Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung / DESHALB lohnt sich ein Hochzeitsplaner

© Getty Images
Hochzeit

DESHALB lohnt sich ein Hochzeitsplaner

von Inga Back Veröffentlicht am 13. September 2019

Früher dachte ich, die Hochzeitsplanung würde mir riesigen Spaß machen. Seitdem ich tatsächlich eine Hochzeit plane, weiß ich, dass das absolut nicht der Fall ist. Eine Hochzeit zu planen, ist selbst für eine organisierte Person sehr aufwendig und anstrengend. Warum ich die Planung sofort einem Profi überlassen würde und wie viel das kostet, verraten wir euch hier.

Wenn ich früher Hochzeitsideen auf meinen Pinterest-Boards gespeichert habe und mir meine eigene Hochzeit ausgemalt habe, habe ich mich top organisiert gesehen. Ich würde die To-Dos auf die Monate vor der Hochzeit aufteilen und Stück für Stück mit meinen Freundinnen, meiner Mama und meiner Tante abarbeiten und dabei mit ihnen Sekt trinken und die Zeit genießen.

Wenn ich in meinem Bekanntenkreis zickige Bräute gesehen habe, hab ich nicht verstanden, warum sie sich von der Hochzeitsplanung so stressen lassen. Eine Woche vor meiner Hochzeit konnte ich sie zu 100 % verstehen.

Hochzeit planen heißt Stress

Jetzt war ich auch gestresst, gereizt und überwältigt von haufenweise Last-Minute-To-Dos, die ich einfach nicht einkalkuliert hatte. Ganz zu schweigen davon, dass ich schon die letzten Monate vor der Hochzeit keine Lust mehr auf die Organisation hatte. Es bedarf nämlich deutlich mehr, als schöne Blumen und ein Lied für den Brauttanz auszusuchen.

Diese Fotos von einem Dach aus Lichterketten über einem Garten? Irgendjemand muss die Lichterketten auch kaufen und eine Konstruktion bauen, mit der dieses Lichter-Dach hält – und danach muss sich auch jemand auf eine Leiter schwingen und die Dinger in den Bäumen befestigen. Spaß macht das nicht.

Die Hochzeitsplanung besteht tatsächlich aus zahlreichen unromantischen Details, die notwendig sind, um am Ende eine romantische Atmossphäre zu schaffen. Ich hätte diese Arbeit liebend gerne abgegeben.

Gut also, dass es dafür Spezialisten gibt: Zumindest aus dem Fernsehen kennen alle Wedding Planner und wissen, was Hochzeitsplaner in den USA so alles machen. Professionelle Hochzeitsplaner gibt es jedoch auch in Deutschland.

Was macht ein Hochzeitsplaner?

Ein Hochzeitsplaner oder auch Wedding Planner ist ein Dienstleister, der euch ganz nach euren Wünschen entweder die Hochzeitsplanung vollständig oder teilweise abnimmt, oder aber bei der Hochzeitsplanung beratend unterstützt. Was der Wedding Planner genau macht, bestimmt nämlich das Hochzeitspaar.

Dabei versucht ein guter Hochzeitsplaner niemals, euch etwas aufzudrängen. Er nimmt eure Wünsche als neutraler Berater auf und versucht diese so optimal wie möglich umzusetzen. Eine Ausnahme bilden Wünsche, bei denen der Wedding Planner aus Erfahrung bereits weiß, dass sich diese nur schwer umsetzen lassen oder in der Praxis nicht so schön sind, wie sie in der Theorie klingen.

Im Vorfeld der Hochzeit übernimmt ein Wedding Planner bei Bedarf sämtliche Absprachen mit allen Dienstleistern – etwa dem Catering-Unternehmen, dem Hotel oder auch dem freien Trauredner – und nimmt euch somit einen Großteil der lästigen Laufereien ab.

Weil Hochzeitsplaner meist über ein gutes Dienstleistungsnetzwerk verfügen, können sie euch auch viele Dienstleister empfehlen. So entfällt die ermüdende Suche nach dem perfekten DJ, Floristen, Makeup-Artist usw. Außerdem können so oft auch schwierige Wünsche erfüllt werden, weil die Dienstleister in der Regel schon lange zusammenarbeiten.

Was macht ein Wedding Planner am Tag der Hochzeit?

Eine weitere Sache, mit der man wirklich nicht rechnet, wenn man heiratet: Auch am Tag der Hochzeit hört die Organisationsarbeit nicht auf. Es müssen Aufgaben delegiert werden, die am Tag selbst anfallen. Die Gäste müssen durch den Tag geführt werden und es muss auch jemand den Überblick über das Programm behalten. Ein Hochzeitsplaner kann also auch am Tag der Hochzeit Gold wert sein.

Im Video: Die besten Tipps für den Brautkleid-Kauf

Wedding Planner: Vor- und Nachteile

Die Nachteile eines Hochzeitsplaners sind übersichtlich: Wedding Planner kosten Geld und man kann auch Pech haben und an den falschen geraten. Ein schlechter Hochzeitsplaner versteht eure Wünsche nicht oder setzt sie einfach nicht in eurem Sinne um. Im schlimmsten Fall geratet ihr an jemanden, der unzuverlässig ist. Auch das ist möglich.

