Home / Living / [OLD] Gesprächsstoff / Der Geheimtipp aus den USA: Lana del Rey verzaubert Köln

© Jörg Carstensen dpa/lbn
Living

Der Geheimtipp aus den USA: Lana del Rey verzaubert Köln

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 15. November 2011

Seit einigen Wochen läuft ihr Song 'Video Games' bei uns in den Radios. Und so muss man befürchten (oder darf für die Künstlerin hoffen), dass Lana del Rey sehr bald kein Geheimtipp mehr sein wird. Ein weiterer Hinweis auf ihre steigende Popularität: Das Konzert der amerikanische Newcomerin in Köln war restlos ausverkauft.

Vor dem Konzert, eines von lediglich zwei Konzerten in ganz Deutschland, hatten einige Fans das Glück, die Künstlerin vor der Location anzutreffen. Lana unterhielt sich mit ihnen und posierte für gemeinsame Fotos.

Pünktlich um 21 Uhr eröffnete der großartiger Seyes Adelekan ('eyesbackwards') aus London den Abend. Mit seiner sympathischen Art und seiner tollen Stimme hatte er das Publikum sofort auf seiner Seite.

Nachdem Adelekan die Bühne verlassen hatte, war es endlich so weit: Lana Del Rey wurde von einem Publikum, das begeistert "Lana, Lana!" skandierte, in Köln empfangen. Sie trug ein schwarzes schlichtes Kleid und offene leicht gelockte Haare. Eine bildhübsche Frau, die sehr zart und zerbrechlich wirkte.

Ihre Stimme und ihre Ausstrahlung waren einfach toll. Die melancholischen Pop-Sounds sind einem sofort unter die Haut gegangen; besonders begeistert war das Publikum von dem Song "Video-Games".

Lana del Reys Gesang erinnerte immer wieder an die Stimme der kürzlich verstorbenen Amy Winehouse. Sie selbst beschreibt sich als eine Gangster-Version von Nancy Sinatra.

Wir warten mit Spannung und großer Vorfreude auf die Veröffentlichung ihres Albums im Januar 2012!

von Julia Windhövel