Home / Living / Kochen & Backen / Avocadokern essen: Gesund oder giftig? Wir klären auf!

© iStock
Living

Avocadokern essen: Gesund oder giftig? Wir klären auf!

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 17. September 2018
A-
A+

Während wir vom Fruchtfleisch der Avocado nicht genug bekommen können, landet der Kern meist direkt in der Tonne. Doch glaubt man einigen Fitness-Bloggern kann man den Avocadokern sogar essen. Andere behaupten wiederum, der Kern sei giftig. Was denn nun: Superfood oder Gesundheitsgefahr?

Ob als Avocado-Ei-Toast am Morgen oder als leckeres Topping in unserem Salat - wir lieben die grüne Frucht aus Südamerika. Mit unserer Avocado-Leidenschaft scheinen wir nicht allein zu sein - der Hype um das Superfood scheint seit Jahren gar nicht mehr abflachen zu wollen. In Amsterdam zum Beispiel gibt es ein Restaurant, das ausschließlich Avocado-Food anbietet. Und auch sonst gibt es kaum mehr einen Food-Blog oder ein Rezept-Buch, das nicht mindestens einmal die leckere Frucht in den Mittelpunkt rückt.

Kein Wunder: Schließlich sind Avocados nicht nur unheimlich lecker, sondern auch noch super gesund. Die in ihr enthaltenen Antioxidantien fördern zum Beispiel die Produktion von Collagen und beugen so frühzeitiger Hautalterung vor.

Was ist mit dem Avocadokern?

Doch ist euch mal aufgefallen, dass wir das Innere, also den Avocadokern, vollkommen außen vor lassen? Irgendwie auch logisch, schließlich wüssten wir auch gar nicht, was wir mit dem harten Kern überhaupt anfangen sollten. Und außerdem: Soll der Kern der Frucht nicht sogar giftig sein?

Food-Blogger behaupten das genaue Gegenteil. Sie haben den Avocadokern bereits für sich entdeckt und genießen ihn gekocht oder raspeln ihn roh über ihr Müsli oder ihren Salat. Glaubt man einigen Avocado-Kenner hat es der Kern ganz schön in sich - nicht die Avocado selbst, sondern das Innere soll die Frucht zum eigentlichen Superfood machen.

Ist der Avocadokern gesund?

Was stimmt: Der Avocadokern ist reich an Vitaminen aller Art, wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Magnesium und Eisen. Dank der vielen Aminosäuren und ungesättigter Fettsäuren soll der Kern Infektionen vorbeugen, entzündungshemmend wirken und die Zellen schützen. Außerdem soll der Kern den Cholesterinspiegel senken, wenn man ihn regelmäßig verzehrt.

Avocadokern essen: Darum könnte der Verzehr giftig sein

Glaubt man dagegen anderen Meinungen soll das Innere der sogenannten Butterfrucht alles andere als gesund, sondern sogar giftig sein. Der Grund: Der Avocadokern enthält Persin - eine giftige Fettsäurenverbindung. Das Gift soll den Avocado-Keimling gegen Würmer, Amöben und Pilze schützen.

Weder die gesundheitsfördernden, noch die potentiell schädlichen Wirkungen des Avocadokerns seien bislang aber ausreichend erforscht. Aus diesem Grund ist auch der Verkauf von Nahrungsmitteln, die aus dem Avocadokern oder seinen Bestandteilen hergestellt sind, in Europa bislang nicht erlaubt. Von sehr häufigem oder übermäßigem Verzehr raten wir deshalb ab. Trotzdem kann es sicher interessant sein, den Avocadokern einmal zu probieren.

So lässt sich der Avocadokern essen

Ihr traut euch, den Avocadokern zu essen? Am einfachsten ist es, den Avocadokern zu raspeln und dann als Topping für herzhafte und süße Speisen zu nutzen. Dafür müsst ihr die dunkle Haut des Kerns mit einem Messer abziehen. Das funktioniert am besten, wenn ihr den Avocadokern vorher für kurze Zeit in Wasser einweicht.

Danach sollte der gesäuberte Kern für etwa 1 bis 3 Tage an der Luft getrocknet werden. Alternativ könnt ihr den relativ weichen Kern auch mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden und ihn zum Trocknen in einer Pfanne anrösten. Nach dem Trocknen könnt ihr den Avocadokern zum Mahlen oder fein Pürieren in einen Mixer oder in eine Handkaffeemühle geben. Zum Raspeln nutzt ihr am besten eine Reibe.

Verwendung des Avocadokern-Pulvers

Das fein gemahlene Pulver kann in verschiedenen Speisen, zum Beispiel in Porridge oder als Salat-Topping verwendet werden. Wer den Avocadokern in einem Smoothie verarbeiten möchte, schneidet den Kern in grobe Stücke und gibt diese mit anderen Obst- und Gemüsesorten in einen Mixer. Kleiner Tipp: Da der Geschmack nussig bis leicht bitter ist, sollten geschmacksstarke Sorten wie gefrorene Beeren, Ananas, Kohl oder Spinat verwendet werden.

Lust auf mehr? Diese 8 Smoothie-Rezepte musst du kennen!

Avocadokern als Tee zubereiten

Der Avocadokern kann auch schnell und einfach als Tee zubereitet werden. Der Teeaufguss soll ganz besonders gesund sein und den Stoffwechsel in Schwung halten. Dafür den Kern wie zuvor beschrieben fein raspeln und anschließend mit heißem Wasser aufgießen. Das Getränk kann heiß oder kalt über den Tag verteilt getrunken werden.

Das könnt ihr noch mit dem Avocadokern machen

Wer den Avocadokern weiterhin lieber nicht essen möchte, braucht ihn dennoch nicht in die Tonne zu werfen. Denn aus dem Kern der Frucht könnt ihr eine hübsche Zimmerpflanze züchten. Und das geht auch noch super einfach!

Avocadopflanze aus Avocadokern ziehen:

Avocadokern säubern und für ein paar Tage in ein mit Wasser gefülltes Schälchen legen. Danach die weich gewordene braune Schale des Kerns abziehen. In den weißen, relativ weichen Kern drei Zahnstocher in die Seiten bohren und den Kern mit der spitzen Seite nach oben in die Öffnung eines Glasgefäßes hängen. Jetzt heißt es Geduld: Die ersten Triebe machen sich meist bereits nach ein paar Monaten sichtbar.

3 einfache Avocado-Rezepte

Das könnte dich auch interessieren:

Wir ♥ Avocados! 4 geniale Avocado-Rezepte - die Avocado-Pizza ist natürlich auch dabei

Low Carb Avocado-Pizza: Dieses Rezept macht statt und ist gesund!

Avocado-Maske selber machen: Der Beauty-Hack für strahlende Haut

Superfood Avocado: Wie gesund ist die Frucht eigentlich wirklich?

Auch auf gofeminin: Die 50 gesündesten Lebensmittel

Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock
von Christina Cascino

Das könnte dir auch gefallen