Home / Living / Kochen & Backen / Käse aus Holland: Klassiker aus dem Käseland

Living

Käse aus Holland: Klassiker aus dem Käseland

von der Redaktion Veröffentlicht am 18. November 2008
A-
A+

Beim Gedanken an Holland werden wohl sicher zuerst Windmühlen, Holzschuhe und Käse genannt, gefolgt von Coffee-Shops und van Gogh. Obwohl das Land der Polder, Wiesen und Deiche dafür bekannt ist, große Mengen an Käse herzustellen, scheint holländischer Käse im ersten Moment langweilig und eintönig, denn wer kennt schon mehr als Gouda, Maas- und Leerdammer. Dabei hat auch Käse aus Holland wesentlich mehr zu bieten, als viele Kritiker ihm zutrauen.

Durch die Experimentierfreude einiger Käseliebhaber ist es gelungen, auch unter dem holländischen Käse den einen oder anderen Leckerbissen hervorzubringen - so etwa Geschmacksvariationen des Goudas, Leerdammers oder Edamers, die mit Gewürzen verfeinert oder aus anderen Milchsorten hergestellt werden. Denn obwohl holländischer Käse zumeist aus Kuhmilch hergestellt wird, produzieren einige Käsereien auch aromatischen Käse aus Schafs- oder Ziegenmilch. Es lohnt sich also einmal selbst herauszufinden, was im Käse aus Holland alles steckt und welche geschmackliche Vielfalt man bei holländischem Käse erleben kann.

Holländischer Käse – Der Klassiker Gouda

Begibt man sich auf eine kleine Reise durch die Käselandschaft Hollands, so kommt es in jedem Fall zu einem Zusammentreffen mit dem berühmten Gouda. Dieser Sorte sagt man nach, zu den am häufigsten gegessenen Käsesorten aus Holland zu gehören. Eins ist der Gouda aber unbestritten - die älteste Käsesorte, welche sich auch heute noch in der Produktion befindet. Hergestellt aus Kuhmilch, spricht man nach einer Reifung von etwa 4 bis 8 Wochen vom jungen Gouda mit milden Aromen - ein wahrer Klassiker, wenn es um Käse aus Holland geht.

Ab zwei Monaten Reifezeit wird er zum mittelalten Gouda, zeigt jetzt bereits einen deutlich kräftigeren Geschmack und wird nach spätestens sechs Monaten zum alten Gouda. Reift er mehr als ein Jahr, bezeichnet man ihn auch als Old Amsterdam. Im Zuge der Reifung nimmt der Wassergehalt ab und es kommt zu einer sichtbaren Farbveränderung. Alter Gouda ist deshalb nicht nur würzig, sondern erinnert auch an Hartkäse und entwickelt eine gelbe Färbung. Neben reinem Gouda sind inzwischen auch unterschiedlichste Varianten mit Kräutern, Gewürzen oder Nüssen und Oliven im Handel erhältlich und tragen somit zur Vielfalt des Käses aus Holland bei.

Holländischer Käse – Der Klassiker Edamer

Ein weiterer bekannter Käse aus Holland ist der Edamer, dessen Name auf seinen Ursprung hindeutet. Hergestellt aus Kuhmilch, reift dieser holländische Käse über einen Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen und nimmt während dieser Zeit ein leichtes Aroma an. Leider ist die heutige Variante dieses holländischen Käses nicht mehr mit dem ursprünglichen Edamer vergleichbar, da dieser durch den Einsatz von Rohmilch einen deutlich intensiveren Geschmack hervorgebracht hat.

Holländischer Käse – Unbekanntere Varianten

Neben diesen beiden Sorten taucht holländischer Käse aber noch in ganz anderen Formen auf, zum Beispiel als Friesekaas. Dabei handelt es sich um einen holländischen Schnittkäse auf Kuhmilch-Basis, der zwischen drei Monaten und einem Jahr reift. Neben der Naturvariante (Kanterkaas) taucht holländischer Käse dieser Sorte auch mit Kümmel (Kruidkaas) auf.

