Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Wie lange dauert eine Erkältung? Diese 5 Fakten solltet ihr kennen

© iStock
Fit & Gesund

Wie lange dauert eine Erkältung? Diese 5 Fakten solltet ihr kennen

von der Redaktion Veröffentlicht am 27. November 2015
96 mal geteilt
A-
A+

Die letzte Erkältung ist gerade mal ein paar Wochen her und schon naht die nächste? Das ist bei vielen leider der Normalfall. Speziell im Winter steckt man sich schnell an und kämpft mit Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Und das ganz schön lange.

Doch wie lange dauert eine Erkältung eigentlich? Müsste sie nicht längst vorbei sein?! Diese Frage stellt man sich speziell nachts, wenn man mit trockenem Husten wachliegt oder die Nase im Minutentakt putzt. Gefühlt dauert die Erkältung eine Ewigkeit bis alle Symptome weg sind. Besonders, wenn Husten mit im Spiel ist.

Was gemein ist, denn Erkältungen gehören zu den häufigsten Krankheiten überhaupt! Als Erwachsener erkrankt man zwei bis vier Mal pro Jahr daran. Kinder sogar bis zu zehn Mal. Das liegt daran, dass die Erkältung eine Virusinfektion ist, die durch Tröpfchen übertragen wird. Die Ansteckungsgefahr ist deswegen sehr hoch. Wie lange sie dauert, kann deswegen auch nicht durch Antibiotika beeinflusst werden. Da eine Erkältung durch Viren verursacht wird, helfen Antibiotika nämlich nicht. Sie können nur verschrieben werden, wenn neben den Viren zusätzlich noch Bakterien für eine weitere Infektion sorgen.

Wie lange dauert eine Erkältung bei Erwachsenen und wie lange bei Kindern?

"Die Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage": An dieser Weisheit ist durchaus was dran. Eine klassische Erkältung ohne Komplikationen dauert im Durchschnitt sieben bis zehn Tage. Bei Kindern kann sie auch etwas länger dauern, sie bekommen schneller Fieber und neigen zu Zweitinfektionen wie Bronchitis, die sich aus der Erkältung entwickeln.

Tipp: Inhalieren kann dabei helfen die Erkältungssymptome zu mildern und schneller vom Schnupfen zu befreien. Hier könnt ihr einen praktischen Inhalator bei Doc Morris bestellen.

Auch die tägliche Verwendung einer Nasendusche kann dafür sorgen, dass die Atemwege schneller wieder frei werden und der Schnupfen verschwindet. Hier könnt ihr eine gute Nasendusche bei Doc Morris bestellen.

Übrigens: Hat man eine Erkältung überstanden, ist man die nächsten Wochen nicht vor einer weiteren geschützt. Man kann sich sofort wieder anstecken, da es über 200 verschiedene Viren gibt.

Wie lange dauert eine Erkältung mit und ohne Medikamenten?

Ob mit oder ohne Medikamente: An der Dauer der Erkältung ändert das nichts. Durch Nasenspray und Hustensaft werden die Symptome zwar gelindert, doch ihr werdet leider nicht schneller gesund.

Da Halsschmerzen & Co. nerven: Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?

Wie lange ist eine Erkältung ansteckend?

Eine Erkältung ist sehr ansteckend, ganz besonders in den ersten Tagen. Es wird sogar vermutet, dass man schon in den Tagen vor dem Auftreten der ersten Symptome andere infizieren kann. Bis zu einer Woche kann man ansteckend sein. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, solltet ihr nicht in Hände oder den freien Raum Husten oder Niesen. Nehmt euch ein Taschentuch oder die Armbeuge. Wascht euch außerdem regelmäßig die Hände und haltet ein wenig Abstand von Familie, Freunden und Kollegen.

Ab wann sollte man zum Arzt gehen?

Bei einer normal verlaufenden Erkältung könnt ihr euch den Arztbesuch sparen. Ist nach einer Woche keine Besserung eingetreten oder leidet ihr unter hohem Fieber, solltet ihr jedoch einen Termin machen. Das gilt auch für schwere Halsschmerzen mit weißen, punktförmigen Ablagerungen auf den Mandeln.

Wie lange dauert eine Erkältung mit Komplikationen?

Zum Glück sind die meisten Erkältungen harmlos. Sie starten mit leichtem Halskratzen, dazu kommt eine laufende Nase und wenn man Pech hat Husten. Innerhalb von zwei Tagen werden die Symptome schlimmer, bis sie dann wieder abklingen. Wer sich jedoch in dieser Zeit nicht schont, kann damit rechnen, dass sich die Dauer der Erkältung verlängert. Der Körper braucht mehr Zeit, um die Viren zu bekämpfen. Im schlechtesten Fall wird die Erkältung chronisch.

Neben der Erkältung kann man sich zusätzlich eine Infektion mit Bakterien einfangen. Wie lange dauert eine Erkältung dann? Das ist unterschiedlich. Sind die Nebenhöhlen betroffen, kann es mehrere Wochen dauern, eine Mandelentzündung ist nach einer Woche ausgestanden.

Auch bei gofeminin.de:

6 Hausmittel gegen eine verstopfte Nase: Die wirken wirklich!

Healthy & happy: Die 8 besten Gesundheits-Helfer für zu Hause​

Schnell wieder fit! 6 super SOS-Tipps, die jede Erkältung vertreiben

Ab wann hat man Fieber? Und wann spricht man von erhöhter Temperatur?

von der Redaktion 96 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen