Home / Buzz / Beliebt im Netz / Der Brief kam ein Jahr nach ihrem Tod an: Wie Esthers Geschichte die ganze Welt rührt

© www.tswgo.org
Buzz

Der Brief kam ein Jahr nach ihrem Tod an: Wie Esthers Geschichte die ganze Welt rührt

von Redaktion Veröffentlicht am 16. Juni 2014

Mit 14 Jahren schrieb Esther diesen bewegenden Brief an ihr zukünftiges Ich ...

Esther Earl wird am 3. April 1994 geboren. Sie ist ein junges Mädchen voller Leben, Humor und großer Träume. Doch dann tritt mit 13 Jahren ihr größter Gegner in ihr Leben: Schilddrüsenkrebs. Die schreckliche Diagnose im November 2006: Der Tumor hat bereits in die Lungen des Mädchens gestreut. Doch die junge Teenagerin kämpft!

​Esther lässt sich von der angsterregenden Krankheit nicht ihre Stärke nehmen. Selbst als sie - von den vielen Behandlungen und dem Sauerstoffmangel geschwächt - an ihr Bett gefesselt ist, nimmt sie im Internet Kontakt zu anderen Menschen auf und lässt die Welt an ihrem Schicksal mit Videotagebüchern teilnehmen.

​Zwar hat Esther auch dunkle Tage, an denen sie nicht weiß, wie es weitergeht und sie Angst vor dem Tod hat. Doch ihr Wille und ihr Humor sind ungebrochen! Mit ihrer Stärke und ihrer Zuversicht wird sie in den USA auf einen Schlag berühmt, dient sogar als Vorlage für ein Buch und dessen Verfilmung ('Das Schicksal ist ein mieser Verräter').

Am 25. August 2010 jedoch verliert die lebenslustige Esther den Kampf gegen den Krebs - mit gerade einmal 16 Jahren!

​Doch sie hatte vorgesorgt - ein Jahr nach ihrem Tod erhalten ihre Eltern Lori und Wayne eine Nachricht, die Esther bereits zwei Jahre vor ihrem Tod verfasst hatte: Es ist ein Brief aus der Vergangenheit an ihr zukünftiges Ich, geschrieben auf der Plattform 'FutureMe.org', auf der jeder eine Nachricht an sein Zukunfts-Ich schreiben kann. Adressiert war die Mail an ihre Eltern. Was sie zu lesen bekommen, ist ein ehrlicher Brief über die Situation ihrer Tochter zu dieser Zeit, aber dennoch spricht auch die Hoffnung aus ihren Zeilen:

Zukunfts-Ich, ich hoffe, es geht dir besser als meinem aktuellen Ich. Ich hoffe, dass - falls du immer noch Krebs hast - er wenigstens so weit zurückgegangen ist, dass du keinen Sauerstoff mehr brauchst. Falls nicht, denk daran, dieses Meerspray zu benutzen, damit deine Nasenlöcher feucht bleiben :) Und ich hoffe, du hast mit anderen Menschen gesprochen, die auch Krebs haben. Es gibt auf der Welt nicht NUR langweilige Menschen mit Krebs. Es gibt großartige Menschen, aber vielleicht hast du sie einfach noch nicht getroffen. Du wirst es auch nicht, wenn du es nicht versuchst.

Es ist eine Ermutigung an sich selbst, die Welt besser zu machen, sich nicht zu fürchten, offen durch die Welt zu gehen und einfach das Leben zu genießen. Sie fragt sich auch, wie es ihrer Familie drei Jahre später gehen wird. Sie stellt sich Fragen wie:

Oh, Mom, wie geht es ihr? Gibt sie wieder Unterricht? Ist sie glücklich? Sie arbeitet gerade so hart, sie ist jeden Tag erschöpft. Sie macht zu viel. Ich liebe sie. Und vergiss nicht, ihr das jeden Tag zu sagen.

Sie sorgt sich um ihre Eltern und Geschwister, stellt sich aber auch selbst Fragen, die wirklich ans Herz gehen:

Was ist mit diesen komischen Leuten, diesen Jungs? Bin ich schon geküsst worden? Inmitten all dieser Gesundheitsprobleme und der psychischen Probleme will ich doch einen Jungen finden, den ich mag und der mich auch mag. Ich kann nichts dagegen tun, es ist einfach eine dieser dummen Sachen, die ich will. Hast du denn jemanden, den du magst und der dich auch mag?

Wir können uns nicht ausmalen, wie groß der Schmerz gewesen sein muss, Esthers Zeilen zu lesen, wo sie doch schon tot war. Doch es sind auch Zeilen, die Zuversicht spenden - weil sie zeigen, dass ihre Tochter immer noch weiterlebt. Ein weiterer Beweis für ihre beeindruckende Stärke!

Esthers Schicksal bewegt die Welt. Und inspiriert schließlich ihre Eltern, ein Buch über ihr besonderes Kind zu schreiben. Der Kampf gegen den Krebs und ihre besondere Lebenseinstellung haben sie in 'This Star Won't Go Out' (Deutsch: Dieser Stern wird niemals untergehen; Esther bedeutet auf Persisch 'Stern') verarbeitet - ein Buch mit Esthers Zeichnungen, Notizen und Familiengeschichten.

Wer mehr Informationen erhalten will: Die Familie von Esther hat eine Stiftung mit dem Namen 'This Star Won't Go Out' gegründet, um an Esther zu erinnern und krebskranke Kinder und deren Familien finanziell zu unterstützen. Hier gibt es noch mehr Fotos, Videos und Informationen zu Esther und anderen Kindern.

Ihr wollt mehr von uns lesen? Folgt uns auf Facebook!

von Redaktion

Das könnte dir auch gefallen