Home / Living / Kochen & Backen / Granatapfel öffnen: Mit diesen 3 Tricks klappt's fleckenfrei

© Getty Images
Living

Granatapfel öffnen: Mit diesen 3 Tricks klappt's fleckenfrei

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 16. Januar 2019
94 mal geteilt

Diese drei Anleitungen zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr euren Granatapfel öffnen und entkernen könnt – ganz ohne Sauerei.

Granatäpfel werden schon lange als Superfoods gehandelt. Angeblich sollen sie die Gefäße schützen und sogar Wechseljahresbeschwerden lindern. Bewiesen ist das nicht. Was aber feststeht: Granatäpfel enthalten viele wertvolle Antioxidantien. Und die wirken einer frühzeitigen Hautalterung entgegen.

Ergo: Granatäpfel halten die Haut jung. Ganz nebenbei schmecken die roten Kernchen auch noch richtig lecker.

Das Problem: Beim Granatapfel öffnen kann es schnell zu einem ungewollten "Blutbad" kommen. Damit euch das erspart bleibt, solltet ihr den Granatapfel nie komplett aufschneiden, sondern die Schale immer nur vorsichtig anritzen. Dann könnt ihr den Granatapfel auf verschiedenen Arten öffnen und entkernen.

#1 Granatapfel öffnen mit einem Löffel

Zugegeben, die Klopf-Methode ist ziemlich brachial, klappt aber wunderbar. Gleichzeitig könnt ihr beim Öffnen eures Granatapfels Aggressionen abbauen. Alles was ihr dafür braucht, ist:

  • Granatapfel (sollte Zimmertemperatur haben)
  • Schneidebrett
  • Brotmesser (am besten mit Sägeschneide)
  • Löffel (egal, ob Metall oder Holz)
  • Topf oder Eimer

So geht’s:

1. Die Vorbereitung: Knetet den Granatapfel ein wenig durch, indem ihr ihn auf dem Schneidebrett hin und her rollt und von außen leicht mit dem Handballen massiert. So wird der Granatapfel geschmeidiger und ist leichter zu bearbeiten.

2. Horizontal anschneiden: Schneidet die Außenschale des Granatapfels ein paar Millimeter weit ein – und zwar einmal komplett um die mittlere Horizontalachse, also rund um die breiteste Stelle. Wenn ihr dabei ganz behutsam vorgeht und nicht so tief schneidet, spritzt kein Saft heraus.​

3. Hälften auseinanderbrechen: Der angedeutete Schnitt ist die Sollbruchstelle eures Granatapfels. Packt hier fest mit beiden Daumen an und drückt die Hälften auseinander, um euren Granatapfel zu öffnen.

4. Granatapfel abklopfen: Haltet eine der Granatapfelhälften mit der Fruchtseite nach unten über euren Topf oder Eimer. Mit der Unterseite des Löffels klopft ihr jetzt die Außenschale ab. Dadurch lösen sich die Granatapfelkerne und fallen in den Behälter darunter.

Tipp: Prügelt nicht direkt mit aller Gewalt auf den Granatapfel ein. Durch zu starke Schläge können die Kerne platzen und kaputtgehen. Das sieht unappetitlich aus und der Granatapfelsaft macht fiese Flecken auf Holz und Klamotten.

5. Restliche Kerne entfernen: Wenn noch Kerne im Gehäuse sitzen und nicht rauskommen wollen, spreizt und drückt ihr den Granatapfel ein wenig von außen und klopft dann erneut mit dem Löffel darauf. Jetzt sollten sich alle Granatapfelkerne herauslösen.

Das Ganze wiederholt ihr danach noch einmal mit der anderen Hälfte des Granatapfels. Um den ganzen Granatapfel zu entkernen, braucht ihr so höchstens eine halbe Minute.

Tipp: Granatapfel-Entkerner benutzen

Mit einem speziellen Granatapfel-Entkerner (hier bei Amazon shoppen) könnt ihr euren Granatapfel noch etwas schonender bzw. sauberer öffnen. Die Silikonhaube, unter die ihr den Granatapfel steckt, federt eure Schläge nämlich etwas ab.

Ein Sieb ist ebenfalls schon dabei. Das hilft dabei, die weißen Innenhäute zu entfernen, die teilweise noch an den Granatapfelkernen kleben. Die Häute schmecken bitter und sind ungenießbar.

Wenn ihr die Häute nicht umständlich mit den Fingern abpulen wollt, könnt ihr auch einfach unsere zweite Methode zum Öffnen eures Granatapfels anwenden.

Fruit-Hacks im Video: Vom Melonen schneiden bis Granatapfel öffnen.

#2 Granatapfel öffnen unter Wasser

Die Wasser-Methode dauert zwar etwas länger, dafür könnt ihr euren Granatapfel damit so öffnen, dass die weißen Zwischenräume direkt mit abgehen und ihr verhindert eine Sauerei. Ihr braucht dafür:

  • Granatapfel
  • Schneidebrett
  • Messer (möglichst scharf)
  • Schüssel mit kaltem Wasser
  • Sieb oder Löffel

So geht’s:

1. Enden abschneiden: Zuerst trennt ihr mit einem scharfen Messer die horizontale Ober- und Unterkante (Blüte und Stiel) eures Granatapfels ab – allerdings nur 1 cm breit.

