Home / Mama / Kind & Familie / 4 Tipps, wenn Schwiegermama mit deiner Erziehung nicht einverstanden ist

© Getty Images
Mama

4 Tipps, wenn Schwiegermama mit deiner Erziehung nicht einverstanden ist

von Inga Back Veröffentlicht am 10. Februar 2019

Wenn die eigenen Erziehungsmethoden kritisiert werden, ist das wirklich kein schönes Gefühl. Vor allem dann nicht, wenn die Kritik aus den eigenen Reihen kommt. Sagen wir nichts, ändert sich auch nichts. Wenn man sich aber entscheidet, Schwiegermama zu konfrontieren, sollte wohl überlegt sein, wie man das macht.

Wenn es um unsere Kinder geht, ist jede Entscheidung wohl überlegt. Eltern zerbrechen sich lange den Kopf darüber, welcher Weg der beste für ihre Kleinen ist und handeln erst, nachdem sie das Für und Wider sorgfältig abgewägt haben. Umso mehr fühlt man sich angegriffen, wenn die eigene Entscheidung dann trotzdem in Frage gestellt oder gar kritisiert wird.

Bei unseren eigenen Eltern kann uns das schon empfindlich treffen. Mit der eigenen Mama weiß man jedoch meist gut umzugehen. Wenn es um die Schwiegermutter geht, ist das ein bisschen schwieriger. Mit ihr haben wir oft noch nicht so eine tiefe Verbindung aufgebaut, dass wir alles, was sie macht oder sagt, richtig einordnen können und auch wissen, wie man etwas am besten bei ihr anspricht.

Rechtfertige dich nicht

Wann immer wir uns kritisiert fühlen, neigen wir dazu, unseren Standpunkt zu verteidigen. Dies kann aber schnell in einer Diskussion enden. Im schlimmsten Fall sogar in einem Streit. Vollkommen unnötig und auch nicht effektiv.

Es ist also viel sinnvoller, ihre Kommentare als das zu verbuchen, was sie sind: ihre Meinung. Du kannst sie wiedergeben, indem du wiederholst, was du verstanden hast. Du kannst also zum Beispiel sagen: "Das klingt so, als wärst du unglücklich damit, wie ich meinen Haushalt führe".

Damit beschreibst du nur, was du gehört hast. Gibst gleichzeitig zu verstehen, dass ihre Kritik angekommen ist, lässt dich aber nicht dazu verleiten, dich zu rechtfertigen. Vielleicht rudert deine Schwiegermama dann sogar wieder zurück, wenn sie hört, dass ihr Kommentar negativ aufgefasst wurde, weil er gar nicht so gemeint war.

Geh erst einmal vom Besten aus

Ganz egal, wie alt dein Mann ist, für seine Mama wird er immer das Kind bleiben. Es ist also durchaus möglich, dass sie ihre Gefühle für deinen Mann ein Stück weit auch auf dich übertragen hat und dich ein bisschen als Kind betrachtet, das ab und zu mal Hilfe braucht. Ihre negativen Kommentare könnten also durchaus von ihrer Seite gut gemeinte Ratschläge sein.

Wenn du erst einmal davon ausgehst, dass sie es gut meint und helfen möchte, wird sich das durch deine Körpersprache sofort bemerkbar machen. Alleine dadurch wird sich euer Verhältnis schon entspannen. Wenn du ihr dann auch noch für ihren Rat dankst, kannst du danach auch erklären, dass du es trotzdem anders handhaben oder dir zumindest noch überlegen möchtest.

Sprich mit deinem Partner

Der wohl wichtigste Tipp, wenn es um den Umgang mit der Schwiegermama geht, ist, dass du mit deinem Partner ein Team bilden solltest. Dein Partner kennt seine Mutter schließlich am besten und weiß, wie man es schafft, ihr auf sanfte Weise mitzuteilen, dass ihre Kritik nicht den gewünschten Effekt erzielt.

Wichtig ist dabei, dass du deinem Partner mitteilst, dass dich ihr Verhalten stört, ohne dass er dadurch das Gefühl erhält, seine Mutter würde angegriffen. Also: "Es hat mich verletzt, als deine Mutter XY gesagt hat. Ich habe das Gefühl, sie denkt, ich wäre keine gute Mutter". Damit bleibst du komplett bei dir und deinem Empfinden.

Das hat zwei entscheidende Vorteile: Dein Partner gerät nicht in die Lage seine Mutter verteidigen zu müssen und er versteht besser, warum du dich ärgerst. Jetzt kann er sich für dich stark machen und seiner Mutter sagen, was für ein Problem er in ihrem Verhalten sieht.

So vermeidet ihr auch die frustrierende Streitspirale, in der viele Paare landen: Er glaubt, sie würde seine Mutter angreifen, also verteidigt er sie. Sie glaubt, er stünde nicht auf ihrer Seite, also fühlt sie sich alleine gelassen. Diesen Kreislauf wollt ihr gar nicht erst einleiten.

Sei offen für Neues

Wenn man bedenkt, dass die allermeisten Schwiegermütter eigentlich nur gute Absichten haben, und sie immerhin den Mann erzogen hat, in den du dich verliebt hast, dann könnte es auch sein, dass es sich lohnt, den ein oder anderen Tipp von ihr einfach mal zu befolgen.

​Natürlich sah Erziehung früher anders aus und jede Familie hat auch ihren eigenen Weg, um Dinge zu handhaben, aber manchmal ist ein Blick von außen gar nicht so schlecht. Wir wissen schließlich auch nicht immer, was der beste Weg ist. Hör dir zumindest an, was Schwiegermama zu sagen hat und vielleicht ist auch mal ein Vorschlag dabei, der dir das Leben wirklich erleichtert.

Das könnte dich auch interessieren:

3 Dinge, die wir uns von unseren Müttern abschauen können

5 Dinge, die Papa anders macht - und warum ihr ihn lassen solltet

Wenn ihr nur noch Eltern seid: 5 Tipps, um als Paar wieder zusammen zu finden

von Inga Back