Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Der ultimative Beauty-Hype: Aktivkohle - was kann das neue Zaubermittel?

© iStock
Fashion & Beauty

Der ultimative Beauty-Hype: Aktivkohle - was kann das neue Zaubermittel?

von Ga-Young Park Veröffentlicht am 1. Mai 2017
491 mal geteilt

Aktuell fordern Beautyfans nur eines: Her mit der Kohle!

Nach Kokosnussöl, Heilerde und Teebaumöl ist der neueste Trend in der Beautywelt: Aktivkohle! Trendsetter rubbeln sich die pechschwarze Kohle auf Haare, Haut und Zähne, weil sie sauber machen soll. Auf Zähnen soll sie Ablagerungen entfernen, die Haare von Staub & Co. befreien und aus der Haut alles ziehen, was die Poren verstopft. Heißt es! Doch wir haben mal genau unter die Lupe genommen, was Aktivkohle tatsächlich kann.

Was genau ist eigentlich Aktivkohle?

Aktivkohle besteht zu circa 90 Prozent aus hochporösem Kohlenstoff. Doch was ist so einzigartig an Aktivkohle? Sie besteht aus vielen, verwinkelten und ultrafeinen Poren, die Schmutzstoffe binden. Diese Aufgabe erledigt Aktivkohle so gut, weil dafür viel Platz ist. Zum Vergleich: Die Oberfläche eines Teelöffels Aktivkohle entspricht in etwa der Fläche eines Fußballfeldes!

Aufgrund ihrer Saugkraft wird Kohle auch gerne in der Medizin eingesetzt. Die bekannteste Form ist die Kohletablette, die bei Magen-Darm-Erkrankungen helfen soll. Sie zieht Gifte oder Bakterien magnetisch an, bindet sie und scheidet sie aus dem Körper aus. Kein Wunder, dass viele Kosmetikhersteller auf die schwarze Kohle aufmerksam geworden sind.

Aktivkohle als Beauty-Helfer?

Tatsache ist: Die Wirkung im Bereich der Kosmetik ist wissenschaftlich nicht belegt. Trotzdem schwören viele Beauty-Gurus darauf, dass die absorbierende Fähigkeit der Aktivkohle sie zum Beauty-Helfer schlechthin qualifiziert. Immerhin wurde schon im alten Ägypten die pechschwarze Kohle zur Desinfektion von Wunden angewendet.

Origins Clear Improvement, 27,99 € © Origins

Beim Kauf der Beautyprodukte mit Aktivkohle solltet ihr aber unbedingt darauf achten, ob das Produkt überhaupt die medizinische Kohle enthält. Man glaubt es kaum, aber oft wird nur Ruß hinzugefügt, damit das Produkt die für Aktivkohle typische schwarze Farbe bekommt. Daher unser Tipp: Überprüft immer, ob in den Inhaltsstoffen "Charcoal" verzeichnet ist.

Aktivkohle zum Trinken

Doch Aktivkohle wird nicht nur in der Beautybranche angewendet. Sie wird auch gerne getrunken! Ja, ihr habt richtig gelesen. Viele Fitnessblogger sind der Meinung, dass die tägliche Einnahme von Aktivkohle die Giftstoffe im Körper um einiges reduziert. Es stimmt tatsächlich, dass die Kohle Toxine im Körper bindet, aber sie kann nicht zwischen guten und schlechten Stoffen unterscheiden. Das bedeutet: Sie kann wichtige Nährstoffe oder Arzneiwirkungen wie z.B. die Pille beeinträchtigen.

Daher solltet ihr Aktivkohle zum Trinken nur in Maßen benutzen. Denkt daran: Die Oberfläche eines Teelöffels Aktivkohle entspricht in etwa einer Fläche von der Größe eines Fußballfeldes.

von Ga-Young Park 491 mal geteilt