2. Strunk ausschneiden: Da, wo vorher die Krone eures Granatapfels war, seht ihr nun an der oberen Öffnung den weißen Strunk. Schneidet ein Rechteck darum und brecht den Strunk heraus. So könnt ihr den Granatapfel später leichter auseinanderbrechen und verringert das Spritzrisiko.

3. Vertikal einschneiden: Umgekehrt zur ersten Methode schneidet ihr die Schale eures Granatapfels nun vertikal ein. Orientiert euch dabei am Verlauf der weißen Innenhäute und ritzt die Außenschale genau dort ein, wo innen die Trennwände liegen. Bitte nicht in die Kerne schneiden.

4. Unter Wasser öffnen: Gebt den Granatapfel in eine Schüssel mit kaltem Wasser und brecht die Viertel oder Sechstel entlang der vertikalen Linien auseinander. Indem ihr den Granatapfel unter Wasser schält, braucht ihr euch keine Sorge um mögliche Saftspritzer zu machen.

5. Kerne im Wasser lösen: Wenn ihr jetzt ein wenig an den Granatapfelstücken reibt, lösen sich die Kerne aus der Schale und sinken auf den Boden der Schüssel. Die weißen Hautreste sammeln sich auf der Wasseroberfläche.

6. Häute abschöpfen: Die ungenießbaren Innenhäute schöpft ihr einfach mit einem Sieb oder Löffel ab. Sie landen gemeinsam mit der herausgefischten Außenschale im Müll. Was bleibt, sind die saftigen Granatapfelkerne.

Tipp: Kombiniert ruhig die erste und zweite Methode miteinander, gerne auch zusammen mit dem praktischen Granatapfel Entkerner. Den Topf füllt ihr dazu einfach mit Leitungswasser, klopft die Kerne hinein und siebt anschließend die Hautteile ab – fertig.

#3 Granatapfel entsaften mit Zitronenpresse

Wenn ihr nicht die Granatapfelkerne, sondern nur den süßen Saft wollt, könnt ihr es euch noch einfacher machen. Was ihr braucht, um euren Granatapfel zu entsaften, erfahrt ihr hier:

  • Granatapfel (am besten schon etwas älter)
  • Schneidebrett
  • Messer
  • Zitronenpresse

So geht’s:

1. Granatapfel halbieren: Teilt euren Granatapfel zunächst mit einem Messer in zwei Hälften. Benutzt dafür unbedingt ein Schneidebrett, da der rote Saft bleibende Flecken auf eurem Tisch hinterlassen kann. Zerteilte Granatapfelkerne sind bei dieser Variante allerdings kein Problem, da ihr die Kerne ja ohnehin nicht intakt braucht.

2. Granatapfel auspressen: Die Granatapfelhälften könnt ihr nun einfach wie eine Zitrone in der Zitronenpresse entsaften. Auch eine Kartoffel- oder Spätzlepresse lässt sich dafür umfunktionieren. Da das Auspressen eures Granatapfels eine recht spritzige Angelegenheit sein kann, solltet ihr zum Schutz eine Kochschürze anziehen.

Tipp: Ist es doch einmal passiert und ein Spritzer Granatapfelsaft auf dem weißen Shirt gelandet, behandelt ihr den Fleck mit Gallseife oder einem Gemisch aus Salz und Zitronensaft vor. Lasst die Mischung eine halbe Stunde einwirken. Damit stehen eure Chancen gut, dass eure Kleidung den anschließenden Waschgang in der Maschine fleckenfrei verlässt.

Besonders easy und effektiv: Saftpresse verwenden

Ihr trinkt oft und gerne Granatapfelsaft oder müsst für euren Tequila Sunrise (mit frischem Granatapfel statt Grenadine) raue Mengen an Granatäpfeln auspressen? Dann könnte sich eine professionelle Saftpresse lohnen.

Durch die Hebelwirkung geht euch die Arbeit viel leichter von der Hand – und ihr verringert die Gefahr, euch beim Entsaften eures Granatapfels von oben bis unten vollzuspritzen.

Eine relativ günstige Orangensaftpresse, die ihr auch zum Entsaften von Granatäpfeln oder Zitronen benutzen könnt, findet ihr zum Beispiel hier bei Amazon.

Zum Schluss: Tipps zum Granatapfel-Kauf

Je älter euer Granatapfel ist, umso süßer schmeckt er. Lasst euch daher beim Kauf nicht von einer rauen und schrumpeligen Außenschale verunsichern. Das Innere ist meist besonders saftig und ergiebig.

Hat der Granatapfel dagegen außen weiche Stellen, solltet ihr lieber die Finger davon lassen, da das auf ein fauliges Innenleben hindeutet.

Auch auf gofeminin: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!

Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock

Ideen für leckere Granatapfel-Rezepte und Co. gibt’s hier zu entdecken:

Granatapfel-Rezepte: So schmecken die roten Kerne auch im Sommer

Granatapfel: 5 Gründe, warum die roten Kerne so gesund sind

Wenn du DAS isst, lebst du gesünder (und bist fitter)

von Nicole Molitor 94 mal geteilt