Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Apfelessig für schöne Haut und Haare: 5 geniale Tipps

Fashion & Beauty

Apfelessig für schöne Haut und Haare: 5 geniale Tipps

von Sophia Karlsson Erstellt am 13. Mai 2020
338 mal geteilt
© Getty Images

Apfelessig ist eine echte Wunderwaffe für unsere Beautyroutine. Er soll zahlreiche Hautprobleme in den Griff bekommen und obendrein noch unsere Mähne zum Glänzen bringen. Wir verraten dir die besten Tipps.

Es gab wohl noch nie eine bessere Gelegenheit, um ein paar DIY-Beautyprodukte auszuprobieren als jetzt. Natürliche Hausmittel liegen voll im Trend und können besonders für empfindliche Hauttypen eine gute Alternative zu herkömmlichen Produkten sein.

Ein echtes Allround-Talent ist Apfelessig – und zwar sowohl für unsere Haut als auch für unsere Haare. Was genau du alles mit dem Obstessig machen kannst, verraten wir dir hier.

Apfelessig als Schönmacher: Das steckt dahinter

Apfelessig hat eine heilende und keimtötende Wirkung. Viele Asiaten waschen daher mit einer Apfelessig-Wasser-Lösung Obst und Gemüse ab, um eventuelle Keime und Bakterien abzutöten. Außerdem enthält Essig zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe, die sich auf Haut und Haare positiv auswirken können.

Er ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Beta-Carotin, Folsäure, Vitamine B und C sowie Kalium, Magnesium, Eisen und Spurenelementen. Als Nahrungsmittel kann Apfelssig unser Immunsystem stärken und unseren Stoffwechsel ankurbeln. Auch unsere Blutzucker- und Blutfettwerte soll Essig senken können.

Seine entzündungshemmende Wirkung macht Apfelessig auch als Beautyprodukt so beliebt. So soll er unreine und irritierte Haut verbessern, Juckreiz lindern und die Talgproduktion der Haut regulieren. Auch unsere Haare sollen von seinen Inhaltsstoffen profitieren und an Glanz und Geschmeidigkeit gewinnen.

Lesetipp: Zaubertrank für die Traumfigur: Hilft Apfelessig wirklich beim Abnehmen?

Tipp #1: Apfelessig gegen Pickel und fettige Haut

Wer mit unreiner, fettiger Haut zu kämpfen hat, für den eignet sich Apfelessig als natürliches Gesichtswasser: Die Säure im Essig wirkt wie ein Peeling und zieht die Poren zusammen.

Achte jedoch darauf, Bio-Apfelessig zu verwenden. Dieser wird nämlich aus ganzen Äpfeln hergestellt und enthält mehr von den wertvollen Inhaltsstoffen. Außerdem ist er frei von Farb- und Konservierungsstoffen und somit noch besser verträglich.

So geht's:
Misch einen TL Apfelessig mit einem Glas Wasser. Das Apfelessig-Gesichtswasser auf ein Wattepad geben und sanft über das Gesicht streichen. Anschließend nicht abspülen! Und keine Sorge: Der Essiggeruch verfliegt nach wenigen Sekunden.

Lesetipp: Pickel-Alarm? Diese 7 Hausmittel helfen wirklich!

Tipp #2: Apfelessig bei Sonnenbrand

Wer sich in der Sonne mal so richtig verbrannt hat, sollte natürlich nicht zögern und gleich zum Hautarzt gehen. Aber wenn du einfach ein paar Minuten zu lange in der Sonne gelegen hast, kann auch ein kühlender Apfelessig-Umschlag Abhilfe schaffen und die Haut wieder beruhigen.

So geht's:
Vermische eine halbe Tasse Apfelessig mit 5 Tassen Wasser. Tränke mit dieser Mischung ein weiches Handtuch und lege es für ca. 20 Minuten auf die betroffene Hautpartie.

Mehr Tipps und Hausmittel gegen Sonnenbrand siehst du hier im Video:

Video von Justin Amaral

Tipp #3: Apfelessig gegen trockene Haut

Auch trockene, schuppige Haut wie zum Beispiel an den Schienbeinen und Ellenbogen soll Apfelessig verbessern – und zwar als Badezusatz. Essig hat nämlich einen ähnlichen pH-Wert wie unsere Haut und ist daher optimal, um trockene Haut zu reinigen und um die natürliche Schutzschicht der Haut zu stabilisieren.

So geht's:
Gib dazu 1 Tasse Apfelessig in warmes Badewasser und bade darin rund 20 Minuten. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Tipp #4: Apfelessig bei Schuppen und stumpfem Haar

Ob Wetter, Stress oder allgemeines Unwohlsein: Manchmal sind unsere Haare stumpf, matt und glanzlos. Essig kann dabei wahre Wunder wirken. Eine Kopfmassage mit Apfelessig wirkt wie eine porentiefe Reinigung und kann helfen, die Drüsen von Talgresten befreit werden und die Kopfhaut zu entfetten.

Außerdem soll Apfelessig die Neubildung von Schuppen verhindern und das Haar schön glänzend und geschmeidig machen.

So geht's:
Einfach eine kleine Tasse Apfelessig mit 1Liter lauwarmem Wasser vermischen. Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen und anschließend mit der Apfelessig-Mischung ausspülen. Mit den Fingerspitzen die Kopfhaut leicht massieren und dann auswaschen.

Auch interessant: Schuppen loswerden: 7 Tipps, die wirklich helfen!

Tipp #5: Apfelessig gegen Cellulite

Eines vorweg: DAS Wundermittel gegen Cellulite muss leider noch erfunden werden. Mit Cremes und anderen Beautyprodukten allein haben wir gegen ein schwaches Bindegewebe keine Chance. Doch in Kombination mit Sport und der richtigen Ernährung können wir unsere Haut an Po und Oberschenkeln festigen.

Neben kostspieligen Cremes aus der Parfümerie, können auch Hausmittel wie Apfelessig dabei helfen, Dellen und Dehnungsstreifen zu mildern. Apfelessig soll Wassereinlagerungen verhindern und dabei helfen, Giftstoffe, die sich im Bindegewebe angesammelt haben, auszuspülen.

So geht's:
Vermische 4 EL Apfelessig mit einem EL Bodylotion oder Olivenöl und massiere die Textur in die betroffenen Hautstellen ein. Nach ca. 30 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen.

338 mal geteilt