Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Klammeräffchen & Co.: Diese 6 Frauentypen gibt es in der Liebe - welcher bist du?

© iStock
Liebe & Psychologie

Klammeräffchen & Co.: Diese 6 Frauentypen gibt es in der Liebe - welcher bist du?

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 13. März 2016

Eigentlich wollen wir alle das gleiche: die Liebe finden. Jemanden, mit dem wir unser Leben teilen können. Doch irgendwie gehen wir dann doch komplett unterschiedlich mit dem Thema Liebe in unserem Leben um.

Für manche wird die Suche nach Mr. Right zur dringlichsten Lebensaufgabe. Andere sehen es ganz entspannt und finden die Zeit allein bis zum Erscheinen (oder Nicht-Erscheinen) von Mr. Right absolut OK. Hier kommen die unterschiedlichen Frauentypen in Sachen Liebe. Welcher seid ihr?

Das verliebte Klammeräffchen

Die Anhängliche ist meist in Langzeitbeziehungen und redet ständig von "wir" statt "ich". Sie verschmilzt mit ihrem Partner zu einer Art Symbiose. Sie sind eine Einheit und erzählt man ihr etwas Intimes aus seinem Leben, kann man sicher sein, dass er in kürzester Zeit ebenfalls im Bilde ist. Taucht einer von beiden alleine auf, fragt man sich erschrocken, ob dem anderen irgendwas zugestoßen ist. Leider sieht man diesen Typ Frau nur extremst selten an Mädelsabenden und eigentlich gar nicht mehr allein, weil ihr Schatz einfach immer wichtiger ist als man selbst. "Du, wir sind da bei Freunden." "Da sind wir leider schon komplett verplant." "Da besuchen wir seine Schwester mit ihrer Familie." Schade.

Die Durchgeplante

Die hier wusste schon mit 18, dass sie spätestens mit Mitte 20 zwei Kinder haben will und einen Mann samt Haus und Hund. Zumindest so ungefähr. Und genau das klappt auch. Weiß der Geier warum, aber ihren Plan hat sie mit spätestens 24,5 Jahren erreicht und man kann wirklich nur staunen über so viel Organisiertheit und Zielstrebigkeit. Chapeau! Eine Eigenschaft, die sie letztlich auch als Freundin absolut verlässlich macht.

Die, die nie alleine ist

Dieser Typ Frau ist eigentlich nie alleine anzutreffen. Immer hat sie irgendeinen Kerl an ihrer Seite und man fragt sich ständig: Wie zum Teufel macht die das nur? Denn die Männer an ihrer Seite sind jetzt nicht mal von der Sorte "Hauptsache irgendeiner", sondern nett und interessant. Dennoch hat man manchmal das Gefühl, dass sie einfach nicht alleine sein kann. Dabei täte ihr das sicherlich ganz gut.

Der entspannte Single

Hier beißt man sich wahrlich die Zähne aus als Freundin. Der hartnäckige Singletyp lässt sich nicht einfach verkuppeln. Dieser Typ Frau hat durch die lange Zeit alleine keine Panik mehr, solo zu sein. Sie kann sich recht gut alleine beschäftigen und braucht nicht unbedingt einen Partner. Dates und Spaß kann sie auch so haben und bevor hier irgendwer genommen wird, sucht sie lieber weiter. Mit diesen Frauen kann man deshalb als Freundin jede Menge Spaß haben. Sie haben Zeit, nehmen sich die auch, sind umtriebig, tiefenentspannt und interessiert. Daumen hoch!

Die super Vernetzte

Sie hat für jede Gelegenheit den passenden Mann parat. Eigentlich ist sie Single, aber dennoch mehr in Männerbegleitung unterwegs, als jede Liierte. Sie will shoppen - sie ruft ihre Shoppingbegleitung an. Sie will ein Date? Sie will essen gehen? Sie will ins Kino? Sie will über ihren Kummer reden? Kein Thema. Dieser Typ Superfrau hat einfach das Glück, dass sie sehr viele Männer mögen. Kann auch stressig sein, aber solange sie es im Griff hat, ist es schon beeindruckend ...

Die Fürsorgliche

Manche Männer suchen sich eher eine mütterlich, fürsorgliche Partnerin, die sie ähnlich umsorgt, wie früher ihre Mama. Und dann geraten sie meist an diesen Typ Frau. Denn sie liebt es, ihren Partner zu verwöhnen und ihm Gutes zu tun. Dazu gehört eine Portion Selbstlosigkeit, aber auch ganz viel Liebe, die dieser Typ Frau zu geben hat. Manchmal möchte man sie an den Schultern packen, schütteln und "Gönn dir doch auch mal was!" brüllen. Aber irgendwie ruhen diese Frauen auch so in sich und wollen gar nicht den wilden, aufgeflippten Ego-Trip starten. Muss man einfach akzeptieren. Als Freundin ist sie dennoch super. Denn ihre Fürsorge bezieht sich natürlich auf alle Menschen, die sie mag.

von Fiona Rohde