Home / Buzz / Beliebt im Netz / Andrew Garfield: "In jedem von uns steckt ein Spider-Man"

© Getty Images
Buzz

Andrew Garfield: "In jedem von uns steckt ein Spider-Man"

von Katharina Lindner Veröffentlicht am 13. April 2014

Spider-Man schwingt sich gerne von einem Wolkenkratzer zum nächsten, klettert wie eine Spinne Wände hoch und setzt seine Superkräfte dafür ein, das Böse zu bekämpfen. Jetzt hat sich der Superheld in Berlin abgeseilt. Hinter der Maske steckt Andrew Garfield. Der Schauspieler ist auf Promotion-Tour, um für seinen neuen Film 'The Amazing Spiderman 2: Rise of Electro' (Start: 17. April 2014) zu werben und erklärt im Interview, wieso in jedem von uns ein Spider-Man steckt.

Ihh, eine Spinne! Dieser Ausruf ist nicht selten die erste Reaktion von all denjenigen, die eine Abneigung gegen die Krabbeltiere haben. Aber das ist längst nicht alles: Spinnen können ungeahnte Kräfte wecken - beinahe so etwas wie Superkräfte. So kann ein schrilles Gekreische selbst die taffste Spinne umhauen - entweder durch einen Herzinfarkt oder aber, weil plötzlich jemand herbeieilt, der das Tier mit einer zusammengerollten Zeitung erschlägt. Bei einer gewissen Spinne aber lässt man Gnade walten - und das, obwohl sie um einiges größer ist als ihre Artgenossen. Gemeint ist Spider-Man! Bei dem Comic-Superhelden würde wohl niemand auf die Idee kommen, ihn mit einem Glas zu fangen, ihn mit einem Staubsauger aufzusaugen oder ihn einfach zu zertrampeln - außer natürlich seine Widersacher. Aber das ist ein anderes Thema.

Spider-Man krabbelt derzeit in den deutschen Kinos über die Leinwand. Und zwar im Film 'The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro' (Start: 17. April 2014). Im hautengen rot-blauen Spinnen-Kostüm steckt Andrew Garfield. Als Superheld kämpft der 30-jährige Schauspieler gegen Bösewicht 'Electro' (Jamie Foxx). Ohne Maske, als Peter Parker, trifft er seinen alten Freund Harry Osborne (Dane DeHaan) wieder und versucht so viel Zeit wie möglich mit seiner Freundin Gwen Stacey (Emma Stone) zu verbringen. Übrigens sind Garfield und die 25-jährige Schauspielerin auch im echten Leben ein Paar - reden in der Öffentlichkeit aber ungern über ihre Beziehung.

Szenenbilder aus 'The Amazing Spiderman 2'

Andrew Garfield ("Peter Parker/Spider-Man") / "The Amazing Spider-Man 2" © 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

"Ich möchte meine Popularität für etwas Sinnvolles nutzen"

In Berlin haben wir Andrew Garfield zum Interview getroffen. Statt Superhelden-Kostüm trägt er einen bordeauxfarbenen Cashmere-Pullover über einem klein-karierten blau-weißen Hemd und eine Jeans. Er ist nachts in Berlin gelandet. Um 15 Uhr hat er bereits ein Fanevent, einen Fototermin, eine Pressekonferenz und jede Menge Interviews hinter sich. "Das ist Fließband-Arbeit", sagt Garfield. "Aber man muss das Beste daraus zu machen." Dass es nicht seine Lieblingsbeschäftigung ist, im Rampenlicht zu stehen, nimmt man ihm ab. Er kommt sehr nachdenklich und schüchtern rüber. "Ich habe ein komisches Verhältnis zu meinem Ruhm und meiner Rolle als öffentliche Figur. Deshalb versuche ich, einen Ausgleich zu schaffen und meine Popularität für etwas Sinnvolles zu nutzen." Das heißt konkret: Garfield möchte während seiner Promotion-Tour in jeder Stadt eine Organisation besuchen, die sich für benachteiligte Jugendliche einsetzt. In Berlin war das zum Beispiel ein Verein für Straßenkinder im Stadtteil Marzahn. Passt ja auch gut. Schließlich ist Spider-Man ein Symbol des Schutzes - besonders für Unterdrückte und Unterprivilegierte.

"Den Charakter außerhalb der Leinwand zum Leben zu erwecken und Zeit mit den Jugendlichen zu verbringen, gibt mir das Gefühl, etwas Bedeutungsvolles zu tun. Und es hilft mir dabei, mich auf dem roten Teppich nicht wie ein Trottel zu fühlen." Andrew Garfield glücklich, Kinder glücklich. "Meisten wollen sie, dass ich die Wand hochklettere. Dann sage ich immer, dass das gerade nicht geht, weil ich meine Superkräfte nicht verantwortungslos nutzen darf, wenn keine Bösewichte in der Nähe sind", so der Schauspieler. "Ich will ihnen nicht die Illusion nehmen. Das ist genauso wie wenn man den Weihnachtsmann spielt. Man muss in seiner Rolle bleiben."

Jetzt den Trailer zu 'The Amazing Spiderman 2' ansehen!

"Jeder von uns ist für etwas Besonderes bestimmt"

Spider-Man ist eine Heldenfigur. Ein Mann, der sich in einem Spinnen-Kostüm von einem Wolkenkratzer zum nächsten schwingt, Wände hochkrabbelt und es sich zur Verantwortung gemacht hat, seine Superkräfte zu nutzen, um gegen das Böse zu kämpfen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch noch Peter Parker - den Jungen hinter der Maske, der sensibel ist, Schwächen hat, an sich selbst zweifelt und auch mal scheitert. "In jedem von uns steckt ein Spider-Man. Das heißt nicht, dass in jedem von uns ein Superheld steckt. Aber, und dass ist die Botschaft, jeder von uns ist für irgendetwas Besonderes bestimmt. Man muss nur herausfinden, für was", sagt Garfield.

Und es gibt, da ist sich Garfield sicher, noch eine weitere Parallele zwischen Spider-Man und jedem von uns: das Doppelleben. "Wir alle leben verschiedene Leben. Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin, verhalte ich mich anders als bei meinen Freunden. Und ganz besonders gegenüber Journalisten zeige ich mich von einer anderen Seite. Man ist ständig jemand anders. Und das hat nichts damit zu tun, ob man ein Star ist. Das macht jeder."

von Katharina Lindner

Das könnte dir auch gefallen