Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Herbstblues? Wie sich Singles eine Beziehung vorstellen - und wie sie WIRKLICH ist

Liebe & Psychologie

Herbstblues? Wie sich Singles eine Beziehung vorstellen - und wie sie WIRKLICH ist

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 10. Oktober 2014
© Getty Images

Wer sich als Single einsam fühlt, der schaut schon mal sehnsüchtig glücklichen Paaren hinterher und fühlt sich gleich doppelt mies. Wie wunderbar muss doch das Leben mit einem lieben Partner an der Seite sein! Gerade jetzt, wo die Abende wieder länger werden und alles in Kuschelstimmung verfällt. Seufz.

Doch Vorsicht! Die Sehnsucht nach Liebe schafft es, die Vorstellung von einer Beziehung mit allen möglichen romantischen Details auszuschmücken, die mit der Realität nicht viel zu tun haben. Was aus der Entfernung nach purem Glück aussieht, ist im Alltag oft gar nicht sooo toll.

Das denkt der Single:

"Sonntagabend auf der Couch und nur ein schnödes Kissen, das einem Wärme spendet. Im Fernsehen nur laue Unterhaltung. Ach, wäre doch jemand da, der mich in den Arm nimmt, mit mir kuschelt und mit mir auf dem Sofa unanständige Dinge treibt ..."

So sieht es in der Realität aus:

Stopp. In der Regel gibt es Sonntagabend erstmal einen Streit, was gegessen wird, dann flippt sie in der Küche aus, weil er nicht beim Spülen hilft, sondern schon vorm Tatort sitzt und sie deshalb die erste Leiche verpasst. Später dann sitzen beide in Jogginghose auf der Couch und starren auf die Flimmerkiste. Romantisch? Nö!

Das denkt der Single:

"Weihnachten unterm Tannenbaum hagelt es allerorten Heiratsanträge. Er schenkt ihr einen romantischen Ring, sie strickt ihm einen Schal. Das Fest der Liebe ist zu zweit einfach unschlagbar und Silvester kann man sich beim Feuerwerk in den Armen liegen. Ach, wie schön!"

So sieht es in der Realität aus:

Leider ist die Realität oft ganz anders: Weihnachten gibt es Stress ohne Ende und ein Geschenk für den Partner findet sich einfach nicht. Schließlich gibt man viel zu viel Geld für ein völlig unpersönliches Geschenk aus, der Partner schmollt, es gibt Streit unterm Tannenbaum und anschließend darf man gute Miene zum bösen Spiel beim Essen mit der Schwiegermama machen.

Das denkt der Single:

"Skifahren in der Schweiz, Hand in Hand wandern an der Nordsee oder Sonne tanken auf den Kanaren - Paare haben immer jemanden, der mit ihnen verreist. Da kann ich nur traurig zuhause sitzen und mir die Angebote von Singlereisen anschauen."

So sieht es in der Realität aus:

Doch in der Realität sind Singles schon längst in einen spannenden Urlaub entschwunden, der genau ihren Vorstellungen entspricht, während sich Paare noch zuhause in den Haaren liegen, weil sie sich nicht einigen können, ob es ans Meer oder in die Berge gehen soll.

Das denkt der Single:

"Paare sind nie alleine und müssen auch nicht alleine schlafen. Bei mir thronen lediglich Teddybär und Vibrator auf dem Nachttisch und sorgen dafür, dass ich mich noch elender fühle."

So sieht es in der Realität aus:

Im realen Leben sieht es ganz anders auch: Nie kann man alleine schlafen, auch wenn er Schnupfen hat und nachts einen halben Wald absägt. Zudem macht er einem ein schlechtes Gewissen, wenn man sich in seinen warmen Pyjama eingekuschelt hat. "So willst du doch bitteschön nicht ins Bett kommen, oder??!" Ach, und da war doch noch was ... äh, Sex? Naja ... also ... ein andern Mal ...

... deshalb, liebe Singles mit Herbstblues:

Bloß nicht den Kopf in den Sand stecken und Trübsal blasen. Das Leben von Pärchen wird oft ein wenig glorifiziert - vor allem, wenn man mal einen schlechten Tag hat.

von Fiona Rohde