Von Vorteil ist allerdings, dass ihr euch, wenn ihr wollt, um nichts mehr kümmern müsst. Ihr denkt euch eure Traumhochzeit aus – der Wedding Planner setzt sie um. Alternativ übernehmt ihr nur die Aufgaben, die euch Spaß machen.

Auch wenn ihr noch keine konkreten Vorstellungen habt, kann ein Hochzeitsplaner helfen und ein Konzept für euch erstellen. Professionelle Hochzeitsplaner haben in Sachen Hochzeit alles schon einmal gesehen und sie informieren sich berufsbedingt jeden Tag über neue Trends. Womöglich kommt der Wedding Planner also sogar auf ein paar Ideen, die euch nicht eingefallen wären.

Was kostet ein Hochzeitsplaner?

Hochzeitsplaner sind leider relativ teuer. Als Richtwert gilt ein Betrag, der etwa 10-15 Prozent der Gesamtsumme für die Hochzeit ausmacht. Bei einer 10.000 Euro Hochzeit wären das also mindestens 1.000 Euro. Da Hochzeiten sowieso schon recht teuer sind, schreckt dieser Betrag natürlich ab. Schließlich hat man bereits genug Ausgaben.

Viele Hochzeitsplaner locken jedoch damit, dass sie durch ihr gutes Netzwerk Kosten bei anderen Posten einsparen können. Durch die Dienstleister, mit denen sie kooperieren, können Brautpaare Deko oder Dienstleistungen günstiger bekommen, sodass sich die Ersparnisse bei diesen Kostenpunkten mit dem Honorar des Wedding Planners ausgleichen.

Übernimmt der Hochzeitsplaner gar nicht die komplette Organisation der Hochzeit, sondern nur die Planung einzelner Teilbereiche fällt das Honorar entsprechend geringer aus.

Tipp: Lasst euch einfach mal ein Angebot von einem Hochzeitsplaner machen. Dies sollte bei einem seriösen Wedding Planner in jedem Fall kostenlos sein. Oft ist auch das erste Beratungsgespräch kostenlos.

Dann könnt ihr gemeinsam besprechen, ob ihr eine Komplettbetreuung braucht oder ob es auch reicht, wenn der Hochzeitsplaner euch in Teilbereichen unterstützt. Vielleicht ist der Wedding Planner sogar günstiger als erwartet und falls nicht, könnt ihr das Angebot dann immer noch ablehnen.

Wie findet man den richtigen Hochzeitsplaner?

Am einfachsten ist die Suche nach dem richtigen Hochzeitsplaner natürlich, wenn man bereits Freunde oder Bekannte hat, die jemanden empfehlen können. In Deutschland sind Hochzeitsplaner jedoch noch immer eher die Ausnahme als die Regel, sodass vielen Brautpaaren bloß die Internet-Recherche bleibt. Manchmal ist auch die Suche in speziellen Hochzeitszeitschriften sinnvoll. Der sicherste Weg ist jedoch das persönliche Kennenlernen.

Lasst euch darum unbedingt in einem ersten, kostenlosen und unverbindlichen Gespräch beraten. Dort merkt ihr bereits, ob die Chemie stimmt. Falls nicht, ist auch eine Zusammenarbeit keine gute Idee. Falls doch, solltet ihr aber dennoch nichts überstürzen. Es gibt nämlich einige Fragen, die ihr eurem potenziellen Hochzeitsplaner unbedingt stellen solltet.

Diese Fragen helfen euch, den richtigen Hochzeitsplaner zu finden

  • Wie viele Hochzeiten hat der Hochzeitsplaner bereits organisiert?
  • Arbeitet der Hochzeitsplaner dort, wo die Hochzeit stattfinden soll?
  • Kennt der Hochzeitsplaner dort auch Dienstleister?
  • Wie genau würde eine Zusammenarbeit aussehen?
  • Kosten telefonische Beratungen extra?
  • Übernimmt der Hochzeitsplaner die komplette Planung oder nur Teilbereiche?
  • Ist der Hochzeitsplaner auch bei der Trauung und Feier anwesend?
  • Was passiert, wenn der Hochzeitsplaner am Tag der Hochzeit krank wird?
  • Wie viel kosten seine Dienste?

Noch mehr Tipps für Baldbräute:

Deshalb ist es WIRKLICH so stressig eine Hochzeit zu planen

Hochzeitszeitung gestalten: Die schönsten Ideen und besten Tipps

5 Dinge, die Bräute beim Posieren für Hochzeitsfotos immer vergessen

Auch auf gofeminin: Save the Date: 35 wunderschöne Inspirationen für ganz besondere Karten

35 wunderschöne Ideen für 'Save the date'-Karten © etsy.com/afabulousfete
von Inga Back