Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Passend zum Barbie-Hype: Pinke Pasta mit Rote Bete und Feta

Rote Bete Pasta mit Feta und Basilikum.
Pasta im pinken Barbie-Look: Super cremig und so einfach gemacht. Credit: Adobe Stock

Diese pinke Pasta sieht aus, als käme sie geradewegs von Barbies Traumhaus auf unsere Teller. Wir verraten euch das super einfache Trend-Rezept.

Seit Greta Gerwigs neuer Barbie-Film am 20. Juli in die deutschen Kinos anlief, ist auch hierzulande so gut wie jede*r dem pinken Hype verfallen! Wer etwas Barbie-Magie auch auf seinen Speiseplan anwenden möchte, sollte jetzt weiterlesen. Denn mit nur wenigen Zutaten zaubert ihr im Nu eine köstliche pinke Barbie-Pasta, die uns geschmacklich umhaut.

Probiert auch: Blitzrezept für Spaghetti-Auflauf mit Hähnchen

Die pinke Hingucker-Farbe kommt übrigens durch Rote Bete. Aus ihr wird die Soße gemacht. Die tolle Knolle zählt bei uns zu den hiesigen Superfoods, denn sie punktet mit jeder Menge guter Inhaltsstoffe, die unserem Körper guttun. Die Knolle stärkt nicht nur unser Immunsystem, sondern kann sich auch positiv auf unseren Blutdruck und unsere Verdauung auswirken.

Durch jede Menge Vitamin C, Kalium und Magnesium sollte Rote Bete eigentlich viel öfter auf unserem Speiseplan landen. Doch heute zeigen wir euch die Knolle in ihrer allerschönsten Form. Ausprobieren ist angesagt!

Rote Beete roh essen: Giftig oder doch gesund?

Rote Bete ist gesund und lecker. Doch darf man das rote Gemüse auch roh verzehren oder ist das ungesund oder sogar giftig?

Super einfaches Rezept für Barbie Pasta

Pasta geht ja wirklich immer. Doch in Kombination mit der erdigen, leicht süßlichen Bete, den roten Zwiebeln, würzigem Feta und knackigen Pistazien kommt hier zusammen, was einfach zusammen gehört: jede Menge Geschmack. Die Pink Pasta punktet aber auch durch ihre cremige Konsistenz, die einfach jeden Foodie begeistert.

Ihr braucht für 2 Portionen:

  • 4 Knollen Rote Beete, geschält
  • 250 g Pasta, nach Geschmack
  • 200 g Feta
  • 2 Zwiebeln, rot
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Olivenöl
  • Pistazien, zum Garnieren
  • Feta, zum Garnieren

Und so einfach geht’s:

1. Rote Bete, Feta, Zwiebeln und Knoblauch in eine Auflaufform geben. Alles mit etwas Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Alles zusammen im Backofen bei 180 Grad Umluft circa 40 Minuten backen.

3. Nudeln nach Packungsanleitung garen und das Kochwasser im Anschluss abschütten. Dabei circa zwei Tassen auffangen.

Lesetipp: Nudeln kochen: Diese 8 Fehler macht wirklich jeder

4. In einer Pfanne ein paar Pistazien kurz anrösten.

5. Den Inhalt der Auflaufform in einen hohen Messbecher füllen und mit dem Nudelwasser sämig pürieren. Dabei das Wasser nach und nach zur Masse geben, damit das Ganze nicht zu flüssig wird. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chili abschmecken.

6. Jetzt die Pasta mit der Soße vermengen und alles auf zwei tiefen Tellern anrichten. Mit zerbröseltem Feta und den gerösteten Pistazien garnieren. Nun heißt es: Ran an die Pasta, fertig, los!

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!