Home / Mama / Kind & Familie / Zeit mit Mama: 4 Tipps, damit kein Kind zu kurz kommt

© Getty Images
Mama

Zeit mit Mama: 4 Tipps, damit kein Kind zu kurz kommt

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 8. Februar 2018
175 mal geteilt
A-
A+

Gerade in unserem hektischen Alltag kann es durchaus schwierig werden, jedem Kind Zeit mit Mama alleine zu ermöglichen. Glücklicherweise gilt bei Kindern die Devise: Qualität statt Quantität. Wir zeigen euch 4 fixe Tipps, mit denen ihr Zeit für jedes Kind einzeln findet.

Kinder lieben Aufmerksamkeit und gerade kleine Kinder sind extrem gut darin, die Aufmerksamkeit von Mama und Papa einzufordern. Doch zwischen Arbeit, Haushalt, Zeit als Familie, Zeit mit dem Partner und auch Zeit für sich, kommt die Zeit mit jedem Kind einzeln manchmal trotzdem zu kurz.

Dabei muss es gar kein ausgedehntes Event sein. Die simpelsten Alltagsmomente bieten oft die schönste Gelegenheit für etwas Zweisamkeit zwischen Mama und Kind.

Lasst die Kinder Teil eurer Alltagsroutine sein

Du und dein Partner könnt in diesem Punkt prima Arbeitsteilung betreiben. Wenn du zum Beispiel jeden Donnerstag den Wocheneinkauf erledigst, dann schnapp dir eines der Kinder, während dein Partner zuhause auf die anderen aufpasst. Jede Woche ist ein anderes Kind dran.

Kinder stellen keine hohen Ansprüche daran, was sie mit Mama machen möchten. Die hohen Ansprüche kommen meist von uns selbst. Unsere Kinder sind einfach nur happy auch einmal Zeit mit Mama alleine zu haben - und Kinder finden Einkaufen sowieso immer besonders toll.

Staffelt Bettgeh-Zeiten nach Alter

Wenn ihr eure Kinder nicht alle gleichzeitig ins Bett schickt, sondern die älteren Kinder etwas länger aufbleiben können, schafft ihr kurze Momente am Abend, in denen jedes Kind euch für sich hat. Erst hat das jüngste Kind Zeit mit dir alleine, dann das ältere und so weiter bis zum ältesten.

Eine Viertel- oder eine halbe Stunde reichen dabei vollkommen aus. An eurer Bettgeh-Routine müsst ihr ebenfalls nichts ändern, ihr variiert nur den Zeitpunkt.

Wechselt euch bei wöchentlichen To-dos ab

Wenn eines eurer Kinder einen fixen wöchentlichen Termin hat, bietet es sich an, wenn du und dein Partner euch dabei abwechselt, es dorthin zu bringen. Zumindest sofern eure Jobs dies erlauben. Dies schafft automatisch Zeit, die jeder von euch alleine mit dem Kind verbringen kann. Manchmal entstehen die besten Gespräche, während genau so einer Autofahrt.

Habt einen besonderen Tag für jedes Kind

Zeit für besondere Unternehmungen mit jedem Kind gerät manchmal in Vergessenheit. Ein guter Weg um dem vorzubeugen, sind fixe Termine. Wenn euer Kind zum Beispiel am 5. Februar Geburtstag hat, dann könnt ihr festlegen, dass der 5. in jedem Monat der Tag für das "Einzeldate" ist.

Da eure Kinder wahrscheinlich alle an unterschiedlichen Daten Geburtstag haben, kommt so kein Kind zu kurz und ihr vergesst auch keinen Termin.

Wenn ihr Zwillinge habt oder Kinder, die doch am selben Tag nur in unterschiedlichen Monaten geboren sind, könnt ihr aber natürlich auch jedes beliebige Datum nehmen.

Wie genau das Einzeldate aussieht, bleibt euch überlassen. Ihr könnt mit dem Kind alleine wegfahren und etwas Besonderes machen, ihr könnt aber auch einfach festlegen, dass ihr für zwei Stunden am Nachmittag alleine Spazieren geht. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ein jährliches Event

Wie gesagt: Kinder profitieren von Qualität und nicht unbedingt von Quantität. Wenn euch monatliche Einzeldates zu viel sind, könnt ihr auch ein besonderes Event ein Mal im Jahr machen. Am besten pickt ihr euch dafür etwas heraus, das sowohl ihr als auch euer Kind super findet.

Das kann ein Wochenende im Jahr sein, an dem ihr gemeinsam Pilze sammelt. Das kann ein bestimmter Weihnachtsfilm sein, den ihr guckt, während ihr Kakao mit Marshmallows trinkt.

​Was ihr macht, ist ganz egal, Hauptsache ihr zelebriert dieses Ereignis und habt beide Spaß dabei! Diese kleinen Traditionen sind genau die Momente, an die sich eure Kinder für den Rest ihres Lebens erinnern werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Weniger Stress: So schraubst du deine Ansprüche an dich selbst runter

Mini Bücherwurm: So vermittelst du deinen Kindern den Spaß am Lesen

Wochenende für alle: 5 Dinge, die Mama auch liegen lassen darf

von Inga Back 175 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen