Home / Living / Kochen & Backen / Backmischung im Glas: Leckere Geschenke aus der Küche

© Getty Images
Living

Backmischung im Glas: Leckere Geschenke aus der Küche

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 26. März 2019
206 mal geteilt

Backmischungen im Glas sind eine kreative Geschenkidee - vor allem, wenn ihr sie selber macht. Wir helfen euch dabei mit passenden Tipps und Rezepten.

Ihr habt keine Ahnung, was ihr der Schwiegermutter, entfernten Cousine oder der Kollegin aus dem zweiten Stock zum Geburtstag, Wichteln oder Abschied schenken sollt? Backmischungen im Glas sind da eine elegante Lösung.

Warum? Die fein säuberlich übereinander geschichteten Teigmischungen für Cookies, Kuchen oder Brot sehen im Glas richtig dekorativ aus. Sie kommen immer gut an, sind individuell, aber nicht zu aufdringlich - perfekt als Geschenk für Leute, die ihr vielleicht nicht ganz so gut kennt. Was natürlich nicht bedeuten soll, dass ihr damit nicht auch eure engsten Freunde glücklich machen könnt!

Trockenmischung fertig backen: So geht's

Um aus den trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker, Kakao, Trockenfrüchten, Gewürzen und Salz einen leckeren Teig zu zaubern, müsst ihr in der Regel nur noch ein paar frische oder flüssige Komponenten hinzufügen - Eier, Öl, Butter, Milch, Joghurt, Sahne, Obst und Gemüse oder auch Lebensmittelfarbe - eben ganz nach Rezept. Danach wird das Gebäck einfach normal nach Anleitung zubereitet und gebacken.

Eure Freunde sind nicht so die größten Hobby-Bäcker? Dann könnt ihr alternativ direkt einen fertigen Kuchen im Glas verschenken!

Im Video: Rezept für eine Cookie-Backmischung

Backmischung im Glas: Welche Zutaten kommen in Frage?

Im Grunde könnt ihr für eure Backmischung im Glas sämtliche trockenen (und möglichst fettfreien) Zutaten nehmen, die ihr mögt - beziehungsweise die der Geschenkempfänger mag. Das ist einer der großen Vorteile dieser DIY-Geschenkidee: Im Gegensatz zum gekauften Teigmix könnt ihr bei selbstgemachten Backmischungen sogar Extrawünsche berücksichtigen: Wer Walnüsse eklig findet, tauscht sie einfach gegen Haselnüsse, Mandeln & Co. Top für Leute, die gerne irgendwas am Rezept ändern.

Weiterer Vorteil: Ihr wisst genau, was in eurer Backmischung drin ist. So geht ihr auf Nummer sicher, dass beispielsweise kein Milchpulver enthalten ist, wenn ihr oder eure Freunde laktoseintolerant seid.

Backmischung im Glas vorbereiten: Welche Gläser eignen sich?

Bei der Wahl eures Glases seid ihr ganz frei. Selbst Glasflaschen lassen sich für Backmischungen nutzen. Wichtig ist, dass das Gefäß groß genug für eure Zutatenmenge ist, und dass es sich fest verschließen lässt. Für eine nostalgische Note sorgen etwa alte Weckgläser mit Glasdeckel und Metallklammern (gibt's etwa hier bei Amazon).

Euer Glas hat keinen Deckel? Schneidet einen Kreis aus Backpapier aus, legt ihn über den Rand des Glases und befestigt ihn mit einer hübschen Schnur oder Kordel. Die wickelt ihr einfach drumherum und sichert sie mit einem Doppelknoten.

Backmischung im Glas schichten: Die richtige Reihenfolge

Zur Vorbereitung reicht es, wenn ihr die Gläser sauber ausspült und gründlich trocknen lasst, bevor ihr die Zutaten einfüllt. Geht dabei ruhig bis zum Rand des Glases, dann bleibt eure Backmischung besser in Form.

Tricks zum Einfüllen der Backmischung​:

