Home / Living / Kochen & Backen / Kochen für Kinder: So schmeckt’s auch den Kleinen

© Getty Images
Living

Kochen für Kinder: So schmeckt’s auch den Kleinen

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 2. Dezember 2019
14 434 mal geteilt

Kochen für Kinder ist keine Raketenwissenschaft. Hier kommen die besten Tipps und Rezepte, mit denen eure Kinder gesundes Essen lieben werden.

Wenn es nach Kindern gehen würde, gäbe es wahrscheinlich jeden Tag Nutella-Pfannkuchen, Chicken Nuggets, Nudeln mit Ketchup oder Pizza zu essen. Als Eltern möchte man seinem Kind aber eine gesunde Ernährung näherbringen und sein Kind optimal mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt wissen.

Leckeres Essen, das gesund ist und auch den Kleinen schmeckt, muss aber kein Widerspruch sein. Wir zeigen euch, wie ihr euren Kindern Obst und Gemüse schmackhaft macht und wie einfach Kochen für Kinder sein kann.

Kochen für Kinder: Die besten Tricks

Kinderessen sollte möglichst abwechslungsreich und gesund sein, dabei aber auch bunt und fantasievoll angerichtet sein, um das Interesse und den Appetit der Kleinen zu wecken. Acht einfache Tricks zum Kochen für Kinder haben wir hier für euch gesammelt.

1. Trennkost: Kleine Kinder lieben es, den Geschmack und die Konsistenz der einzelnen Zutaten zu erleben. Neben dem Auge essen so auch Hände, Finger und Nase mit. Statt breiiger Eintöpfe solltet ihr es mal mit Trennkost versuchen. Unvermischte Lebensmittel, die als Fingerfood nebeneinander oder auf einem Spieß landen, eignen sich besonders gut für ein erstes Kennenlernen.

2. Rohkost: Probiert mal aus, ob eure Kinder rohes Gemüse vielleicht lieber mögen als gekochtes Gemüse. Das kann oft der Fall sein, besonders bei Kohlrabi, Paprika oder Möhren. Wenn ihr das Gemüse kocht, solltet ihr darauf achten, dass es knackig bleibt. Dafür gebt ihr das Gemüse erst kurz vor Ende der Garzeit der anderen Zutaten in Topf oder Pfanne.

3. Formwandler: Auch der Look der verschiedenen Zutaten kann dabei eine Rolle spielen, ob euren Kindern das Essen schmeckt. Gurken und Möhren lassen sich mit kleinen Keksausstechern zu Sternen oder Herzen formen. Aber auch ein Gesicht aus Obststücken kann eure Kinder dazu animieren, sich gesünder zu ernähren.

4. Versteckspiel: Mögen eure Kinder Saucen, Eintöpfe oder Brei, könnt ihr diese mit gesunden Zutaten spicken. Kleingeschnittenes Gemüse wie Zwiebelwürfel lassen sich einfach im Leibgericht der Kleinen verstecken. Perfekt dafür: Kartoffelpuffer. Spinat oder Kürbis wandern sogar in süße Muffins oder Smoothies. Nur die Farbe sollte nach dem Pürieren noch leuchtend bleiben.

5. Ablenkungsmanöver: Woher kommen Erbsen? Wo wachsen Kartoffeln? Warum sind Möhren orange? Wenn ihr euren Kindern viel erklärt, schafft ihr damit einen Bezug zum Gemüse, sodass die Kleinen es nicht mehr so einfach ablehnen. Über Fragen könnt ihr gezielt von dem ungeliebten Gemüse ablenken. Ist es süß oder sauer? Nach was riecht es? Und auch beliebt: Kannst du etwas hören, wenn du reinbeißt?

6. Geschichtenerzähler: Genauso kann es bei kleinen Kindern helfen, eine fantasievolle Geschichte um die gesunden Lebensmittel herum zu spinnen. Ist euch das zu aufwändig, beschränkt ihr euch einfach auf kreative Titel für das Kinderessen. Ungeliebter Fisch wird so zum "Piratenschatz", Gemüse im Teigmantel zu "Knuspertalern". Hauptsache, der Begriff "Gemüse" fällt erst mal nicht.

7. Vorbildfunktion: Wenn ihr als Eltern kein Gemüse esst, werden eure Kinder das wohl ebenfalls nicht tun. Also: Macht euren Kindern vor, wie ausgewogene Ernährung geht. So lernen sie von klein an, dass gesunde Lebensmittel zum Essen dazu gehört. Das heißt auch, dass ihr keine separaten "Kindergerichte" kocht, sondern alle das Gleiche essen – in der passenden Portion.

8. Selbermachen: Für Kinder kochen kann auch bedeuten mit Kindern kochen. Denn wenn ihr euch schon beim Zubereiten der Speisen von den Kleinen helfen lasst, lernen sie nicht nur, wie man gesund kochen kann; es steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie hinterher essen, woran sie mitgearbeitet haben. Das kann übrigens schon beim gemeinsamen Anpflanzen und Pflegen von Gartenkräutern oder Tomaten losgehen.

Lust auf Lasagne? Rezept für schnelle Pfannen-Lasagne im Video

Rezepte für Kinder: Gesund und lecker

Viele weitere Tipps rund ums Kinderessen bietet euch das grandiose Kochbuch "Kochen für Kinder". Autorin und Mama Dagmar von Cramm ist Profi für Kinderernährung und erklärt euch genau, worauf ihr beim Kochen für Kinder achten solltet.

