Home / Job & Geld / Job & Karriere / Powernap: DESHALB solltest du ab sofort in deiner Mittagspause schlafen

© iStock
Job & Geld

Powernap: DESHALB solltest du ab sofort in deiner Mittagspause schlafen

Tanja Koch
von Tanja Koch Veröffentlicht am 30. November 2018
A-
A+

Im Büro zu schlafen ist verpönt - aber völlig zu unrecht! Warum kleine Nickerchen in der Mittagspause die Leistung steigern und wie du diskret powernappen kannst.

Meist tritt es kurz nach der Mittagspause ein, das Leistungstief. Im Magen liegt das leckere, aber schwer verdauliche essen. Für den Kopf ist nicht mehr genug Energie übrig. Den Wunsch, sich einfach kurz hinzulegen und ein Schläfchen zu halten, unterdrücken die meisten. Denn auf der Arbeit schlafen? Das macht doch niemand.

Tatsächlich wäre es für Arbeitgeber aber ziemlich sinnvoll, kleine Nickerchen ausdrücklich zu erlauben. Und vielleicht sogar einen Ruheraum einzurichten. Wie Schlafforscher schon lange wissen, kann der zehn- bis zwanzigminütige Powernap die Konzentration enorm steigern und die Gesundheit fördern.

Hier bei Amazon kannst du das Buch "Powernapping - Smarte Pausen mit großem Erfolg" bestellen, das genau erklärt, wie Power-Napping funktioniert.

Powernapping: Darum solltest du im Büro Mittagsschlaf halten

Der Kurzschlaf nach der Mittagspause steigert nicht nur die Leistungsfähigkeit und Konzentration. Er fördert auch den Stressabbau, hebt dadurch die Laune und die Gesamtstimmung im Büro. Was gesundheitliche Vorteile angeht, verbessern regelmäßige Powernaps sogar die Zusammenarbeit von Herz, Gehirn und Atmung.

Schlafwissenschaftler geben als besten Zeitpunkt für ein kurzes Mittagsschläfchen zwischen 13 und 16 Uhr an - je nachdem, wie die individuellen Arbeitszeiten aussehen. Allerdings solltest du dringend beachten, dass du nie länger als 20 Minuten einnickst. Anderenfalls kannst du nämlich in die Tiefschlafphase rutschen, aus der du selbst mitten am Tag extrem gerädert aufwachen würdest. Dann noch Leistung zu erbringen ist quasi unmöglich.

Ein Ruheraum bekämpft Vorurteile über Schlafen im Büro

Während Raucherpausen inzwischen gesellschaftlich akzeptiert werden, sieht es bei kleinen Nickerchen am Arbeitsplatz schon ganz anders aus. Wer schon ganz kurz die Augen zu macht, um sich zu entspannen, muss mit schiefen Blicken rechnen.

Unternehmen sollten Powernaps aufgrund der oben beschriebenen Vorteile ausdrücklich erlauben. Um die Vorurteile über Mittagsschläfchen am Büro abzubauen, sollten Unternehmen einen speziellen Ruheraum einrichten.

Ein paar Liegen und gedimmtes Licht reichen für einen solchen Rückzugsort völlig aus. Steht ein höheres Budget zur Verfügung, sind auch Massagesessel, Schlafbrillen und Kopfhörer mit Entspannungsprogrammen denkbar. Unternehmen, die einen Ruheraum eingerichtet haben, berichten, dass bereits viele Mitarbeiter die Räume nutzen.

Diskreter Mittagsschlaf am Arbeitsplatz - auch ohne Ruheraum

Wenn es an deinem Arbeitsplatz leider keinen oder noch keinen Ruheraum gibt, musst du auf deinen Mittagsschlaf nicht verzichten. Arbeitest du im Großraumbüro bleibt dir nicht viel übrig, als für 20 bis 30 Minuten einen Meetingraum zu buchen oder auf die Toilette auszuweichen.

Je nachdem wie deine Kollegen und dein Chef zu Powernapping stehen, kannst du aber auch einfach an deinem Arbeitsplatz schlafen. Kissen mit Aussparung für das Gesicht und zwei Löchern für die Arme bieten sogar ein wenig Privatsphäre. Ein solches kannst du hier bei Amazon bestellen.

Menschen mit Einzelbüros haben hingegen Glück. Hänge einfach ein "Nicht stören"-Schild an deine Tür und mache es dir zum Beispiel auf dem witzigen Kissen in Ordnerform gemütlich, das du hier bei Amazon bestellen kannst.

Trotzdem müde? 12 Tipps, damit der Schlaf in der Nacht erholsam wird

Noch mehr Tipps für den Büroalltag findest du hier:

Mit diesen 5 Produkten bleibst du im Büroalltag gesund

Nie mehr antriebslos: Mit diesem genialen Trick steigerst du deine Motivation

Homeoffice: Warum mehr Firmen die Arbeitsform erlauben sollten

von Tanja Koch

Das könnte dir auch gefallen