Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Dinge, von denen wir wünschten, dass unser Partner sie wüsste

© Getty Images
Liebe & Psychologie

Dinge, von denen wir wünschten, dass unser Partner sie wüsste

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 15. Oktober 2019
4 454 mal geteilt

In der Liebe ticken wir alle irgendwie anders. Jeder hat ein eigenes Idealbild von Nähe und Distanz, von Zweisamkeit und einem gemeinsamen Leben. Kein Wunder also, dass es diese Momente gibt, in denen man sich wünscht, dass der andere ein paar Dinge begreifen würde – und zwar OHNE, dass wir groß darüber reden müssten.

So ein bisschen Gedankenleserei wäre da schon gut. Denn nicht immer will man alles zerreden. Gerade wenn es um kleine Dinge in der Partnerschaft geht, um Dinge, die uns unterschwellig ein gutes Gefühl geben – oder eben ein schlechtes. Klingt konfus? Nun, dann kommen hier ein paar Beispiele: Dinge, von denen man sich oft wünscht, dass der Partner sie weiß und respektiert.

1. Jeder braucht ein sicheres Gefühl

Keine Frau braucht heute mehr einen Mann, der für sie in die Schlacht zieht und den Beschützer miemt. Das können wir gut alleine. Es geht mehr um die kleinen Dinge, die damit gemeint sind – und die genausoviel zählen. Sei es, indem der Partner am Telefon bleibt, wenn wir nachts alleine heimlaufen und uns unwohl fühlen. Oder indem er immer für uns da ist, wenn wir ihn um Hilfe bitten. Jeder möchte schließlich das Gefühlt haben, dass er immer auf seinen Partner zählen kann, wenn es hart auf hart kommt. Das hat mit Unselbständigkeit und alten Rollenklischees absolut nichts zu tun.

2. Negative Menschen zermürben auf Dauer

Niemand möchte mit jemandem zusammen sein, der sich ständig über sein Leben beklagt und immer nur das Negative an einer Sache sieht. He, WIR sind mit euch zusammen! So beschissen kann euer Leben also gar nicht sein!

3. Wir sind keine Fußabtreter

In einer Beziehung ist man oft zu verliebt und zu verletzlich, um konsequent zu sein Und so lassen wir unserem Partner manchmal Dinge durchgehen, die uns eigentlich sehr weh tun. Das heißt aber noch lange nicht, dass man das ausnutzen sollte. Nur weil der andere sich nicht lautstark wehrt, heißt das nicht, dass etwas OK ist.

4. Niemand braucht einen Eisklotz

Niemand will einen Partner, der seine Gefühle wie ein Staatsgeheimnis für sich behält. Und zwischen täglichen Liebesbekundungen und kein Sterbenswörtchen gibt es ja bekanntlich auch noch was.

5. Frauen sagen auch nicht immer alles

Frauen mögen eine Menge reden, aber wenn der Partner deshalb glaubt, wir würden immer Bescheid geben, wenn uns etwas bedrückt und wären sozusagen ein offenes Buch, dann ist das ziemlicher Quatsch. Auch wer viel redet, behält Dinge für sich und möchte nach seinem Befinden gefragt werden.

6. Manchmal brauchen wir Bestätigung

Einfach weil wir in Liebesdingen manchmal arg unsicher sind. "Klappt das mit uns auch wirklich?" "Liebt er mich?" "Nimmt er die Beziehung auch wirklich so ernst wie ich?" Alles Fragen, die uns martern – und die unser Gegenüber ganz einfach aus der Welt schaffen kann.

7. Teamwork ist alles

Damit eine Beziehung funktioniert, müssen sich beide wohlfühlen. Es geht nicht mehr nur um die eigenen Interessen. War aber immer so? Hat mit den Frauen davor immer super geklappt? Mag ja sein, aber jede Partnerschaft ist eben anders. Und: Kompromisse sind der Schlüssel zum Erfolg.

