Home / Buzz / Beliebt im Netz / Finn hat eine neue Babysitterin. Doch plötzlich schlägt der Familienhund Alarm! Die schlimmste Vermutung wird wahr ...

Buzz

Finn hat eine neue Babysitterin. Doch plötzlich schlägt der Familienhund Alarm! Die schlimmste Vermutung wird wahr ...

von Anne Walkowiak Erstellt am 26. September 2014
© youtube.com

Als Familie Jordan in eine neue Stadt zieht, sucht sie einen Babysitter für ihren sieben Monaten alten Sohn Finn. Schnell scheint eine geeignete Kandidatin gefunden. Doch der Familienhund ist der Babysitterin nicht gut gesonnen. Nach fünf Monaten finden die Eltern des kleinen Finn den Grund dafür heraus. Einfach schrecklich!

Als Benjamin und Hope Jordan aus beruflichen Gründen nach Charlston, USA zogen, suchten sie einen Babysitter für ihren Sohn Finn. Schnell fanden sie Alexis Khan. Die 21-Jährige hatte einen vorbildlichen Lebenslauf und ein sauberes Führungszeugnis vorzuweisen. Sie schien die perfekte Wahl für Familie Jordan.

Doch ihr Vertrauen in die Babysittern sollte in den kommenden Monaten leiden. Fünf Monate nachdem sie Alexis eingestellt hatten, stellten Hope und Benjamin fest, dass ihr Hund​ sich immer schützend vor den kleinen Finn stellte, wenn die Babysitterin erschien. Er wurde regelrecht aggressiv ihr gegenüber. Mehrmals, so berichtet Benjamin in einem Interview, musste der Hund festgehalten werden. Sonst hätte er Alexis Khan wohlmöglich verletzt.

Die Eltern werden misstrauisch

Besonders Mutter Hope ließ das ungewöhnliche Verhalten ihres Hundes nicht los. So überzeugte sie ihren Mann davon, ein IPhone unter dem Wohnzimmer-Sofa zu platzieren, welches Tonaufnahmen machen sollte, während die Eltern bei der Arbeit waren. Und als sie sich die Aufnahmen anhörten, waren sie mehr als entsetzt.

Wie Vater Benjamin berichtet, hört man erst das Weinen des Kindes. Die Babysitterin beginnt dann zu fluchen und den kleinen Finn zu beleidigen und schließlich müssen die Eltern mit anhören, wie Alexis Khan ihren Sohn schlägt. Man höre richtig, wie sich das Weinen Finns ändert, so Benjamin. Von einem einfach 'unter Stress Weinen', zu einem 'Weinen vor Schmerzen'.

Alexis wird verhaftet

Die Gewissheit, so sagen die Eltern, dass man sein Kind fünf Monate von einem Monster betreuen ließ, ist einfach das Schlimmste. Doch das Kindermädchen wurde wenige Wochen, nachdem die Eltern es angezeigt hatten, verhaftet. Alexis Khan gestand ihre Tat und muss nun mit einer Freiheitsstrafe von 1-3 Jahren rechnen. Zudem wurde sie in eine Datenbank aufgenommen, die es ihr auf Lebzeiten verbietet, jemals wieder mit Kindern zu arbeiten.

Für die Eltern ist diese Strafe angemessen. Auch wenn ihr Sohn bereits leiden musste, so wurden zumindest viele andere Kindern vor Alexis bewahrt. Scheinbar hat Finn auch keinen bleibenden Schaden davon getragen. Und der größte Held dieser unfassbaren Geschichte ist eindeutig der Familienhund. Ohne seinen Beschützerinstinkt hätte dem kleinen Finn noch Schrecklicheres widerfahren können. Der Hund ist und bleibt eben der beste Freund seines Herrchens!

Das Video zu dieser wirklich erschreckenden Geschichte seht ihr hier in voller Länge:

Loading...