le %s / Fit & Gesund / Videos

Was tun bei Heuschnupfen? Schnelle Hilfe bei Pollenallergie

Heuschupfen ist ein bekanntes Problem und zählt zu den häufigsten allergischen Erkrankungen aller Altersstufen. Bei den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen fängt plötzlich die Nase an zu kribbeln und es folgen Niesanfälle, sowie tränende Augen und allergischer Schnupfen. Im schlimmsten Fall droht sogar eine Bindehautentzündung oder ein allergisches Asthma (Atemnot).

Pollen und anderen allergieauslösenden Stoffen aus dem Weg zu gehen ist schwer, da sich der Blütenstaub überall in der Luft befindet und teilweise kilometerweit fliegen kann. Deswegen bleibt Betroffenen meist nichts anderes übrig, als den Umgang mit der Pollenallergie zu lernen, um diese nicht unnötig zu verschlimmern.

Es gibt zahlreiche Mittel gegen Heuschnupfen, die den Alltag eines Pollenallergikers erleichtern:

  • Das richtige Lüften ist ein wichtiger Aspekt. So sollte man das nur zu bestimmten Zeiten. In der Stadt am frühen Morgen, auf dem Land am späten Abend.
  • Für Autofahrer gibt es spezielle Pollenfilter für die Lüftung.
  • Tägliches Staubsaugen bzw. Wischen vermindert die Pollenansammlung Zuhause.
  • Die getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen oder aufbewahren, schließlich soll die Belastung beim Schlafen auf ein Minimum reduziert werden.

Doch auch andere Fragen gilt es zu klären, damit es alle, die an Heuschnupfen leiden, leichter haben:

Welche Reiseziele sind für Pollenallergiker geeignet?

Was ist ein Pollenkalender? 

Im Video erfahrt ihr weitere Tipps, wie ihr die Pollenbelastung in eurem Alltag auf ein Minimum reduzieren könnt, um endlich unbeschwerter mit der Allergie leben zu können und eure Schleimhäute vor dem nächsten Pollenflug zu schützen.