Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung / Happy Engagement: 3 gute Gründe für eine Verlobungsreise

© unsplash.com
Hochzeit

Happy Engagement: 3 gute Gründe für eine Verlobungsreise

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 25. Januar 2019
A-
A+

2018 hat es angefangen, dass Brautpaare sich dazu entschieden haben, eine Verlobungsreise einzuschieben, bevor die große Hochzeitsplanung losgeht. Dieses Jahr erhält der Trend richtig Fahrtwind. Immer mehr Paare entscheiden sich für eine Verlobungsreise und es ist auch nicht verwunderlich, denn es gibt einige sehr vernünftige Gründe dafür.

Wenn man zum ersten Mal von einer Verlobungsreise hört, denkt man eher daran, dass das ein weiterer Kostenpunkt ist. Es ploppen Gedanken auf wie: "Als wäre eine Hochzeit nicht schon teuer genug..."

Man hat tatsächlich auch eher das Gefühl, dass ständig neue Hochzeitstrends auftauchen, die einzig und alleine dem Zweck dienen, eine Hochzeit noch teurer zu machen. Doch eine Verlobungsreise gehört definitiv nicht dazu.

Eine Verlobungsreise kann euch sogar Geld sparen (wie verraten wir euch später). Und im Gegensatz zu vielen anderen Hochzeitsausgaben werdet ihr euch an eine Verlobungsreise immer erinnern.

Außerdem bereut man Ausgaben für Erfahrungen so gut wie niemals. Es gibt aber auch ein paar weitere sehr vernünftige Gründe für eine Verlobungsreise. Wir verraten euch, warum ihr auf diesen Trend unbedingt aufsatteln solltet.

Ihr entkommt einer Flut an Nachfragen

Es ist vollkommen egal, ob ihr euch erst vor fünf Minuten verlobt habt. Die erste Frage, die so ziemlich jeder Mensch stellen wird, wird zweifelsohne "Wann ist die Hochzeit?" sein. Dabei ist es egal, ob ihr mit eurer Familie oder der Kassiererin im Supermarkt redet.

Jeden interessiert nur das Datum und die entferntesten Bekannten werden an die Frage nach dem Datum noch die Erwartung dranhängen, dass sie ja wohl hoffentlich eingeladen werden. Was uns zum nächsten Punkt bringt...

Ihr bekommt die Chance über die Gästeliste nachzudenken

Ihr werdet schnell merken, dass sehr viele Menschen entweder bereits fest davon ausgehen, dass sie zu eurer Hochzeit eingeladen sind oder zumindest wirklich hoffen, dass sie eingeladen werden. Macht euch auf erwartungsvolle und dann eventuell auch enttäuschte Gesichter gefasst, wenn das Thema eurer Hochzeit aufkommt.

Das Schöne an einer Verlobungsreise ist jedoch, dass ihr Gelegenheit dazu bekommt, darüber zu sprechen, wie viele Menschen ihr einladen wollt - und im zweiten Schritt auch darüber, wen ihr einladen wollt. So vermeidet ihr es später, jemandem Hoffnungen zu machen, der dann anschließend doch nicht eingeladen wird.

Wenn dann also eine ehemalige Schulfreundin anfängt, erwartungsvolle Fragen über eure Hochzeit zu stellen, kannst du ihr nebenbei erzählen, dass ihr euch für eine kleine Feier mit der engsten Familie entschieden habt. Sie hat dann Gewissheit darüber, dass sie nicht eingeladen ist (und ist nicht zu enttäuscht) und ihr müsst niemanden zur Hochzeit einladen, den ihr nicht wirklich da haben wollt. Win-win.

Es ist günstiger als eine Verlobungsfeier

Nach einer Verlobung hat man das Bedürfnis, diese zu feiern. Ihr habt einen bedeutenden Schritt in eurer Beziehung gewagt und dieser verdient es natürlich auch, zelebriert zu werden. Auch dafür eignet sich eine Verlobungsreise hervorragend!

Ihr müsst keine teure Feier für all eure Verwandten und Freunde schmeißen (für die ihr wieder überlegen müsstet, wen ihr einladet und wo ihr feiert), sondern könnt einen Bruchteil des Geldes nehmen und euch dafür einen schönen Ausflug gönnen. Das muss auch kein 2-wöchiger Jahresurlaub sein.

Ein oder zwei Nächte im Spa sind ebenfalls eine schöne Gelegenheit, den Trubel hinter euch zu lassen und in trauter Zweisamkeit eure Verlobung zu feiern.

Noch mehr Tipps für Verlobte findet ihr hier:

Diese 6 Dinge solltest du gleich nach der Verlobung tun

Diese 9 Fehler machen ALLE Bräute vor ihrer Hochzeit

Budgetplan: Was eine Hochzeitet kostet und wo ihr Kosten sparen könnt

Die besten Tipps für den Brautkleid-Kauf:

von Inga Back

Das könnte dir auch gefallen