Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

San Sebastián Cheesecake: Der cremigste Käsekuchen der Welt

San Sebastian Cheesecake.
Ja, der soll so: baskischer Käsekuchen nach Original-Rezept aus San Sebastián. Credit: Adobe Stock

Dieses Original-Rezept für baskischen Käsekuchen aus San Sebastián müsst ihr probieren. Und nein, die verbrannte Optik ist kein Unfall, sondern pure Absicht!

Hui, da ist der Kuchen wohl etwas zu lange im Ofen geblieben… falsch gedacht! Denn was wie ein verbrannter Käsekuchen aussieht, soll tatsächlich genau so sein. Der klassische San Sebastian Cheesecake ist im Baskenland eine Spezialität und auch wir sind dem cremigen Kuchen komplett verfallen.

Probiert auch: Himmlischer Puddingkuchen: Göttliches Rezept mit genialem Trick

Dabei ist der Kuchen zum Glück gar nicht schwierig nachzumachen und viele Zutaten benötigt ihr auch nicht. Wir verraten euch das Rezept für den cremigsten Käsekuchen, den ihr je probieren werdet.

No Bake Cheesecake im Glas

Lust auf Käsekuchen, aber keine Zeit zu Backen? Dann seht im Video unser einfaches Rezept für einen Cheesecake, der nur in den Kühlschrank muss.

Baskischer Käsekuchen: Verbrannt, aber deshalb so gut

Keine Sorge: Obwohl der Kuchen ja ganz offensichtlich leicht verbrannt ist, zeichnet sich das nicht auf den Geschmack ab. Die etwas dunkle Kruste schmeckt stattdessen leicht nach Karamell, während das Innere unglaublich cremig daherkommt und sich irgendwo zwischen Käsekuchen und Pudding bewegt.

Außerdem: Der baskische Käsekuchen kommt ganz ohne Boden aus – ihr müsst also nur die köstliche Füllung zubereiten. Los geht’s!

Zutaten für eine Springform 26 cm ⌀:

  • 1 kg Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier, Größe L
  • 2 Becher Schlagsahne (400 ml)
  • 2 TL Vanille-Extrakt
  • ½ TL Salz
  • 40 g Mehl

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Als Erstes den Ofen auf 200 °C Umluft (220 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Frischkäse in eine große Schüssel füllen und den Zucker gleichmäßig darüber rieseln lassen. Beides mit einem Handmixer aufschlagen, bis der Zucker gänzlich eingearbeitet ist.

2. Nach und nach die Eier dazuschlagen und fleißig weiterrühren. Nun auch die Sahne, Vanille-Extrakt sowie Salz hinzufügen und gut unterheben. Mehl darüber sieben und vorsichtig einrühren.

3. Eine Springform mit 26 cm ⌀ (hier direkt bei Amazon bestellen*) mit zwei Lagen Backpapier auskleiden. Die Ränder sollten auf allen Seiten hervorstehen. Anschließend den Teig hineinfüllen.

4. Kuchen auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und 40 Minuten backen lassen. Nach dieser Zeit die Temperatur um 30 Grad erhöhen – also auf 230 °C Umluft bzw. 250 °C Ober-/Unterhitze. Das Ganze fünf Minuten weiterbacken, aber in der Nähe des Ofens bleiben. Die Oberfläche soll braun, aber keineswegs schwarz werden.

Unser Tipp: Ist die Oberfläche deutlich braun, aber noch wackelig, ist der Kuchen perfekt!

5. Kuchen aus dem Ofen nehmen und eine Stunde lang bei Zimmertemperatur in der Form auskühlen lassen, dann genießen.

Auch lecker: Kinderschokolade Käsekuchen: Das unwiderstehlich einfache Rezept

Wie aus dem Café: Schokosauce darf nicht fehlen

Einfach nur so schmeckt der baskische Käsekuchen ja schon sagenhaft gut. Doch im spanischen San Sebastian serviert man den Cheesecake am liebsten mit einer großzügigen Portion Schoko-Sauce!

San Sebastian Käsekuchen mit Schokosauce.
Credit: Adobe Stock

Alles, was ihr dafür braucht:

  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • 50 ml Milch

Kurz bevor der Kuchen serviert wird, die Schokolade über ein Wasserbad schmelzen und mit der Milch cremig rühren.

Den Kuchen in Stücke schneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf einen Teller legen. Mit Schokolade übergießen und sofort genießen!

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*