Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung / Dankeskarten zur Hochzeit: 4 Tipps, damit eure Gäste sie für immer aufbewahren

© Getty Images
Hochzeit

Dankeskarten zur Hochzeit: 4 Tipps, damit eure Gäste sie für immer aufbewahren

von Inga Back Veröffentlicht am 1. Oktober 2019

Manchmal bekommt man wirklich schräge Hochzeitsgeschenke. Ganz oft stecken eure Gäste aber auch sehr viel Liebe und auch Geld in euer Hochzeitsgeschenk. Dankeskarten sind der perfekte Weg, um euren Liebsten zu zeigen, dass ihr ihre Mühen wirklich zu schätzen wisst. Wir verraten euch 4 Tipps für Dankeskarten, die eure Gäste wirklich glücklich machen werden.

Dankeskarten sind in den USA längst üblich, in Deutschland sind sie eher die Ausnahme. Dabei ist genau diese kleine Aufmerksamkeit eine Geste, die Hochzeitsgästen wirklich viel bedeutet, wenn sie gut gemacht ist.

Eure Gäste scheuen keine Kosten und Mühen, um bei eurer Hochzeit dabei zu sein, selbst wenn sie dafür in ein anderes Land reisen müssen. Sie wählen sorgfältig ein Outfit, das eurem Dresscode entspricht. Sie suchen ein Geschenk aus, oder stecken ihr ganzes Herzblut in aufwendig Selbstgebasteltes – oft sogar zusätzlich zu einem großzügigen Geldgeschenk.

Ganz abgesehen davon sind eure Liebsten auch bei der Hochzeitsplanung eine große Hilfe (auch wenn sie euch manchmal zur Verzweiflung bringen). Familienmitglieder und Trauzeugen begleiten euch auf dem ganzen Weg, helfen beim Basteln und Dekorieren, suchen mit euch das Kleid aus, beteiligen sich am Programm und sind vor allen Dingen eine emotionale Stütze für euch in dieser stressigen Zeit.

Eine Dankeskarte ist ein schöner Weg, um euren Lieben zu zeigen, dass ihr all ihre Hilfe zu schätzen wisst. Damit eure Wertschätzung bei euren Hochzeitsgästen aber auch ankommt, gibt es ein paar Dinge, die ihr bei den Dankeskarten für die Hochzeit berücksichtigen solltet. Sonst landet die Dankeskarte ganz schnell im Papiermüll. Es folgen vier Tipps für unvergessliche Dankeskarten zur Hochzeit!

1. Führt eine Liste

Dankeskarten werden traditionell an alle Hochzeitsgäste verschickt. Das ist aber noch lange nicht alles. Es sollte auch jeder eine Dankeskarte bekommen, der euch bei den Hochzeitsvorbereitungen geholfen hat. Dazu gehören alle Hochzeitsdienstleister und jeder Bekannte, der euch einen Gefallen getan hat. Außerdem sollten auch alle eine Dankeskarte bekommen, die euch etwas geschenkt haben – auch wenn sie nicht zur Hochzeit eingeladen waren.

Der wohl größte Faux Pas bei Dankeskarten ist jemanden zu vergessen. Dicht danach folgt, sich für das falsche Geschenk zu bedanken. Dabei ist beides schnell passiert!

Ihr werdet Hochzeitsgeschenke von Menschen erhalten, die ihr nicht einmal kennt. Plötzlich tauchen Geschäftspartner eurer Eltern mit einem Geschenk auf, oder ihr findet Karten im Briefkasten von Nachbarn, mit denen ihr noch nie ein Wort gewechselt habt. Ganz viele Menschen werden euch eine Freude machen wollen, aber nur wenige heften Namenskarten an ihre Geschenke an.

Die wichtigste Regel für Dankeskarten lautet also: Führt von Anfang an eine Liste über alle Gäste, jeden Hochzeitshelfer, jedes Geschenk, jede Karte und jeden Blumenstrauß, den ihr erhaltet. So könnt ihr sicherstellen, dass ihr niemanden vergesst und auch später noch die Geschenke den richtigen Schenkenden zuordnen könnt.

2. Setzt auf etwas Handfestes

In unserer zunehmend digitalen Welt werden Briefe oder Postkarten immer seltener. Umso schöner ist es, wenn wir unter all den Rechnungen und Werbebriefen tatsächlich eine persönliche Botschaft im Briefkasten finden. Es ist eine positive Überraschung und wird euren Lieben eine große Freude bereiten. Auch damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Karte anschließend aufbewahren, um sich auch in Zukunft noch daran erfreuen zu können.

