Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Lecker & noch dazu gut für uns! So gesund sind Zimt, Vanille & Kardamom

© iStock
Fit & Gesund

Lecker & noch dazu gut für uns! So gesund sind Zimt, Vanille & Kardamom

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 10. Dezember 2015

Gute Nachrichten! Vanillekipferl, Zimtsterne und Anisplätzchen könnt ihr jetzt mit gutem Gewissen genießen.

In den meisten Weihnachtsleckereien stecken reichlich Gewürze, die nicht nur gut schmecken, sondern noch dazu sehr gesund sind. So helfen Kardamom und Muskat beispielsweise bei Bauchschmerzen, Zimt und Vanille lindern Heißhunger.

Diese sechs Gewürze solltet ihr deswegen nicht nur in der Vorweihnachtszeit aus dem Schrank holen, sondern am besten das ganze Jahr zum Würzen verwenden.

Vanille lindert Heißhunger

Keine Vanillekipferl ohne Vanillemark. Und auch sonst werden die meisten Kuchen und Plätzchen mit der aromatischen Stange verfeinert. Greift öfter zu, Vanille sorgt für gute Laune. Schon der Duft reicht, dass man sich entspannter und glücklicher fühlt. Die Nerven werden beruhigt und man relaxt. Am besten ist Vanillemark aus den ganzen Schoten.

Muskat hilft bei Luft im Bauch

Muskatnüsse schmecken frisch gerieben nicht nur in Plätzchen, sie passen auch perfekt zu Kartoffeln, Spinat oder anderen Gemüsesorten. Statt wild mit Salz zu würzen, solltet ihr lieber mal die frische Muskatnuss aus dem Schrank holen und die über euer Essen reiben. Die enthaltenen ätherischen Öle verhindern zu viel Luft im Bauch. Leidet ihr unter Krämpfen im Magen oder Darm, können sie ebenfalls für Linderung sorgen.

Nelke wirkt entzündungshemmend

Nelken sind ein bisschen speziell, gehören aber fest zum Lebkuchen dazu. Würzt am besten auch mal Fleisch und Gemüse mit Gewürznelken, sie sind in vielerlei Hinsicht super für die Gesundheit. Sie helfen zum Beispiel bei der Verdauung und lindern Krämpfe. Wer unter Zahnschmerzen leidet, sollte mal auf den kleinen Knospen kauen. Sie haben eine schmerzlindernde Wirkung, außerdem bekämpfen sie Entzündungen und sorgen dafür, dass Verletzungen schneller abheilen.

Kardamom hilft bei Magenkrämpfen

Im Glühwein steckt Kardamom, aber auch in vielen Weihnachtsplätzchen. Möchtet ihr eurem Bauch was Gutes tun, solltet ihr die kleinen Kapseln noch öfter nutzen. Kardamom unterstützt die Verdauung und hat eine entkrampfende Wirkung. In arabischen Ländern werden beispielsweise Kaffee und Tee damit verfeinert. Auch zu Fleischgerichten passt Kardamom.

Anis lindert Atembeschwerden

Anisgebäck ist nicht ganz so süß und eine leckere Alternative zu Kipferln und Co. Wer zu Bauchbeschwerden neigt oder öfter mal Husten hat, sollte auf jeden Fall zugreifen. Alternativ könnt ihr Anis zum Würzen von Brot oder Backwaren verwenden oder Anistee kochen. Im Tee wird Anis gern mit Kümmel und Fenchelsamen kombiniert und gegen Bauchschmerzen verordnet. Ein weiteres Plus: Anis ist nicht nur gut für den Bauch. Bei Husten wirken die enthaltenen ätherischen Öle schleimlösend und beruhigend.

Zimt hilft bei Verdauungsbeschwerden

Zimt ist das Weihnachtsgewürz schlechthin. Wie Kardamom und Anis ist es super bei Verdauungsbeschwerden. Außerdem soll es den Blutzucker senken. Allerdings: Ihr solltet nicht zu oft mit Zimt würzen. Im Zimt steckt nämlich auch Cumarin, das gesundheitsschädlich sein soll.

gofeminin LOVES Pinterest

von Diane Buckstegge