Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Gelbe Nägel oder Rillen? 5 nervige Nagelprobleme schnell gelöst!

© New Look
Fashion & Beauty

Gelbe Nägel oder Rillen? 5 nervige Nagelprobleme schnell gelöst!

von Ga-Young Park Veröffentlicht am 6. Oktober 2016
97 mal geteilt

Ob sexy in Rot oder feminin in Nude: Eine gute Maniküre gehört in die Beauty-Routine jeder Frau! Voraussetzung für die perfekte Maniküre sind schöne und gesunde Nägel. Da sind Rillen oder gar gelbe Nägel fehl am Platz. Wir zeigen euch schnelle Tricks & Tipps für schöne Nägel.

Gelbe Nägel: So werden sie wieder strahlend weiß

Gelb verfärbte Nägel können viele Ursachen haben: Zum Beispiel Zigarettenkonsum oder wenn ihr beim Kochen spezielle Gewürze oder Lebensmittel verwendet. Wir zeigen euch einen einfachen DIY-Trick, wie ihr schnell wieder helle Nägel bekommt: Etwas Backpulver mit Wasser vermischen und die Paste auf die Nägel geben. Ca. 30 Minuten einziehen lassen und dann gründlich abwaschen. Verwöhnt eure Hände anschließend mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme, damit sie nicht trocken werden.

Frank Schäberle, Nail-Experte und Artistic Director bei alessandro International​, gibt zusätzlich den Tipp, dass eine Verfärbung des Nagels durch Unterlack verhindert werden kann. Sind die Nägel trotz Unterlack leicht verfärbt, kann das ein Indikator für trockene Nägel sein. In diesem Fall solltet ihr die Nägel und die umliegende Nagelhaut 1-2 Tage mit einem hochwertigen Nagelöl einreiben und vor dem nächsten Lackauftrag die Nägel auf Hochglanz polieren.

Rillen: Die natürliche Fettschicht auf den Nägeln wiederherstellen

Wenn ihr die Nägel im Dauereinsatz lackiert, kann es sein, dass sie mit der Zeit austrocknen. Der Grund: Der natürliche Fettfilm, der die obere Nagelschicht umhüllt, kann durch das permanente Lackieren seine volle Wirkung nicht entfalten. Daher rät Frank Schäberle dazu, zwischendurch kleine Nagellackpausen einzulegen. Zusätzlich solltet ihr eine mehrtägige oder auch mal eine 1-2 wöchige Kur einplanen, bei der ihr mehrmals täglich die Nägel und die umliegende Nagelhaut mit einem Nagelöl einreibt.

Weiße Flecken auf den Nägeln: Manchmal braucht es ein wenig Zeit

Jeder kennt sie: weiße Flecken auf den Nägeln. In machen Fällen sind sie eine Folge von Calciummangel. Achtet deswegen auf eine calciumreiche Ernährung. Der Mineralstoff steckt zum Beispiel in Milch und Milchprodukten. In den meisten Fällen aber sind die Flecken die Folge von kleinen Verletzungen der Nagelmatrix. Hier könnt ihr nichts machen und müsst abwarten, bis alles abgeheilt ist.

Niednägel und rissige Spitzen: Manchmal muss es mehr als eine Handcreme sein

Kennt ihr Niednägel? Wir garantieren euch: Ihr kennt sie! Das sind nämlich die unschönen Hautfetzen, die scheinbar IMMER neben den Nägeln entstehen. Rissige Nägel sind ebenfalls ein typisches Nagelproblem. Besonders die Nagelspitze scheint dafür anfällig zu sein, sodass sich die erste Schicht des Nagels 'pellt'. Der Grund ist wie so oft: Feuchtigkeitsmangel. Eine Handcreme ist aber nicht die Lösung: Die feuchtigkeitsspendenden Partikel in der Creme sind nicht klein genug, um die Nagelplatte zu durchdringen. Unser Tipp: Lieber Nagelhaut-Öl benutzen.

​Der besten Zeitpunkt, um die Nägel und die Nagelhaut mit ein wenig Öl zu verwöhnen, ist kurz vor dem Schlafengehen. So seid ihr sicher, dass das Öl gut eindringen kann und nicht wieder abgewaschen wird.

Übrigens: Sich die Nagelhaut abzureißen, ist ein absolutes No-Go, da sie sich entzünden kann.

Brüchige Nägel

Brüchige Fingernägel kennt jeder: Sie sind unschön und nerven besonders, wenn man damit an dem neuen Wollpullover hängen bleibt. Unser Tipp: einen Nagelhärter benutzen. Er enthält Mineralstoffe und legt einen Schutzfilm auf den Nagel. Brüchige Nägel werden dadurch fester.

Manche Menschen sind von Natur aus mit besonders brüchigen Nägel gestraft. Da heißt es nur: Nägel kurz halten! So könnt ihr verhindern, dass sie abbrechen.

Alessandro Nail Spa Biotin Nagelhärter, 14,99 € © alessandro

von Ga-Young Park 97 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen