Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Schichtkuchen mit Walnüssen und Zimt: Himmlisch leckeres Rezept

von Jessica Stolz Erstellt am 11.11.21 um 12:00
Schichtkuchen mit Walnüssen und Zimt: Himmlisch leckeres Rezept © Getty Images

Zimtige Walnüsse, die von einem luftigen Teig umhüllt und mit einer himmlischen Glasur getoppt werden: Unser Schichtkuchen geht schnell und ist perfekt für den Winter.

Nusskuchen haben sich als Klassiker auf der Kuchentafel bewährt. Sie sind schlicht, aber eben doch sehr aromatisch und daher immer etwas Besonderes. Wir verpassen dem Nusskuchen heute ein Upgrade und verwandeln ihn in einen Schichtkuchen mit Walnüssen und Zimt.

Wie der Name bereits erahnen lässt, besteht dieser Kuchen aus mehreren Schichten – nämlich Teig und Walnussstücken im Wechsel. Durch das Schichten wird der Kuchen schön luftig und erhält zudem besonders viele Walnüsse.

Die Walnüsse sind natürlich die wichtigste Zutat des Kuchens. Die, die ihr im Supermarkt bekommt, stammen meist leider aus weit entfernten Regionen wie Kalifornien oder China. Das Gute ist aber, dass ihr im Herbst auf vielen Märkten Walnüsse aus Deutschland bekommt. Wenn ihr oder jemand aus eurer Familie einen eigenen Walnussbaum besitzt, umso besser. Denn der Kuchen eignet sich hervorragend zur Verwertung. Abgesehen davon passt der Schichtkuchen geschmacklich jedoch in jede Jahreszeit.

Im Video: Leckeres Rezept für Mandelkuchen mit Pfirsichen

Video von Aischa Butt

Schichtkuchen: Einfaches Rezept

Damit der Schichtkuchen auch nach dem schmeckt, was er ist, nämlich einem Walnusskuchen, verwenden wir in unserem Rezept extra viele Walnüsse. Durch das Schichten wird der Kuchen wunderbar luftig, Schmand und brauner Zucker sorgen unter anderem dafür, dass der Schichtkuchen so herrlich saftig wird.

Übrigens: In unserem Rezept verwenden wir viel Zimt, weil dieses Gewürz so herrlich zu den Walnüssen passt und den Kuchen in ein winterliches Gewand hüllt. Wer Zimt nicht so gerne mag, kann ihn weglassen oder die Menge halbieren.

Diese Zutaten benötigt ihr:
Für den Schichtkuchen

  • 2 TL Zimt
  • 250 g Walnüsse, fein gehackt
  • 50 g brauner Zucker
  • 220 g Margarine
  • 300 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Schmand
  • 1 Zitrone, abgeriebene Schale
  • 2 EL Zitronensaft
  • 280 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Prisen Salz

Für die Glasur

  • 50 g Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • 50 g Walnüsse

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Zimt, Walnüsse und braunen Zucker in eine Schüssel geben, vermengen und dann erst mal beiseite stellen. Das sind die Streusel, die später auf den Schichtkuchen kommen.

2. Margarine und Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig rühren. Eier hinzugeben und aufschlagen. Vanillezucker, Schmand, Zitronenschale und Zitronensaft hinzugeben und gut vermischen.

3. Mehl, Backpulver und Salz in eine separate Schüssel geben und grob vermengen. Dann durch ein Sieb zum restlichen Teig hinzugeben und gut unterheben.

4. Jetzt geht es ans Schichten. Dafür zunächst die Hälfte des Teigs in eine Springform (∅26 cm) füllen. Anschließend mit der Hälfte der Walnussstreusel toppen. Den restlichen Teig über die Walnussstreusel geben und mit den restlichen Streuseln abschließen.

5. Den Kuchen nun im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für etwa eine Stunde backen. Je nach Ofen kann sich die Backzeit um einige Minuten verkürzen oder verlängern, deshalb solltet ihr regelmäßig einen Blick auf den Schichtkuchen im Ofen werfen.

6. Kuchen nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Milch und Puderzucker verrühren und die Glasur dann zügig auf den Kuchen gießen. Die Walnüsse grob zerhacken und dann den Kuchen damit toppen, während die Glasur noch feucht ist.

Tipp: Anstatt die Walnüsse "pur" als Topping zu verwenden, könnt ihr sie auch karamellisieren. Dafür ca 50 ml Wasser und 50 g Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und leicht braun wird. Die Walnussstücke anschließend in die Pfanne geben.

Wichtig ist, dass ihr sie ständig rührt, damit nichts anbrennt. Sind die Walnüsse von allen Seiten von Zucker umhüllt, holt ihr sie aus der Pfanne und legt sie zum Abkühlen auf ein Stück Backpapier. Anschließend können sie als Topping weiterverwendet werden.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und genießen. Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf!

662 mal geteilt