dass auch ihnen das Spielzeug der Kinder wichtig sei. Und auf die Frage, was genau Spielzeug haben bzw. können muss, um gut für ihr Kind zu sein, antworteten die Mütter, das es in erster Linie das Interesse des Kindes wecken und Spaß machen soll.

Übrigens: Die Mehrheit der Mamas aus unserer Umfrage ist auch heute, in unserer technologisch weit entwickelten Welt, davon überzeugt, dass Kinder unter 36 Monaten am besten gar nicht mit technischen Geräten in Kontakt kommen sollten. Elektronisches Spielzeug hingegen, das Kinder animiert, aktiv etwas zu tun, bevorzugt über die Hälfte von ihnen.

Über die Umfrage

Für die Umfrage hat gofeminin 1168 User der Seite befragt. 99 Prozent der Teilnehmer waren Mamas, aber auch vereinzelte Papas und Großeltern haben an der Befragung teilgenommen. Die Online-Erhebung fand von Ende August bis Mitte Oktober 2018 auf gofeminin.de statt. Wir danken allen Mamas, Papas und Großeltern, die sich die Zeit genommen und mitgemacht haben.

Auch auf gofeminin.de:

Kleine ganz groß: Wie Kinder lernen alleine zu spielen - und warum das so wichtig ist!

Warum Neugier für Kinder so wichtig ist und wie ihr sie darin bestärken könnt!

DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen

von Anne Walkowiak