  • Bei einem schmalen Flaschenhals hilft es, die Backmischung mit einem Trichter einzufüllen.
  • Generell gilt: Feine Zutaten nach unten, Gröbere darüber. Dadurch verhindert ihr, dass feine Körnchen durch die Lücken rieseln und die Ordnung im Glas auf den Kopf stellen.
  • Für mehr Abwechslung schichtet ihr kontrastreiche Zutaten übereinander. Nach dem Mehl folgt also nicht gleich der Zucker, sondern eine Lage Kakao, Sesam, Mohn, Haferflocken o.ä.
  • Gut für die Optik: Farbige Zutaten wie Backkakao oder getrockneten Kräuter nicht als eine Schicht einfüllen, sondern nach und nach als mehrere Zwischenschichten.
  • Klopft das Glas nach jeder Schicht auf den Tisch, damit sich alles gleichmäßig verteilt. Drückt die Lagen mit einem Mörser oder Löffel an. Dadurch festigt sich die Backmischung und gerät beim Transport nicht durcheinander.
  • ​Nach dem Zufügen von staubigen Zutaten wie Mehl einmal kurz den Rand des Glases mit einem Tuch auswischen, sonst können hässliche Schlieren bleiben.
  • Ölhaltige Beigaben wie Nüsse solltet ihr möglichst als letzte Schicht ins Glas geben. Daran können ansonsten trockene Zutaten haften bleiben, was weniger dekorativ aussieht. Das Gleiche gilt für Trockenfrüchte.
  • ​Ihr habt noch Platz im Glas? Seid einfach großzügiger mit der Dosierung von Rosinen, Kokosraspeln, Schokodrops & Co. Auf ein paar Gramm mehr oder weniger kommt es bei den Rezepten meist nicht an.

Wie lange ist eine Backmischung im Glas haltbar?

Trockene Zutaten sind im Glas gut 8 Monate haltbar. Orientiert euch an dem Mindesthaltbarkeitsdatum der einzelnen Komponenten. Wenn ihr Trockenfrüchte oder Nüsse hinzugebt, hält die Backmischung weniger lange - ihr solltet sie nach rund 3 Monaten aufbrauchen.

Das Tolle ist, dass ihr so auch Backmischungen auf Vorrat produzieren könnt. Dadurch spart ihr Zeit, wenn euch spontan die große Kuchenschmacht überkommt. Die fehlenden Eier und Milch haben die meisten ja ohnehin noch im Kühlschrank. Zudem gibt es auch einige Rezepte für Backmischungen im Glas, wo ihr lediglich noch Wasser hinzufügen müsst.

Backmischung im Glas verpacken: Daran solltet ihr denken

Wenn ihr eure Backmischung hübsch im Glas geschichtet habt, könnt ihr das Ganze noch mit einem Label verzieren. Notiert darauf den Namen eurer Backmischung. So weiß der Beschenkte direkt, was ihn erwartet. Besonders cool sehen Retro-Prägebeschriftungen aus, die ihr kinderleicht mit einem Etikettenpräger hinbekommt (gibt's hier bei Amazon). Oder ihr bastelt kleine Etiketten aus Korkpapier (hier bei Amazon), die ihr mit Fineliner beschriftet.

Was ebenfalls nicht fehlen darf: Das Rezept zum Backen der Backmischung. Schließlich muss die Person ja wissen, was sie noch an Zutaten beimischen muss und wie lange das Ganze in den Backofen soll. Schreibt also einfach das Rezept auf eine dekorative Karte und bindet diese mit einer Schleife um euer Glas.​ Mit Glitzermalern (wie hier von Amazon) auf dunkler Pappe erzielt ihr einen glamourösen Effekt.

Werden noch kleinere Backwerkzeuge benötigt, könnt ihr diese direkt mit anhängen. Das kann beispielsweise ein Löffel zum Umrühren der abgepackten Kakaomischung oder ein süßer Keksausstecher sein. Eure Freunde werden euch diesen Extra-Service sicher danken.

Rezept für Toffee-Blondies als Backmischung im Glas

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 200 g braunen Rohrzucker
  • 60 g Schokochips (Zartbitter)
  • 130 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz
  • 120 g gehackte Pekannüsse (oder Walnüsse)
  • 80 g Sahne-Toffees (klein gestückelt)

Sonstiges:


Zum Backen braucht ihr zusätzlich diese Zutaten:

  • 2 Eier
  • 4 EL Butter
  • 1 EL Vanille-Extrakt

Sonstiges:

So geht's:
1. Schichtet die Zutaten nacheinander von unten nach oben in eurem Einmachglas - d.h. ihr beginnt beim Rohrzucker und arbeitet euch bis zu den Toffee-Stückchen vor. Deckel zu - fertig.

2. Zum Backen fettet und mehlt der Beschenkte die Form und heizt den Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Anschließend die Eier, Butter und das Vanille-Extrakt verrühren. Die trockene Backmischung aus dem Glas dazugeben und alles vermixen.

3. Den Teig in die Brownie-Form füllen, glatt streichen und im Backofen für 25-30 Minuten backen. Bon Appétit!

Weitere kreative Geschenkideen findet ihr hier:

DIY in der Küche! Geschenkideen für Leute, die gerne alles selber kochen​

Geschenke aus dem Garten: 5 geniale und super einfache DIY-Ideen

Seife selber machen: 3 Rezepte für coole Selfmade-Seife

Einzigartig & super einfach: Die schönsten DIY Geschenkideen zu Weihnachten

von Nicole Molitor 206 mal geteilt