Mit dabei sind jede Menge leckerer und gesunder Rezepte für Kinder – von Frühstück über Lunchbox bis zum Kindergeburtstag. Und das sogar abgestimmt auf kleine und große Familien.

> Das gesamte Kochbuch könnt ihr hier zum Beispiel bei Amazon bestellen.

Damit ihr direkt loslegen könnt, kommen hier drei schnelle Rezepte zum Kochen für Kinder. Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

1. Kochen für Kinder: Gemüse-Frittata

Wenn es beim Kochen für Kinder knuspert, sind die meisten Kids gleich begeistert. Diese Frittata ist nicht nur ein toller Knabberspaß, sie sieht durch die leuchtenden Farben auch zum Anbeißen aus.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Quicheform (24 cm Ø; 8 Stücke)

  • 500 g Möhren
  • 250 g breite Bohnen
  • 1 EL Butter
  • 4 Eier
  • 75 g Schmand
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Currypulver
  • ¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL Sesam
  • Öl für die Form

So geht die Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Möhren schälen und der Länge nach vierteln. Die Bohnen waschen, entfädeln und die Enden abknipsen. Die Bohnen in schmale Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anbraten.

2. Die Eier mit dem Schmand verquirlen und mit Salz, Pfeffer, Currypulver und Kreuzkümmel würzen. Die Quicheform mit Öl einpinseln.

3. Das Gemüse in der Form verteilen, die Eiermasse einfüllen. Mit Sesam bestreuen und im heißen Ofen (Mitte) in ca. 25 Minuten stocken lassen. Dazu passen Salat und Brot oder Kartoffeln.

2. Kochen für Kinder: Möhren-Wrap

Wenn ihr Gemüse in Klassiker wie Hamburger, Hot Dogs oder Pizza verwandelt, nehmen eure Kinder die gesunden Lebensmittel wahrscheinlich direkt etwas lieber an. Wie wäre es beispielsweise mit einem vegetarischen Wrap mit einer knackigen Möhre?

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Kind und 1 Erwachsenen

  • 100 g Mehl (Type 1050)
  • Salz
  • 1 TL Öl
  • 1 Tomate
  • 4 Blätter Eisbergsalat
  • 4 zarte Möhren
  • 100 g Hummus
  • 100 g Maiskörner (frisch oder aus der Dose)
  • Mehl zum Arbeiten

So geht die Zubereitung:
1. Mehl und 1 Prise Salz mit ca. 90 ml Wasser zu einem festen Teig verkneten. Mit dem Öl benetzen und ruhen lassen.

2. Die Tomate und die Salatblätter waschen. Die Tomate würfeln, den Salat klein zupfen. Die Möhren waschen und bei Bedarf schälen.

3. Den Teig in 4 Portionen teilen und mit dem Nudelholz auf wenig Mehl zu hauchdünnen Fladen rollen. Nacheinander je 1 Fladen in eine heiße Pfanne legen, von jeder Seite 1–2 Minuten backen, dabei immer wieder andrücken. Sofort auf Backpapier legen und mit dem Papier zusammenrollen.

4. Die fertigen Fladen entrollen, mit Hummus bestreichen, mit Tomaten, Salat und Mais belegen. Je 1 Möhre an den unteren Rand legen und den Wrap fest aufrollen.

3. Kochen für Kinder: Fisch-Spieß

Ebenfalls ein toller Trick beim Kochen für Kinder: Das Essen in mundgerechten Happen aufzuspießen. Je bunter, desto lieber werden die Kleinen hier zugreifen. Mögen eure Kinder dieses oder jenes Gemüse nicht, könnt ihr es einfach beim nächsten Mal austauschen.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Personen

  • 500 g Seelachsfilet
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 250 g helles Dinkelbrot
  • ½ Bio-Zitrone
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 150 g Champignons
  • 200 g Zucchini
  • 15 Kirschtomaten
  • 8 schwarze Oliven
  • 200 g Kräuterquark
  • ca. 12 Schaschlikspieße (hier bei Amazon)

So geht die Zubereitung:
1. Das Fischfilet abbrausen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke teilen. Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln abstreifen und fein hacken. Das Brot in mundgerechte Würfel schneiden.

2. Zitrone waschen, die Schale abreiben. Die Zitrone halbieren und auspressen. Schale und Saft mit Öl, Rosmarin, Salz und Pfeffer zu einer Marinade verrühren. Die Fischstücke einlegen und 1 Stunde kühl stellen.

3. Champignons putzen. Zucchini waschen und putzen. Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Tomaten waschen, bei Bedarf halbieren, die Oliven entsteinen.

4. Alle Zutaten abwechselnd auf Spieße stecken. Mit Marinade einpinseln, in eine Gratinform legen. Ca. 10 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Mit Kräuterquark servieren.

Mehr Tipps und Ideen zum Kochen für Kinder:

Eltern aufgepasst: SO bringt ihr euren Kindern gesunde Gewohnheiten bei!

Clever versteckt: 5 Methoden, damit dein Kind Gemüse gerne isst

Kochen mit Kindern: Die besten Tipps, Tricks und Rezept-Ideen

Gesunde Ernährung für Babys und Kleinkinder: Darauf solltet ihr achten

von Nicole Molitor 14 434 mal geteilt