Home / Buzz / Beliebt im Netz / Warum ein Magazin diese Frau NICHT im Bikini zeigen wollte und ihre coole Antwort darauf!

© brookenotonadiet.com/
Buzz

Warum ein Magazin diese Frau NICHT im Bikini zeigen wollte und ihre coole Antwort darauf!

von Redaktion Veröffentlicht am 8. Mai 2014

Brooke hat 80 Kilo abgenommen - trotzdem ist ihr Körper anscheinend nicht schön genug für die 'Shape'.

Was für eine super Leistung! Mit einer Ernährungsumstellung nach 'Weight Watchers' hat Brooke Birmingham es geschafft, 80 Kilo abzunehmen. Die ehemals stark Übergewichtige ist nun gesund, fit und fühlt sich endlich wohl mit ihrem Gewicht!

Diesen Erfolg wollte sie gerne mit der ganzen Welt teilen und schickte deshalb ihre Vorher-Nachher-Fotos an das amerikanische 'Shape'-Magazin, um sie dort in einer Erfolgsstory veröffentlichen zu lassen.

Brookes Erfolgsstory soll in die 'Shape'

Zunächst verlief alles nach Plan. Eine Redakteurin des Magazins führte ein nettes Interview mit Brooke, in dem sie ihre Geschichte erzählte. Doch einige Tage später erhielt sie eine Email der 'Shape' mit der Bitte, sie solle doch ein Nachher-Foto einsenden, auf dem sie ein T-Shirt trägt.

Eine seltsame Bitte, da das Magazin ansonsten viele Frauen im Bikini oder BH abbildet. Warum also Brooke nicht? Auch wenn sie innerlich bereits kochte, schrieb Brooke eine freundliche Antwort zurück:

(...) Ich würde gerne wissen, weshalb Ihr Chefredakteur ein Foto mit T-Shirt haben möchte. Soweit ich weiß, zeigt die Shape sehr oft Frauen im Bikini oder im Sport-BH. Dies ist mein Körper nach der Gewichtsabnahme und indem Sie meinen Körper nicht zeigen (bzw. mich dazu zwingen, ihn zu verstecken), gibt Shape Frauen ein falsches Bild davon, wie Gewichtsverlust aussieht. (...)

Doch die 'Shape' verlangt ein anderes Bild

Die Redakteurin der Zeitschrift versuchte jedoch weiterhin, sich herauszureden und antwortete:

(...) Es ist ganz einfach redaktionelle Vorschrift, dass die Frauen in diesen Erfolgsgeschichten komplett angezogen sind. (...)

Eine Antwort, mit der sich Brooke nicht zufrieden geben wollte. Denn auf der Website des Magazins, wo auch ihre Geschichte erscheinen sollte, finden sich sehr viele andere Artikel mit Vorher-Nachher-Bildern von Frauen in Bikinis. Also entschied sich Brooke dazu, dem Shape Magazin eine Abfuhr zu erteilen, die sich gewaschen hat!

(...) Ich gehe davon aus, dass ich auf ihrer Website erscheinen würde, wo auch viele andere Männer und Frauen abgebildet sind, die nicht komplett bekleidet sind. Ich rege mich darüber auf, da ich das Gefühl habe, dass die Medienindustrie uns einreden will, uns für unseren Körper zu schämen, obwohl wir Großartiges geleistet haben. Ich habe das Gefühl, dass meinem Körper nicht der gleiche Respekt entgegengebracht wird wie den anderen, die auf ihrer Seite als Erfolgsstorys gezeigt werden.
Darum muss ich meine Zusage, auf ihrer Website abgebildet zu werden, leider zurücknehmen. Wenn Sie meinen Körper nicht so zeigen wollen, wie er ist, dann möchte ich überhaupt nicht Teil des Ganzen sein. (...)

Brooke pfeift auf das Magazin

Obwohl die Redakteurin des Magazins noch einmal per Telefon bei Brooke nachhakte und versuchte, sie doch noch zu überzeugen, blieb die 28-Jährige standhaft. Ihr Körper entspricht vielleicht nicht dem generellen Schönheitsideal in dieser Gesellschaft, aber Brooke ist mehr als stolz auf ihn und sieht keinen Grund, ihn zu verstecken!

Stattdessen machte sie ihrem Ärger über den Vorfall auf ihrem Blog Luft und erhielt sofort jede Menge positive Kommentare und Zuspruch von Lesern auf der ganzen Welt! Viele sind begeistert davon, dass Brooke so offen und ehrlich ihren Körper zeigt und sich nicht verstecken will. Das macht vielen anderen Frauen Mut, auch zu ihrem Körper zu stehen und ihn so zu lieben, wie er ist - mit all seinen 'Makeln'.

Hut ab vor dieser tollen Frau und ihrem Mut, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen! Wir freuen uns für sie, dass sie sich in ihrem Körper wieder wohlfühlt und finden sie wunderschön, so wie sie ist! Wer mehr über Brooke erfahren will, kann ihren Blog besuchen: brookenotonadiet.com

Die 'Shape' hat sich inzwischen ebenfalls zu dem Vorfall zu Wort gemeldet und bedauert die Angelegenheit sehr. Angeblich sei sie jederzeit bereit, Brookes Bikini-Foto zu veröffentlichen. Ein bisschen spät, Freunde ...

von Redaktion

Das könnte dir auch gefallen