Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Kunterbunter Sport: Wie wirken eigentlich Kinesio-Tapes?

© Getty Images
Fit & Gesund

Kunterbunter Sport: Wie wirken eigentlich Kinesio-Tapes?

von Jane Schmitt Veröffentlicht am 3. Dezember 2019

Kinesio-Tapes sind auf Sportplätzen und im Fitnessstudio nicht mehr wegzudenken. Aber wie wirken die farbenfrohen Bänder eigentlich?

Bereits seit einigen Jahren werden die gestählten Körper unserer Sporthelden nicht nur von Tattoos und Trikots in Landes- oder Vereinsfarben geziert, immer häufiger sind bunte Klebestreifen auf der Haut der Athleten zu sehen. Bei den Klebestreifen handelt es sich um sogenannte Kinesio-Tapes – nur was ist das eigentlich und wie wirken die Klebestreifen?

Was ist kinesiologisches Taping eigentlich?

Zunächst erinnern die bunten Kinesio-Tapes ein wenig an eine moderne Art von Kriegsbemalung. Doch tatsächlich handelt es sich bei diesen mystisch wirkenden Klebemustern um eine medizinische Behandlungsform.

Das Kinesio-Taping hat sich zu einem regelrechten Trend gemausert. Das Tape wird dabei äußerst vielfältig eingesetzt. Fast hat es den Anschein als sei Kinesio-Tape ein richtiges Allheilmittel. Dabei ist das Tape gar nicht so neu. Erfunden hat es der japanische Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase nämlich schon in den 1970er Jahren. Er hat die starren Tapeverbände, die bis dato üblich waren, so weiterentwickelt, dass Blutzirkulation und Bewegungen nicht eingeschränkt werden. Dennoch haben die Kinesio-Tapes auch eine stützende Wirkung.

Über den Leistungssport ist das Tapingverfahren mit den bunten Klebestreifen auch im Breitensport und bei uns zu Hause angelangt und ziert nicht mehr nur knallharte Supersportler, sondern jeden Hobbysportler – ob Influencer, Hausfrau, Büroangestellte und sogar Tiere.

Was soll das Kinesio-Taping bringen?

Die Einsatzfelder sind breit gefächert, so kann man mit den bunten Klebestreifen dem Schmerz so richtig eine kleben! Denn tatsächlich soll korrektes Kinesio-Taping leichte Muskelschmerzen und Schwellungen lindern. Wie? Nun, wird das elastische Kinesio-Tape korrekt aufgeklebt, so hebt es die beklebte Hautpartie ein wenig an, wodurch die Blut- und Lymphzirkulation angeregt werden soll. Somit wirken die Bänder wie eine sanfte Massage für die Muskulatur.

Zusätzlich können die Muskeln unterstützt und die Gelenke bei völliger Bewegungsfreiheit gestützt werden. Kinesio-Tapes werden somit nicht nur während der Behandlung von Verspannungen und Verletzungen verwendet, sondern auch präventiv. Dabei sind die farbenfrohen Klebestreifen elastisch und atmungsaktiv.

VIDEO: Was hilft gegen Muskelverpsannungen? Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln gibt hilfreiche Tipps.

Helfen Kinesio-Tapes wirklich?

Können die vermeintlichen Wunder-Klebestreifen wirklich gegen Schmerzen helfen oder ist das alles eine Frage des Glaubens? Ihren Siegeszug setzen sie zumindest weiter fort.

Mittlerweile gibt es auch einige Studien, unter anderem aus Brasilien und Großbritannien, zu Kinesio-Tapes. Diese haben ergeben, dass die bunten Klebestreifen die Symptome leichter Muskelschmerzen und Verspannungen lindern können. Dabei seien sie jedoch nicht mehr oder weniger effektiv als klassische Methoden wie beispielsweise Kälte- oder Wärmetherapie und Bandagen.

Insgesamt scheint die wissenschaftliche Untersuchung der Kinesio-Tapes noch nicht abgeschlossen, da sich die Vorgehensweisen und die Messungen von Studie zu Studie stark unterscheiden.

Vermutlich sollte man bei der Wirksamkeit auch den Placebo-Effekt beachten. Insofern wirken die bunten Kinesio-Tapes vielleicht doch wie eine Art Kriegsbemalung, die den Athleten stärkt und nicht nur den Gegner abschreckt. Gerade im Spitzensport können allein positive Gedanken den kleinen Unterschied ausmachen, der zum Sieg führt.

Lesetipp bei Onmeda.de: Die klebrige Wahrheit über Kinesio-Tapes

Wo kann man Kinesio-Tape kaufen?

Grundsätzlich können Kinesio-Tapes die konservative Schmerztherapie vor allem bei Muskel- und Gelenkbeschwerden unterstützen, ob nun tatsächlich durch eine physische Wirkung oder doch nur im Kopf.

Außerdem sind die verschiedenfarbigen Klebestreifen recht kostengünstig und inzwischen fast überall in Apotheken, Drogeriemärkten oder online erhältlich (hier bei Amazon kaufen).

Natürlich ist es auch möglich selbst zu tapen, doch gilt hier wie immer, dass man sich zuvor von einem Experten wie einem Sportmediziner oder Physiotherapeuten beraten lässt.

Das könnte dich auch interessieren:

Das 7-Minuten-Workout gilt als DIE Geheimwaffe für einen straffen Body!

Richtig dehnen: Die besten Stretching-Übungen für Beine und Po

Was hilft gegen Muskelkater? Die 5 besten Tricks

von Jane Schmitt