Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung / No more Drama! 5 Tipps für eine konfliktfreie Hochzeit

© unsplash.com/wu-jianxiong
Hochzeit

No more Drama! 5 Tipps für eine konfliktfreie Hochzeit

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 6. August 2018
A-
A+

Zerstrittene Gäste, betrunkene Verwandte, vergessliche Helfer - an einer Hochzeit ist das Drama-Potenzial besonders hoch. Alle sind emotional und es fließt jede Menge Alkohol. Es gibt jedoch ein paar Tipps, die ihr beherzigen könnt, damit eure Hochzeit zu 99 Prozent dramafrei bleibt.

An Hochzeiten kommt die ganze Familie zusammen. Alle freuen sich über Monate vielleicht sogar Jahre auf diesen einen Tag. Manch ein Familienmitglied hat man vielleicht sogar seit der letzten Hochzeit nicht mehr gesehen. Bei so hohen Erwartungen aller Parteien und so vielen Emotionen, die im Spiel sind, ist es kaum verwunderlich, wenn es auch mal zu etwas Drama kommt.

Die Gäste finden das vielleicht sogar unterhaltsam, aber für das Brautpaar ist dies vermutlich der absolute Worst-Case. Sie planen oft lange auf den schönsten Tag in ihrem Leben hin und wünschen sich nichts sehnlicher, als dass es für alle Beteiligten ein schöner und entspannter Tag wird. Wenn ihr diese 5 Tipps bei der Planung beherzigt, bleibt eure Hochzeit dramafrei!

Die richtige Sitzordnung

Bei nahezu jeder Hochzeit gibt es mindestens zwei Gäste, die man lieber weit weg voneinander setzen sollte. Ob es nun die geschiedenen Eltern des Bräutigams und deren neue Partner sind, oder inzwischen zerstrittene Freunde - man tut gut daran, diese Menschen bloß nicht an den gleichen Tisch oder gar nebeneinander zu setzen.

Wenn ihr hofft, dass diese Nähe zu einem Gespräch und schließlich einer Schlichtung des Streits führt, denkt ihr falsch: Es wird eskalieren. Hochzeiten sind an sich bereits ein sehr emotionales Event, aber da auch noch Alkohol getrunken wird, der die Hemmungen senkt, wäre Drama bei sowieso arg zerstrittenen Gästen praktisch vorprogrammiert.

Die für alle Beteiligten angenehmste und stressfreiste Lösung ist, sie einfach auseinanderzusetzen. Im Idealfall werden beide Parteien neben anderen ihnen vertrauten und deeskalierenden Menschen platziert. So hat jeder einen schönen Abend und ihr müsst euch keine Sorgen machen, ob die Brautmutter der neuen Partnerin ihres Ex-Mannes eine Szene macht.

Ein Rückzugsort für euch

Haltet am besten schon bei der Besichtigung eurer Hochzeitslocation Ausschau nach einem Platz, den ihr zu eurem geheimen Rückzugsort machen könnt. Dorthin könnt ihr euch dann während der Feier zurückziehen, wenn ihr mal einen Moment durchatmen und einfach nur zu zweit sein wollt.

Jetzt mag euch das vielleicht noch nicht so wichtig erscheinen, aber euer Hochzeitstag wird vorbeifliegen, wenn ihr ihn lasst. Darum nehmt euch immer mal wieder einen Augenblick, um die Dinge sacken zu lassen. Vor allem wenn es zu einer stressigen Situation kommen sollte, werdet ihr froh darüber sein, einen Ort zu haben, an dem ihr unter vier Augen besprechen könnt, was ihr tun sollt.

Redet vor der Feier mit problematischen Gästen

Wenn ihr ein oder zwei Gäste im Auge habt, von denen ihr bereits vermutet oder wisst, dass sie einen Hang zur Dramatik haben, solltet ihr vor der Feier mit ihnen darüber reden - und das bedeutet schon einige Zeit vor der Feier. Erklärt ihnen, wie viel dieser Tag euch bedeutet und bittet sie freundlich darum, brenzlige Themen nicht anzusprechen oder andere problematische Gäste zu meiden. Vielleicht gibt es sogar ein oder zwei Dinge, um die sie sich auch Sorgen machen und bei denen ihr ihnen helfen könnt.

Gib jemandem dein Handy

Du hast allen gesagt, wie das Programm aussehen wird. Auf der Einladung steht genau, wann sie wo sein sollen und trotzdem wird dein Handy ununterbrochen klingeln, weil dutzende Rückfragen auf dich einprasseln. Du kannst die Details noch so oft wiederholen, deine Gäste werden es vergessen und dich trotzdem fragen.

Da es jedoch durchaus nerven kann, immer wieder die gleichen Fragen zu beantworten und du in den letzten Tagen vor deiner Hochzeit sowieso genug zu tun haben wirst, kannst du dir das auch ersparen. Vertraue einer dir nahe stehenden Person, die über alle Abläufe informiert ist, dein Handy an und lass sie alle eintrudelnden Whatsapp-Nachrichten und Anrufe übernehmen.

So kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren und in den letzten zwei Tagen vor deiner Hochzeit entspannen. Stresspickel braucht an seinem Hochzeitstag niemand.

Der wichtigste Tipp: Eine tiefenentspannte Haltung

Du und dein Verlobter könnt nicht kontrollieren, wie sich eure Gäste benehmen und wie der Tag abläuft, aber ihr könnt sehr wohl bestimmen, was ihr daraus macht. Der wertvollste Tipp ist also möglicherweise auch der schwerste: Egal, was passiert, bleibt entspannt und genießt den Tag.

Falls deine Schwiegermutter also in echter 'Modern Family'-Manier deine Torte umstößt, weil sie ihrem Ex-Mann eine Szene macht, bleib ruhig. Überlasst die Schadensbegrenzung euren Trauzeugen und macht das Beste aus eurem großen Tag. Nach der Hochzeit ist immer noch genug Zeit, um die Menschen, die sich daneben benommen haben, zur Seite zu nehmen.

Wahrscheinlich wird sowieso nichts wirklich Dramatisches vorfallen, sodass es auch keinen Grund gibt, sich verrückt zu machen. Ein paar Kleinigkeiten laufen natürlich immer schief, aber über diese Dinge werdet ihr in einigen Jahren herzlich lachen - versprochen.

Noch mehr hilfreiche Tipps für Baldbräute:

Diese 9 Fehler machen ALLE Bräute vor ihrer Hochzeit

Unkompliziert heiraten: Diese Formalitäten solltet ihr vor und nach der Hochzeit regeln

5 Dinge, die jede Braut bei der Hochzeitsplanung braucht!

von Inga Back