Home / Living / Kochen & Backen / Fleischlos & festlich: Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü

© iStock
Living

Fleischlos & festlich: Ideen für ein vegetarisches Weihnachtsmenü

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 1. Oktober 2017
A-
A+

Ein vegetarisches Festessen? Na klar, warum nicht! Es muss ja nicht immer die fette Weihnachtsgans, der Kartoffelsalat mit Speck sowie Braten oder Fisch sein. Wir haben für euch ein komplettes 3-Gänge-Menü ganz ohne Fleisch.

Viele Menschen setzen festliches Essen immer direkt mit Fleisch gleich, dabei kann man ein absolutes Gourmet-Menü zaubern, ohne dass dafür ein einziges Tier sein Leben lassen musste. Falls ihr euch generell vegetarisch ernährt oder einfach weniger Fleisch konsumieren wollt, seid ihr hier genau richtig! Wir haben für euch vegetarische Rezepte für ein komplettes Weihnachtsessen mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert zusammengestellt.

Die Vorspeise: Tarte mit Birnen & Nusskäse

Ihr braucht:

Für den Boden

  • 170 g Mehl (Type 450 oder 550)
  • 100 g kalte vegane Margarine
  • 1 Prise Salz
  • vegane Margarine, etwas Mehl für die Form
  • Mehl zum Arbeiten
  • 250 g Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für den Belag

  • 6 EL Nussfrischkäse (ca. 80 g)
  • 3 große feste Birnen (ca. 600 g)
  • 2 EL Limettensaft
  • 1 EL Öl
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL frisch gehackter Thymian (oder ½ TL getrockneter)
  • 3 TL grob gehackte Walnüsse
  • 50 ml trockener Weißwein
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht's: Für den Boden Mehl, kalte Margarine, Salz und 1 – 2 EL kaltes Wasser mit den Knethaken des Handrührgeräts oder Händen rasch zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und ca.1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Form einfetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 20 × 30 cm großen Rechteck ausrollen. Von der kurzen Seite her zwei Drittel des Teiges von oben nach unten einschlagen und den unteren Teil nach oben schlagen. Dann wieder auf der bemehlten Arbeitsfläche zum Rechteck ausrollen und erneut einschlagen. Einschlagen und Ausrollen 4 bis 5 Mal wiederholen.

Den Teig etwas größer als die Form ausrollen, in die Form legen, mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen. Im Backofen (Mitte) ca. 15 Min. vorbacken. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Den Nussfrischkäse auf dem Tarteboden verteilen. Die Tarte im Ofen weitere 10 Min. backen, dabei in den letzten 5 Min. den Backofengrill zuschalten. Inzwischen die Birnen waschen, halbieren, entkernen und in ca. 1 cm breite Spalten schneiden. Mit Limettensaft beträufeln. Das Öl in einer Grillpfanne erhitzen, die Birnen darin von jeder Seite ca. 1 Min. braten, bis die Birnen leicht braun sind. Ahornsirup, Thymian, Nüsse und Wein dazugeben, salzen und pfeffern. Die Flüssigkeit 3 – 5 Min. einkochen lassen. Die Tarte aus dem Backofen nehmen, die Birnen samt eingekochter Flüssigkeit auf der Tarte verteilen und servieren.

Der Hauptgang: Zucchiniloni mit Kürbis-Oliven-Füllung und Basilikum-Öl

Ihr braucht:

  • 580 g Hokkaido-Kürbis
  • 6 EL Olivenöl
  • jodiertes Meersalz
  • 1 Zwiebel
  • 8 schwarze Oliven mit Stein
  • ½ Chilischote
  • 1 TL gehackte Petersilie
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Zucchini
  • 40 g Basilikum
  • 1 EL Zitronensaft
  • 10 g Pistazien

So geht's: Backofen auf 250 °C vorheizen. Kürbis waschen, halbieren und entkernen. 450 g Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden. Mit 2 EL Olivenöl und ca. ½ TL Salz mischen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech im Ofen auf der obersten Schiene ca. 15 Min. backen, bis der Kürbis leicht Farbe annimmt. Anschließend kurz abkühlen lassen. Inzwischen die Zwiebel schälen und fein hacken. Oliven vom Stein schneiden und fein hacken. Chilischote entkernen, Trennhäute entfernen, Chili waschen und fein hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter fein hacken. Kürbis mittelgrob hacken.1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Chili und Oliven darin ca. 3 Min. andünsten. Kürbis und Petersilie unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Zucchini waschen und mit einem Gemüsehobel längs in hauchdünne Scheiben schneiden. Für 4 Rollen ca. 24 Zucchinischeiben hobeln. Mit 1 EL Olivenöl und etwas Meersalz marinieren. Etwa 6 Zucchinischeiben leicht überlappend nebeneinanderlegen. Kürbisfüllung längs daraufgeben und wie beim Rollen von Sushi vorsichtig einrollen. Zucchiniloni ca. 5 Min. im Backofen backen. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Mit Zitronensaft und 2 EL Olivenöl pürieren, salzen und pfeffern. Pistazien aus der Schale lösen und grob hacken. Zucchiniloni auf Tellern anrichten und mit Pesto und gehackten Pistazien garniert servieren.

Das Dessert: Amaranth-Joghurt-Pop

Ihr braucht:

  • 60 g gepopptes Amaranth
  • 260 g Sojajoghurt
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 200 g Himbeeren
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 10 g Kokosflocken

So geht's: Amaranth und Sojajoghurt mischen, mit 2 EL Agavendicksaft süßen. Himbeeren verlesen. 1 EL Agavendicksaft mit Vanille mischen und die Beeren darin marinieren. Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett ca. 3 Min. anrösten, bis sie leicht Farbe annehmen. Mit 1 EL Agavendicksaft süßen. Beeren mit dem Amaranth-Joghurt in Gläser schichten und mit gerösteten Kokosflocken toppen.