Home / Lifestyle / Kochen & Backen / Weihnachtsrezepte

Christstollen wie von Oma: Super saftiges und leckeres Rezept

von Jessica Stolz Erstellt am 02.12.21 um 12:00
Christstollen wie von Oma: Super saftiges und leckeres Rezept© Getty Images

Habt ihr Lust auf einen selbstgemachten Christstollen? Dann probiert unbedingt unser himmlisches Rezept. Eure Gäste werden garantiert Augen machen!

Video von Aischa Butt

Ein Christstollen gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. So ein Stollen schmeckt süß, wunderbar winterlich und ist im besten Fall schön saftig. Besonders zu einer Tasse Tee oder Kaffee ist das Gebäck ein echter Gaumenschmaus. Die meisten von uns ergattern ihren alljährlichen Christstollen wahrscheinlich im Supermarkt. Doch habt ihr eine Ahnung, wie lecker das Gebäck selbstgemacht schmeckt? Glaubt uns, es ist unbeschreiblich und überhaupt nicht mit dem Fertigprodukt aus dem Supermarktregal zu vergleichen.

Auch lesen: Saftige Zimtsterne: Geniales Rezept wie vom Bäcker

Zugegebenermaßen gehört dieses Rezept nicht zu den schnellsten und auch nicht zu den einfachsten in der Zubereitung. Es eignet sich daher perfekt, um es an einem kalten Tag zu machen, an dem man ohnehin am liebsten zu Hause bleibt. Und die Zeit und Mühe werden sich definitiv lohnen!

Christstollen: Himmlisches Rezept

Die meisten Christstollen müssen nach dem Backen mehrere Wochen reifen, bis sie verzehrfertig sind. Bei unserem Rezept ist das nicht nötig. Ihr könnt ihn bereits wenige Tage nach dem Backen essen, deshalb ist es jetzt auch noch längst nicht zu spät für das Rezept, wenn ihr den selbstgemachten Christstollen noch in der Vorweihnachtszeit servieren wollt.

Diese Zutaten benötigt ihr:

  • 300 g Rosinen
  • 8 cl Rum
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 100 g Milch
  • 75 g gehackte Mandeln
  • 275 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 g Salz
  • 1 Abrieb einer Zitrone
  • 50 g Butter, flüssig zum Bestreichen
  • 2 EL Zucker
  • 50 g Zitronat
  • 25 g Orangeat

Zum Bestäuben:

  • 1 Tasse Puderzucker
  • 1 TL Speisestärke

Und so gelingt die Zubereitung:
1. Rosinen waschen, gut abtropfen lassen und zusammen mit dem Rum in eine verschließbare Schüssel geben. Die Sultaninen sollten nun mindestens über Nacht einziehen, bis sie den Rum vollständig aufgesogen haben. Zwischendurch könnt ihr sie schütteln.

2. Mehl in eine große Rührschüssel geben und eine tiefe Mulde hineindrücken. Den Würfel Hefe nun flöckchenweise in die Mulde geben und anschließend mit der Milch übergießen.

3. Anschließend vermischt ihr die Milch-Hefe-Mischung mit gerade so viel Mehl, dass ein weicher Teig entsteht. Das ist der Vorteig. Bedeckt den Vorteig dann mit dem übrigen Mehl. Das Ganze lasst ihr nun eine gute Stunde gehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. Gehackte Mandeln mit kochend heißem Wasser übergießen. Lasst das Ganze ein paar Minuten ziehen und schüttet die Mandeln dann in ein feines Sieb, damit sie abtropfen können.

5. Sobald der Vorteig gut aufgegangen ist, gebt ihr die Butter (zimmerwam), den Zucker, den Vanillezucker, das Salz und die Zitronenschale hinzu. Verknetet die Zutaten mit dem Vorteig zu einem gleichmäßigen Stollenteig. Lasst den Teig anschließend nochmal für etwa 30 Minuten ziehen.

6. Gebt die gehackten Mandeln und die eingelegten Rosinen zum Teig hinzu und verknetet alles gut miteinander. Formt den Teig zu einem Stollen. Er darf am Ende ruhig etwas höher und länglicher sein, denn während des Backens wird er noch etwas nach unten und in die Breite gedrückt.

7. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit etwas kaltem Wasser einstreichen und in den Ofen geben. Sobald der Stollen im Ofen ist, stellt ihr diesen auf 170 Grad herunter. Der Stollen muss nun für etwa 60 Minuten backen.

Wichtig: Schaut während der Backzeit immer wieder nach dem Stollen und passt die Temperatur ggf. an. Der Stollen darf am Ende nicht zu dunkel sein, sonst ist er zu trocken. Er sollte aber auch nicht zu hell sein, da er innen sonst zu matschig ist.

8. Stollen aus dem Ofen nehmen, mit der flüssigen Butter bestreichen und zuckern. Achtet darauf den Stollen nicht zu berühren, er ist im warmen Zustand noch sehr zerbrechlich. Lasst den Teig anschließend über Nacht auf dem Backblech.

9. Am nächsten Tag Puderzucker und Stärke miteinander vermischen und den Stollen großzügig damit bestäuben. Die Stärke bewirkt übrigens, dass der Puderzucker schön frisch bleibt und nicht gelblich wird. Den Stollen könnt ihr danach in einen Stollenschlauch (hier bei Amazon)* geben. Alternativ könnt ihr den Stollen auch in (Frischhalte-) Folie einpacken.

10. Lasst den Stollen nun einige Tage durchziehen. Es sollten mindestens 2 Tage sein, nach einer Woche schmeckt er am allerbesten.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und genießen. Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf und wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit!

* Affiliate-Link

51 mal geteilt