Home / Fit & Gesund / Videos / Mundgeruch: Wie du ihn erkennst und schnell loswirst

Mundgeruch: Wie du ihn erkennst und schnell loswirst

Video von Justin Amaral Veröffentlicht am 29. Juni 2019

Du fragst dich vor einem Date, ob du vielleicht Mundgeruch hast, oder merkst den Aioli-Dip recht deutlich in deinem Atem? Hier erfährst du, wie du Mundgeruch erkennst und ihn loswirst.

von Jutta Eliks

Mundgeruch-Test

Ob du einen unangenehm riechenden Atem hast, kannst du am schnellsten so herausfinden: Lecke einmal mit der Zunge über deinen Handrücken, warte 30 Sekunden, und rieche danach daran.

So bekommst du einen Eindruck davon, wonach dein Zungenbelag riecht, und der macht viel beim Mundgeruch aus. Wenn es dir nicht zu unangenehm ist, kannst du auch jemanden fragen, ob dein Atem schlecht riecht.

Woher kommt Mundgeruch?

Viele verschiedene Dinge können Mundgeruch verursachen, doch diese Gründe gehören zu den häufigsten:

Ernährung
Die einfachste Erklärung für Mundgeruch ist häufig das, was du gegessen hast. Zwiebeln und Knoblauch riechen nun mal stark, aber auch zu viel Zucker oder Eiweiß können deinen Atem verändern. Das liegt daran, dass die Bakterien, die im Mund Zucker und Eiweiß zersetzen, dabei schwefelhaltige Stoffe produzieren, die schlecht riechen. Abgesehen vom Essen können auch Alkohol, Koffein und Nikotin Mundgeruch verursachen.

Mundhygiene
Zähneputzen reicht nicht aus, um schlechten Atem zu vermeiden. Die meisten sind zu faul dafür, aber es macht den entscheidenden Unterschied: Zahnseide (oder Dental-Sticks). Dein Essen setzt sich nämlich zwischen deinen Zähnen ab, wo sich Bakterien davon ernähren und dabei fleißig übel riechende Abfallstoffe produzieren. Wenn du diese Bereiche nie reinigst, ist Mundgeruch vorprogrammiert.

Außerdem sammeln sich viele Bakterien auf deiner Zunge. Gewöhne dir also an, nach dem Zähneputzen deine Zunge mit einem Zungenschaber zu reinigen.

Schlaf
Schlechter Atem nach dem Aufwachen ist völlig normal und kann auch nicht vermieden werden. Normalerweise reinigt dein Speichel deinen Mund, doch wenn du schläfst, wird davon weniger produziert. Dadurch musst du weniger schlucken und so gelangen weniger Bakterien von deiner Mundschleimhaut in die Speiseröhre. Diese vermehrten Bakterien im Mund sorgen für den üblen Geruch.

Medikamente
Bestimmte Medikamente trocknen die Mundschleimhäute aus, was (wie beim Schlafen) zu mehr Bakterien im Mund und somit zu Mundgeruch führt. Dazu zählen Antidepressiva, Blutdrucksenker und Appetitzügler.

Krankheit
Bakterien, die Krankheiten in Mund, Nase und Rachen verursachen, können auch zu Mundgeruch führen. Du kannst davon betroffen sein, wenn du Karies, eine Zahnfleischentzündung, Schnupfen, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Mandelentzündung hast. Ob das der Fall ist, kannst du bei deinem Zahnarzt bzw. Hausarzt abklären.

Mundgeruch bei Kindern

Mundgeruch bei Kindern hat meistens einen der ersten drei genannten Gründe: Ernährung, Mundpflege oder Schlaf. In den meisten Fällen ist das Kind gerade erst aufgewacht oder es hat etwas stark Riechendes, Süßes oder Eiweißhaltiges gegessen oder die Mundpflege fällt nicht gründlich aus. Falls du dir unsicher bist, kann eine Kontrolle beim Zahnarzt weiterhelfen.

Tipps, um Mundgeruch zu bekämpfen: Hausmittel

Um Mundgeruch auf natürliche Weise loszuwerden, kaust du am besten etwas, was den Speichelfluss anregt und/oder einen Frischeduft verbreitet:

  • Kaugummi
  • Ingwerwurzel
  • Petersilie
  • Apfel
  • Schwarzbrot

Außerdem hilft es, viel Wasser zu trinken, um Essen und geruchsbildende Bakterien runterzuspülen.

Mundgeruch: Wann zum Arzt?

Zum Arzt solltest du erst gehen, wenn du merkst, dass der Mundgeruch trotz verschiedener Maßnahmen anhält und sich nicht mit den oben genannten Gründen erklären lässt. Am besten machst du als erstes einen Termin beim Zahnarzt, denn der kann deinen Mundraum untersuchen und herausfinden, ob und wie du deine Mundpflege noch verbessern kannst.

Wenn dein Zahnarzt ein Problem im Mundraum ausschließen kann, dann kann er dich als nächstes an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt oder einen Internisten verweisen, um der Sache weiter auf den Grund zu gehen.

Noch mehr Tipps gegen Mundgeruch

Um insgesamt seltener Mundgeruch zu kriegen, solltest du:

  • Nach dem Essen Zähne putzen
  • Zahnseide (oder Dental-Sticks) und Zungenschaber täglich verwenden
  • Viel trinken
  • 1-2 Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung machen lassen

Noch mehr Infos zu den Ursachen von Mundgeruch und wie man gegen ihn vorgehen kann, findest du auf onmeda.de und Harvard Health.

Im Video: Was hilft bei eingerissenen Mundwinkeln?

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Knoblauchgeruch loswerden: Die besten Tipps und Hausmittel gegen den Mief

Döner essen ohne Knoblauch-Fahne? Papa Türk will's möglich machen!

Schöne Zähne durch Ölziehen - ein echter Geheimtipp oder nur Humbug?

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel