Home / Living / Kochen & Backen / Freak Shakes: So verrückt ist der neue Trend-Drink!

© pexels.com/Anna Tukhfatullina
Living

Freak Shakes: So verrückt ist der neue Trend-Drink!

von Esther Tomberg Veröffentlicht am 12. August 2019
14 095 mal geteilt

Die prall gefüllten Freak Shakes kommen direkt aus Australien zu uns herübergeschwappt und sagen jeder Diät den Kampf an!

Freak Shakes erobern zurzeit die sozialen Medien und das aus sehr gutem Grund: Vergesst herkömmliche Milchshakes und Eiskaffees!

Dieser Food-Trend ist größer, dieser Food-Trend ist praller, dieser Food-Trend übersteigt alles, was ihr glaubt, über Milkshakes zu wissen. Ab sofort erobern die abgefahrenen Freak Shakes euren Speiseplan im Sturm!

Freak Shakes: Prall gefüllte Drinks aus dem Schlaraffenland

Hier ist der Name tatsächlich Programm. Denn Freak Shakes haben rein gar nichts mehr mit langweiligen Milkshakes zu tun. Freak Shakes befördern den angestaubten Vorgänger auf eine ganz neue Ebene: Freak Shakes sind der neue Milkshake Deluxe!

Die Grundlage für den Freak Shake ist ein Milkshake aus Milch, Eiscreme, Früchten, Nüssen oder Schokolade.

Doch erst das Topping macht diesen Drink zum echten Freak. Der Shake erhält eine üppige Sahnehaube, viel, viel Sirup, reichlich bunte Streusel, süße Beeren, jede Menge Leckereien wie Marshmallows oder Popcorn und leckere Backwaren. Ja, Backwaren!

Kleine Kuchenstücke, Brownies, Muffins, Cookies, Macarons, Donuts, Cronuts, Mini-Brezeln oder Zuckerwatte zieren die riesen Gläser und vollenden den perfekten Freak Shake.

Freak Shakes: Goodbye Low Fat, tschüss Kalorien zählen!

Dieser Shake versucht gar nicht erst, sich als heimliche Kalorienbombe zu tarnen, sondern zeigt auf den ersten Blick, was er in sich hat. Bei diesem Getränk könnt ihr getrost alle Vorsätze von Low Carb bis Low Fat über Bord werfen. Denn allein ein Shake kommt gut und gerne auf 1.500 Kalorien!

Freak Shakes schmecken aber so wahnsinnig gut, dass man bei diesem besonderen Genuss einfach mal einen Moment lang das Kalorienzählen vergessen und ausgiebig schlürfen sollte.

Freak Shakes: Woher kommt der Trend mit den XXL-Drinks?

Dieser Food Trend ist ein echter Exportschlager aus Australien. In dem kleinen Café Patissez in der australischen Hauptstadt Canberra wurde der Monster-Drink zum ersten Mal eiskalt serviert.

Von dort aus schwappten die XXL-Drinks durch Instagram und Co. in die ganze Welt. Auch zu uns. Viele Burger-Restaurants, vor allem in deutschen Großstädten, haben die riesengroßen Shakes auf ihre Speisekarten gesetzt. Zwischen 5 und 9 Euro kosten die Drinks dort.

Für den extra Kick kann hier der Shake zusätzlich mit kleinen Shots, aus Baileys oder Wodka gepimpt werden.

Freak Shakes: Die MÜSST ihr zuhause nachmachen

Natürlich könnt ihr die crazy Shakes auch zuhause genießen. Deshalb haben wir für euch ein wahnsinnig leckeres Rezept herausgesucht, das ihr unbedingt testen müsst.

Unser Urteil: Diese XXL-Shakes machen satt und glücklich!

Unicorn Freak Shake mixen: Dieses Rezept ist verboten lecker!

Ihr liebt Milchshakes und ihr steht auf Einhorner! Dann könnte dieser Unicorn-Shake genau das Richtige für euch sein! An Werkzeug braucht ihr dafür nur einen großen Standmixer (z.B. hier bei Amazon).

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 250 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 70 Gramm Erdbeeren, gefroren
  • 1 Banane, gefroren
  • 1 TL Mandelmus
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Ahornsirup
  • 200 ml Sahne
  • 1 Eiswaffel
  • Essbaren Glitzer (gibt's hier bei Amazon)
  • Bunte Zuckersterne (Glitzernde Zuckereinhörner gibt's hier bei Amazon)

So geht die Zubereitung:
Milch, Banane, Erdbeeren, Mandelmus, Vanille und Ahornsiup in einen Standmixer geben und cremig mixen. Shake in zwei große Gläser füllen.

Sahne steif schlagen und auf die Gläser geben. Die Eiswaffel etwas kürzen und die Spitze als Einhorn in die Sahne stecken. Links und rechts neben der Eiswaffel zwei Öhrchen aus der Sahne formen und das Ohrinnere mit pinkem Glitzer schmücken. Nach Geschmack noch bunte Zuckersterne oder andere Streusel auf der Sahne verteilen.

Mehr verrückte Eis-Ideen findet ihr hier:

Rezept für Mochi-Eis: So gelingt euch die gesunde Eis-Sensation

Schwarze Eiswaffeln: So gesund sind die Hörnchen mit Aktivkohle


Schlemmen in fernen Galaxien: So macht ihr Galaxy Eiscreme zuhause

von Esther Tomberg 14 095 mal geteilt
 

Das könnte dir auch gefallen