Home / Buzz / Beliebt im Netz / Unvorstellbarer Schmerz: Wenn das eigene Kind plötzlich verschwunden ist ...

© Youtube
Buzz

Unvorstellbarer Schmerz: Wenn das eigene Kind plötzlich verschwunden ist ...

von Redaktion Veröffentlicht am 23. Mai 2014

Zum 'Tag der vermissten Kinder' möchten wir an all die Kinder erinnern, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen!

Mehr als 100.000 Kinder werden jedes Jahr in Deutschland vermisst gemeldet. Das sind mehr als 270 jeden Tag! Zahlen, die wirklich schockieren. Glücklicherweise werden viele dieser Kinder wiedergefunden, von anderen jedoch fehlt bis heute jede Spur.

Wie groß der Schmerz der Eltern sein muss, die ein Kind vermissen, können wir uns nicht ausmalen. Das schlimme Gefühl, nicht zu wissen, wo das eigene Kind ist. Ob es ihm gut geht. Ob es leiden muss. Ob es überhaupt noch lebt! Eine schreckliche Vorstellung und eine unerträgliche Ungewissheit, die für tausende Familien jedes Jahr leider zur traurigen Realität wird.

Wir alle können helfen

Doch jeder von uns kann mithelfen, diesen Familien zu helfen! Denn oft sind es Hinweise von aufmerksamen Mitmenschen, die dabei helfen, ein vermisstes Kind ausfindig zu machen. Leider verschließen viele noch immer die Augen, anstatt aktiv zu werden. Genau dieses Problem macht auf der folgende Versuch deutlich, in dem zwei kleine Mädchen stundenlang alleine (Mutter ist in unmittelbarer Nähe) in der Fußgängerzone stehen. Kein Passant kümmert sich um die hilflosen Kinder oder fragt nach, wo ihre Eltern sind. Erschreckend!

Loading...

Der 25. Mai wurde offiziell zum 'Tag der vermissten Kinder' erklärt, um auf diese Problematik in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen und die vielen betroffenen Familien zu unterstützen.

Hilfe bekommen sie unter anderem bei der 'Initiative vermisste Kinder'. Diese hilft nicht nur dabei, vermisste Kinder ausfindig zu machen, sondern leistet auch Präventiv- und Aufklärungsarbeit. Wie wichtig es ist, die Hoffnung niemals aufzugeben, haben in der Vergangenheit zahlreiche Fälle gezeigt. Zuletzt der Fall Natascha Kampusch, die nach acht Jahren ihrem Entführer entkommen und wieder zu ihrer Familie zurückkehren konnte.

Wir alle können unseren Beitrag dazu leisten, dass Familien ihre vermissten Kinder wieder in die Arme schließen können, indem wir die Augen offen halten und bei der Suche helfen! Aktuelle Informationen und Vermisstenanzeigen findet ihr auf www.facebook.com/deutschlandfindeteuch.

Ihr wollt mehr von uns lesen? Folgt uns auf Facebook!

von Redaktion

Das könnte dir auch gefallen