Home / Fit & Gesund / Videos

DIESE Fehler sollten Lauf-Anfänger dringend vermeiden

Laufen ist unglaublich beliebt – nicht ohne Grund. Du kannst fast überall und ganz ohne Hilfsmittel trainieren. Allerdings ist Laufen vermutlich die am meisten unterschätzte Trainingsform. "Laufen kann doch nicht so schwierig sein", denken viele und stürmen drauf los. Gerade dieser Gedanke führt dazu, dass viele Läufer Fehler machen, die man bereits von Anfang an vermeiden sollte.

 
Fehler 1: Von allem zu viel
Gerade zu Beginn des Lauftrainings solltest du deinem Körper genug Zeit geben, sich an die ungewohnte Belastung zu gewöhnen. Schwerwiegende Einsteiger-Fehler, die in manchen Fällen sogar die ganze Motivation kosten, sind ein zu hohes Tempo und zu lange Strecken.
 
Besser: Startet langsam, richtig langsam. Noch ein bisschen langsamer!
Wer ohne zu schnaufen laufen kann, hat das richtige Tempo gefunden. Das bedeutet gerade am Anfang, dass regelmäßige Gehpausen eingelegt werden müssen. Das ist auch gut so. Übrigens, selbst ambitionierte Läufer legen beim Intervalltraining ganz bewusst Gehpausen ein. Außerdem solltet ihr eure Laufrunde kurz halten – als erstes großes Trainingsziel solltet ihr maximal 5 Kilometer im Auge behalten.
 
Fehler 2: Steife und unentspannte Körperhaltung
Leider vergessen selbst fortgeschrittene Läufer den Oberkörper. Die Folge: Ist der Oberkörper beim Laufen zu steif, kann das bei manchen sogar zu Schmerzen führen, was vielen die Lust am Laufen verdirbt – und wieder gibt es ein paar Lauf-Muffel mehr.
Nicht aufs Aufwärmen verzichten: Je entspannter deine Körperhaltung ist, desto länger kannst du laufen. Lockerungsübungen, wie Hampelmann, Arm- und Hüftkreisen, sind vor dem Lauf ideal. Auch tiefe Kniebeugen, Ausfallschritte und Plank sind perfekt, um den Körper auf den Lauf vorzubereiten.
Übrigens gehört zum Training auch ein Cool-down dazu, am besten in Form von leichtem Dehnen.
 
Fehler 3: Falsche Schuhe
Stimmt das Werkzeug nicht, ist ein Projekt meist zum Scheitern verurteilt. Genauso verhält es sich beim Laufen mit dem richtigen Schuhwerk. Das Einzige, worauf man beim Joggen gerade als Anfänger wert legen sollte, sind die passenden Schuhe. Um dich vor Fehlstellungen und Verletzungen zu schützen solltest du am besten eine Laufanalyse im Fachgeschäft machen lassen. Die Investition in gute Laufschuhe lohnt sich.
 
Fehler 4: Keine Ruhe
Voller Motivation wollen gerade Anfänger am liebsten täglich joggen. Aber genau das solltest du lassen. Denn für deinen Körper sind Ruhephasen enorm wichtig für die Regeneration. Auch fortgeschrittene Läufer, die ihr Training steigern wollen und beschließen häufiger zu trainieren, begehen diesen Fehler und wundern sich, weshalb sich ihre Zeit sogar verschlechtert. 
 
Fehler 5: Zu große Schritte
Beobachtet man einmal andere Jogger, fällt auf, dass jeder einen ganz individuellen Laufstil hat. Die einen hüpfen ein wenig, die anderen scheinen zu schweben und wieder andere drehen ihre Unterschenkel bei jedem Schritt nach außen. Laufeinsteiger starten wie in 'Sieben-Meilen-Stiefeln' mit riesigen Schritten und rammen ihre Ferse dabei regelrecht in den Boden, was der Bewegung den ganzen Schwung nimmt. Das ist nicht nur extrem kraftraubend, sondern erhöht auch die Belastung auf den Körper. Damit es bei dir besser klappt, solltest du versuchen, kürzere Schritte zu machen. Statt mit der Ferse solltest du versuchen, möglichst sanft mit dem Mittefluß aufzutreten. Das schützt vor Verletzungen und spart Energie.