8. Wir wollen euch glücklich machen

Wenn man liebt, will man nichts mehr, als seinen Partner glücklich sehen. Seine Fröhlichkeit, wenn er mit uns zusammen ist, macht uns happy. Und wenn er unglücklich ist, sind wir es auch.

9. Wir haben große Erwartungen

Wir kennen unseren Wert und genau aus dem Grund wollen wir einen Partner in unserem Leben, der unsere Liebe auch wert ist. Respekt, Vertrauen, Ehrlichkeit und Wertschätzung sind die Basis einer jeden Beziehung.

10. Jeder braucht Raum für sich

Jeder Beziehung tut es gut, wenn beide Partner auch mal was alleine machen, ihr eigenes Leben haben. Seien es Freunde, Familie oder einfach Zeit für sich alleine. Und ja, auch wenn man noch so sehr liebt, braucht man Zeit für sich und ist manchmal ein Sozionaut.

11. Wenn man sich gar nicht bemüht, killt das alles

Selbst die beste Partnerschaft geht vor die Hunde, wenn man sich keine Mühe gibt. Sei es, dass das Sexleben einschläft oder die Kommunikation auf der Streckt bleibt: Wer sich vor seinem Partner verschließt und ihn nicht mehr am eigenen Leben teilhaben lässt, geschweige denn, Dinge gemeinsam tut, der wird seine Beziehung schnell ruinieren.

12. Ertragt auch den Stress

Wenn wir total gestresst und entnervt sind, von den blöden Kollegen erzählen oder dem Ärger auf der Arbeit, dann ist es eigentlich ganz simpel, was wir von unserem Partner erwarten: Zum einen, dass er uns zuhört. Zum anderen, dass er unsere Sorgen ernst nimmt. Und wenn man gerade wütend und so richtig in Fahrt ist, bringt auch eine Diskussion darüber, wie unlogisch oder wie unsinnig unser Stress ist, herzlich wenig. Deshalb: Einfach zuhören und da sein.

13. Seid nicht ZU nüchtern

Zu viel Logik in Sachen Liebe ist wenig hilfreich. Denkt mal drüber nach, bevor ihr alles kaputtredet oder eurem Partner nüchtern erklärt, dass ihr ihm doch erst letztlich gesagt habt, was er euch bedeutet. Ja, stimmt. Kann man aber trotzdem noch mal hören. Und nochmal. Und nochmal. Liebe ist nicht immer logisch.

14. Klassische Rollenmuster sind passé

Viele Leute denken ja, dass sich Frauen gerne einen Ernährer suchen. Einen, der ihre Kinder versorgen kann und ihnen ein Häuschen mit Garten kredenzt. Ist ja alles schön und gut, aber wir stehen längst auf eigenen Beinen. Die Zeiten der klassischen Rollenverteilung sind längst vorbei. Deshalb entspannt euch. Frauen dürfen heute auch mal mehr verdienen als Männer und Männer dürfen Hausmänner und Superväter sein.

15. Es gibt für alles eine Grenze

Frauen und Männer leider anders, wenn sie Liebeskummer haben. Frauen beispielsweise hängen oft an Dingen, und auch oft länger, als ihnen gut tut. Vor allem, wenn es um Liebe geht. Aber missversteht das nicht als Schwäche. Wenn wir begriffen haben, dass eine Beziehung keinen Sinn mehr macht, dann gehen wir auch. Und kommen nicht wieder.

16. Niemand sollte sich verstellen

Wir lieben unseren Partner so, wie er ist. Deshalb sollte niemand eine Rolle spielen und versuchen jemand zu sein, der er gar nicht ist. Wenn ihr euch offen und ehrlich zeigt, dann ist das das Größte für euren Partner. Und wenn nicht, dann passt es eben nicht.

Hier findest du jede Menge Liebestipps:

Sag ihm DAS! 8 Sätze, die noch schöner sind als 'Ich liebe dich'

Lang lebe die Liebe! 5 Beziehungstipps für dauerhaftes Glück zu zweit

Das Geheimnis ewiger Liebe: 10 Dinge, die glückliche Paare besser machen

von Fiona Rohde 4 454 mal geteilt