Home / Living / [OLD] Gesprächsstoff / 'Naokos Lächeln': Liebesglück und Seelenschmerz

Living

'Naokos Lächeln': Liebesglück und Seelenschmerz

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 30. Juni 2011

Tokio in den späten 60er Jahren: Während sich auf der ganzen Welt die Studenten versammeln, um das Establishment zu stürzen, gerät auch das private Leben von Toru Watanabe in Aufruhr. Mit seiner ersten Liebe Naoko verbindet ihn eine innige Seelenverwandtschaft, doch ihre Beziehung ist belastet durch den tragischen Selbstmord ihres gemeinsamen Freundes Kizuki. Als die offene, temperamentvolle und selbstbewusste Midori in sein Leben tritt, die all das ist, was Naoko nicht sein kann, muss Watanabe sich zwischen Vergangenheit und Zukunft entscheiden.

Basierend auf Haruki Murakamis gleichnamigem Bestseller fängt 'Naokos Lächeln' den Seelenschmerz und das Liebesglück seiner jungen Helden ein. Der Roman wurde 1987 veröffentlicht, in 33 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. Regisseur Tran Anh Hung entwickelte daraus einen ebenso sinnlichen wie bildgewaltigen Film, der sein Publikum nachhaltig verzaubert.

Filmstart: 30. Juni 2011


Sehen Sie hier eine Szene aus 'Naokos Lächeln':


Lesen Sie außerdem auf gofeminin.de:
> Matthew McConaughey: Was macht diesen Mann so unwiderstehlich?
> Tom Hanks im Interview: Wer flirten will, muss Roller fahren!

von Julia Windhövel