Spricht der Holländer dagegen vom Leidse Kaas, meint er einen holländischen Käse, der aus entrahmter Kuhmilch mit Kümmel oder Kreuzkümmel hergestellt wird und gegenüber dem Gouda einen niedrigeren Fettgehalt aufweist. Schwierigkeiten beim Kauf von Käse aus Holland können sich unter anderem durch wechselnde Namensbezeichnungen ergeben, da Maasdamer - ein holländischer Käse ähnlich dem Gouda mit einem milden Aroma und heller Farbe - unter anderem auch als Hollandse gatenkaas oder Bergumer verkauft wird.

Käse aus Holland in der Küche

Die Vielfalt holländischen Käses wird ganz klar vom Schnittkäse dominiert, wie Gouda, Edamer und Friesekaas beweisen. Damit wird auch klar, wie sich Käse aus Holland am besten in der Küche einsetzen lässt - nämlich mit Butter auf einem leckeren Frühstücksbrot. Aber auch zu jeder anderen Mahlzeit passt Schnittkäse aus Holland. Natürlich lassen sich auch Pastagerichte oder Aufläufe mit den verschiedenen Käsesorten aus Holland verfeinern. Und auch so manch ein Salat hat schon eine ganz besondere Note mit etwas Gouda, Kruidkaas oder einem anderen holländischem Käse verliehen bekommen.

Oder wie wäre es mit Tomaten, die mit holländischem Käse gefüllt wurden? Für zwei Personen sind dazu ¼ Salatgurke, 2 große Fleischtomaten, Öl und Zitronensaft sowie Pfeffer, Salz und natürlich ein holländischer Käse wie der Gouda (eine dünn geschnittene Scheibe) notwendig. Das Rezept geht leicht von der Hand: Zuerst die Gurke schälen, mit einem kleinen Löffel alle Kerne entfernen und würfeln. Neben Gurke auch den holländischen Käse - hier Gouda - klein schneiden und beides mischen. Dabei aber nicht das Abschmecken mit Pfeffer und Salz vergessen. Anschließend von den Tomaten einen Deckel abschneiden, das Innere entfernen und mit der Gouda-Gurken-Mischung befüllen.

Wer will, kann natürlich auch noch anderen holländischen Käse unter die Füllung mischen. Eingeschlagen in etwas Alufolie können die Gouda-Tomaten gegrillt, im Backofen zubereitet oder mit einem Dressing frisch verzehrt werden. Wer stattdessen eine Käseplatte mit Käse aus Holland für seine Gäste bevorzugt, sollte dabei aber auch auf die richtige Auswahl der Getränke achten. Holländischer Käse mit einem kräftigen Aroma verlangt nach einem ebenbürtigen Wein - am besten wählt man würzige Rotweine oder schwere Weißweine. Junger und frischer Wein mit betonter Fruchtnote passt dagegen besser zum milden holländischem Käse.

Käse aus Holland richtig aufbewahren

Käse reift auch im Kühlschrank oder unter der Käseglocke weiter, holländischer Käse macht an dieser Stelle natürlich keine Ausnahme. Um aber trotz dieser Tatsache den Geschmack und das Aroma so lange wie möglich zu bewahren, sollte man ein paar Tipps zur richtigen Aufbewahrung beachten. Generell empfiehlt sich bis zum Verzehr die Lagerung in der ungeöffneten Originalverpackung. Handelt es sich dagegen um holländischen Käse am Stück, ist dies natürlich schwierig, hier helfen Frischhalteboxen, mit denen sich der Kontakt zwischen holländischem Käse und Sauerstoff vermeiden lässt.

Daneben können auch Alu- und Frischhaltefolien zum Einsatz kommen. Im Kühlschrank selbst gehört Schnittkäse wie der holländische Gouda oder Edamer in das Gemüsefach. Um dabei aber zu verhindern, dass Sorten mit intensivem Geruch etwas milderen Käse negativ beeinflussen, lohnt sich die getrennte Aufbewahrung der einzelnen Sorten. Wird Käse dagegen sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt, können Aroma und Konsistenz leiden, da die Eiskristallbildung zu einer Zerstörung der Struktur des Käses führt. Ein Grund mehr, wohlschmeckenden Käse aus Holland sofort zu verzehren.

von der Redaktion

Das könnte dir auch gefallen