Tipp: Digitale Karten rauszuschicken ist natürlich bequemer, als mit einem Stapel Postkarten zur Post zu gehen, Briefmarken zu kaufen und sie rauszuschicken. Es gibt jedoch Apps, mit denen ihr eine Dankeskarte nach euren Wünschen gestalten und mit einer persönlichen Botschaft versehen könnt. Im Anschluss übernimmt die App für euch Druck und Versand.

Eine solche App ist Postando. In vier Schritten könnt ihr dort eure Dankeskarte designen, eine persönliche Nachricht hinzufügen und weltweit an eure Liebsten verschicken. Diese finden dann etwas später eine Postkarte von euch in ihrem Briefkasten.

Wenn ihr die App erst einmal testen möchtet, haben wir ein besonderes Goodie für euch: Mit dem Code GOFEMININ ist die erste Karte für euch kostenlos! Der Code gilt noch bis zum 31. Dezember 2019.

Postando könnt ihr euch im App Store oder im Google Play Store ebenfalls kostenfrei herunterladen.

3. Kümmert euch schon vor der Hochzeit um die Dankeskarten

Leider sind die Dankeskarten oft so ein Hochzeitsdetail, das im Vorfeld vergessen wird. Bei meiner eigenen Hochzeit ist uns erst aufgefallen, dass wir Dankeskarten brauchen, als wir die zahlreichen Geschenke zuhause ausgepackt haben. Dabei sollten Dankeskarten relativ zeitnah nach der Hochzeit rausgeschickt werden.

Allgemein gilt, dass die Dankeskarten etwa zwei Wochen nach der Hochzeit verschickt werden sollten. Im besten Fall habt ihr die Dankeskarten also bereits zuhause liegen, bevor eure Hochzeit stattfindet. Dann könnt ihr gleich nach der Hochzeit damit loslegen, sie zu beschriften.

Wenn ihr euch für die Dankeskarten ein Motiv aus dem Hochzeits-Fotoshooting wünscht, könnt ihr das Design natürlich nicht vor der Hochzeit finalisieren. Ihr könnt aber trotzdem schon im Vorfeld einen schönen Spruch für die Karte oder auch eine Design-Vorlage aussuchen, in die ihr dann nur noch das finale Bild (oder auch mehrere Bilder) einfügen müsst. Auch in diesem Fall sollten eure Gäste aber spätestens drei Monate nach der Hochzeit ihre Dankeskarten erhalten haben.

4. Macht sie persönlich!

Die meisten Brautpaare, die Dankeskarten verschicken, entwerfen eine generische Karte für alle Hochzeitsgäste. Das spart natürlich Zeit, denn man muss nicht jedem einzelnen danken, es führt aber auch dazu, dass sich niemand richtig wertgeschätzt fühlt. Wenn ihr euren Lieben wirklich eine Freude machen wollt, dann entwerft eine einheitliche Dankeskarte, auf der ein leeres Feld für eine persönliche Botschaft vorgesehen ist. Macht euch dann die Mühe und schreibt auf jede Dankeskarte eine kleine Nachricht.

Dies muss kein Roman sein. Bei euren Eltern, engen Familienmitgliedern oder Trauzeugen könnt ihr natürlich etwas mehr schreiben. Bei Hochzeitsgästen, mit denen ihr nicht so viel zu tun habt, reichen aber auch schon ein oder zwei Sätze.

Bedankt euch für das Geschenk und erwähnt vielleicht sogar, wie ihr es nutzen möchtet (oder bereits nutzt). Wenn euch das Geschenk überhaupt nicht gefällt, könnt ihr trotzdem die Mühe oder den Gedanken wertschätzen, der dahintergesteckt hat. Bedankt euch auch für Hilfeleistungen, wenn euch jemand bei den Hochzeitsvorbereitungen unterstützt hat. Bei Gästen, die von weiter weg angereist sind, solltet ihr euch auch unbedingt dafür bedanken, dass sie die weite Reise für euch angetreten sind.

Eine persönliche Botschaft für jede Dankeskarte ist natürlich mit viel Arbeit verbunden, aber schließlich haben eure Gäste ebenfalls keine Kosten und Mühen gescheut, um euch einen schönen Tag zu bereiten. Revanchiert euch, indem ihr dies mit ein bisschen Kosten und Mühe eurerseits wertschätzt.

Glückwünsche zur Hochzeit: Kurz, witzig und manchmal sogar gereimt

Noch mehr geniale Hochzeitstipps findest du hier:

Das gewisse Extra: DIESE Last-Minute-Details werten eure Hochzeit sofort auf!

Hochzeitssprüche: 105 Ideen von weise über lustig bis hin zu modern

5 Dinge, die Bräute beim Posieren für Hochzeitsfotos immer vergessen

von Inga Back
 

Das könnte dir auch gefallen