Home / Living / Kochen & Backen / Artischocken kochen: Die besten Tipps für die Zubereitung

© unsplash.com
Living

Artischocken kochen: Die besten Tipps für die Zubereitung

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 2. Oktober 2019
91 mal geteilt

Artischocken kochen ist schwer? Gar nicht! Wir zeigen euch, wie ihr das gesunde Gemüse ganz einfach zubereitet.

Ihr habt bestimmt schon mal Artischockenherzen gegessen oder? Die zart-schmeckende Delikatesse wird vor allem in Kräuter-Öl eingelegt angeboten oder als Pizzabelag verwendet, während die Blätter der Artischocke, die auch hervorragend schmecken, in unseren Breitengraden eher wenig Beachtung finden. Völlig zu Unrecht!

Ganz anders sieht das nämlich im Süden Europas aus, in dem das gesunde Gemüse, ob gekocht oder gebraten, sehr oft und ganz selbstverständlich auf dem Speiseplan steht. Wenn ihr noch nie ausprobiert habt, Artischocken zu kochen, fürchtet ihr wahrscheinlich, dass das eine ganz schön komplizierte Angelegenheit ist. Stimmt aber gar nicht!

Wir zeigen euch hier, wie man Artischocken kochen muss, wie man sie putzt und anschließend samt Dip essen kann. Das ist viel leichter als ihr glaubt, und ihr werdet den Geschmack in Kombination mit einem frischen Knoblauch-Joghurt-Dip (Rezept unten) lieben!​​

Artischocken putzen & kochen: Wie geht das am besten?

Viele Leute kaufen keine frischen Artischocken, weil sie nicht wissen, wie man sie putzen und kochen muss. Geht euch das auch so? Dann ändern wir das jetzt zusammen, denn Artischocken zu kochen ist kein Hexenwerk! Als erstes spült ihr die ganze Artischocke unter fließendem, kalten Wasser gründlich ab.

​Dann zieht ihr euch Haushaltshandschuhe an, damit ihr euch nicht die Hände verfärbt. Legt die Artischocke an eine Tischkante und brecht den Stiel heraus, indem ihr diesen einmal kräftig nach unten drückt und dann durch kippeln und drehen entfernt. Das faserig-haarige Gewebe, was dann zum Vorschein kommt, nennt man Heu - entfernt auch dieses. Sollte es euch nicht gelingen, den Stiel abzubrechen, dann schneidet ihn direkt unter der Knospe ab (das Heu entfernt ihr dann nach dem Kochen).

Nehmt nun einen großen Edelstahl-Kochtopf, füllt ihn mit kaltem Wasser und presst den Saft einer Zitrone hinein. Mit einem scharfen kleinen Messer oder einer Küchenschere schneidet ihr jetzt alle harten, trockenen und fleckig-verfärbten Blätter weg. Auch die kleinen Stacheln, die an der Spitze mancher Blätter sitzen, müssen weichen. Taucht die Artischocke zwischendurch immer mal wieder in das Zitronen-Wasser, damit sie nicht anläuft. Habt ihr eine fertig geputzt, legt ihr sie ins Wasser und widmet euch nach und nach den anderen. Dann geht's ans Kochen.

Artischocken kochen im Topf

Nehmt den Kochtopf mit den Artischocken im Zitronen-Wasser, gebt einen Teelöffel Salz und Zucker dazu und stellt ihn auf den Herd. Wichtig ist, dass die Artischocken komplett mit Wasser bedeckt sind - wenn nicht, verfärben sie sich unschön braun und werden holzig und trocken.

Bringt das Wasser zum Kochen. Die Kochzeit richtet sich nach der Größe der Artischocken: Sind sie sehr klein, können sie schon nach 15 Minuten fertig sein. Die normal großen brauchen allerdings 30 bis 45 Minuten.

Damit ihr euch nicht allein auf die Uhr verlassen müsst: Gar ist eine Artischocke, wenn ihr die Blätter ganz leicht rauszupfen könnt. Die fertig gekochten Artischocken legt ihr dann auf Küchenpapier und tupft sie leicht trocken.

Solltet ihr den Stiel und das Heu nicht vor dem Kochen entfernt haben, schneidet sie jetzt der Länge nach auf, dann könnt ihr beides problemlos mit einem Löffel oder Messer auslösen. Wer seine Artischocke lieber gebraten als nur gekocht hätte, erhitzt jetzt etwas Olivenöl in einer Pfanne und brät die gesalzenen und gepfefferten Artischockenhälften darin an. Dazu schmeckt übrigens frischer Koriander, den ihr direkt vor dem Servieren über das Gemüse streut, sehr gut!

Artischocken richtig essen: So geht's

Ein bisschen ist es wie mit einem Hummer: Viele wissen nicht so richtig, wie man das "Problem" angehen soll, wenn einem die Artischocke im Ganzen serviert wird. Zum Glück braucht ihr, um sie zu essen, nicht extra eine Zange wie beim Hummer.

Zupft ihr einfach ein Blatt mit den Fingern ab, tunkt es in den dazu servierten Dip und zieht dann den fleischigen Teil vorsichtig mit den Zähnen ab. Wenn ihr das Heu freigelegt habt (und es also vorher nicht entfernt wurde), streift ihr dieses einfach mit einem Löffel ab oder biegt es beiseite. Das Innere der Artischocke, das so genannte "Herz", ist eine besonders zarte Delikatesse, die ihr unbedingt mitessen solltet!

​Ihr seid noch auf der Suche nach einem leckeren Dip zu den Artischocken? Hier kommt unser Favorit:

Perfekt zu Artischocken: Dip mit Joghurt, Knoblauch und frischer Limette

Ihr braucht (für 2 Portionen):

  • 500 ml Naturjoghurt (1,5 % oder 3,5 %)
  • Saft einer Limette
  • 1 große Knoblauchzehe, geschält
  • 1 Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer

Und so geht's:
Den Naturjoghurt in eine Schale geben und glatt rühren, dann den Limettensaft und die Knoblauchzehe dazu pressen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und zu den im Ganzen gekochten Artischocken servieren.

von Julia Windhövel 91 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen