Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / "Mein Baby gehört zu mir!" Dinge, die Männer tun, die uns dahinschmelzen lassen

© Getty Images
Liebe & Psychologie

"Mein Baby gehört zu mir!" Dinge, die Männer tun, die uns dahinschmelzen lassen

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 8. August 2014

Bei aller Emanzipation und Selbstständigkeit - manchmal ist es einfach nur schön, wenn uns unser Liebster in den Arm nimmt, uns beschützt und auf Händen trägt. Das geben wir natürlich nur selten offen zu. Deshalb hier ganz heimlich: Dinge, die er tut, die uns dahinschmelzen lassen!

Manchmal ist es einfach ein total schönes Gefühl, wenn ER den Beschützer rauskramt. Wenn wir ab und an auch mal das Mädchen sein dürfen. Die, die sich fallen lässt. Gerade WEIL wir so wahnsinnig eigenständig und selbstbewusst sind und Tag für Tag unsere Frau stehen, können wir ab und an auch mal locker lassen. Und schwach sein. Bei ihm. Mit ihm. Oder brecht ihr euch einen Zacken aus der Krone, wenn euch ein Mann charmant in den Mantel hilft?

Hier sind einige Dinge, die uns Frauen dahinschmelzen lassen:

Er trägt unsere Taschen

Wir sind starke Frauen, aber gerade weil wir das sind, können wir ab und an auch mal die Männer für uns tragen lassen. Den schweren Reisekoffer, die zentnerschweren Einkaufstüten… Zumindest ab und zu darf man sich ein "Nein, danke, geht schon" einfach mal verkneifen und seine Hilfe annehmen.

Er schiebt uns den Stuhl ran

Klar können wir ein kleines Möbelstück von der Größe eines Stuhls problemlos bewegen. Aber, he, das hier ist doch großes Kino, oder?

Er bezahlt

Beim ersten Date ist es für viele immer noch selbstverständlich, dass der Mann zahlt. Danach nicht mehr. Trotzdem ist es schön, wenn er beim Bestellen der Rechnung sein Portemonnaie zückt, anstatt sich entspannt zurückzulehnen. Fühlt sich gut an und wir revanchieren uns ganz sicher!

Er wechselt den Reifen

Egal ob man einen Platten am Fahrrad oder am Auto hat - er wechselt den Reifen. Warum auch immer das so ist und ganz egal, ob wir das auch selbst mit links wuppen könnten: das ist einfach sweet!

Unser Kopf in seinen Händen

Wenn er unseren Kopf in seine schönen großen Hände nimmt, uns zärtlich anschaut, als wären wir das Wundervollste auf dieser Welt, und uns dann ganz langsam küsst - Herrschaften, das ist einfach nur großartig!

Er geht rechts

Absolut old school, aber trotzdem nett: Wenn er auf dem Gehweg an der Außenseite geht, damit wir nicht von vorbeifahrenden Autos nassgespritzt werden und auf der sicheren Seite laufen. Gentleman pur!

Er kämpft mit Bauanleitungen

Natürlich könnten wir selbst mit Billy, Pax und anderen tückischen Möbelstücken kämpfen, die man umständlich und mit Hilfe von kryptischen Anleitungen zusammenschustern muss. Aber es ist einfach nur süß von ihm, wenn er für die nächsten fünf Stunden abtaucht, um das Regal irgendwie zusammenzukriegen - vor allem, wenn es dann schief und krumm ist.

Er bekämpft Drachen und Monster

Also zumindest die mit den acht Beinen. Scheußliche kleine fiese Spinnen mit Haaren an den Beinen. Gut, dass er da ist und sich freiwillig mit Glas und Papier bewaffnet. Sonst hätten wir doch den Staubsauger nehmen müssen, und das ist echt fies. Böse Spinne hin oder her.

"Bist du heil angekommen? <3"

Wir sind gestandene Frauen und fahren wie Sebastian Vettel - also genauso sicher zumindest. Trotzdem könnten wir jedes Mal dahinschmelzen, wenn er uns nach einem Date nachts ansimst: "Bist du auch heil gelandet?"

"Mein Baby gehört zu mir!"

Sicher ist das machohaft, aber irgendwie freut es uns insgeheim, wenn er gegenüber einem fremden Verehrer klar stellt: "Finger weg. Das ist mein Mädchen!" Ja. Ja. Ja!

Er bietet uns seine Jacke an

Wann immer uns kalt ist - und das ist ja nicht gerade selten - bietet er uns seine Jacke an (klar, ist auch einfach, wenn einem nie kalt ist, aber trotzdem!). Dann in seiner überdimensionalen Jacke zu verschwinden - da fühlt man sich wieder wie früher als Kind in Papas Jacke. Flashback. Geborgenheit. Gutes Gefühl.

Er lässt uns zuerst bestellen

Vielleicht ist das auch ein Sicherheitsdenken, dass er uns im Restaurant zuerst bestellen lässt. Damit wir ihm nicht nachher alles wegessen (was wir natürlich trotzdem machen). Aber höflich ist das allemal. Gute Manieren sind deshalb so angenehm, weil sie uns seinen Respekt bezeugen.

Er schenkt uns Blumen (ab und zu)

Nicht immer, aber ab und zu mutiert er zum Rosenkavalier. Und spätestens zum Geburtstag gibt es mit Sicherheit das ein oder andere Blümchen. Das darf er gerne machen. Man fühlt sich direkt wie Greta Garbo oder die Dietrich - wie eine wunderbare Diva halt.

Er geht in die Knie beim Antrag

Das hier ist einfach Pflicht. Nix Kür. Wenn er beim Heiratsantrag in die Knie geht. Yeah! Dann darf er auch gerne sanft sein, und Tränen verdrücken und stottern und stammeln, aber in die Knie muss er gehen. Das ist ein Gesetz!

Aber all diese Dinge würden wir ihm niemals sagen und niemals einfordern, denn gerade das macht ihren Reiz aus. Dass er sie einfach tut, als wäre es das normalste auf der Welt. Kleine Gesten, mit denen er uns in Verzückung versetzt. Immer wieder.

von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen