Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Aufklärungsarbeit für Ihre Haut

Fashion & Beauty

Aufklärungsarbeit für Ihre Haut

von Helene Kalinowsky Veröffentlicht am 21. Januar 2008

Es ist nicht unbedingt notwendig, teure Produkte zu kaufen, um Hautunreinheiten den Kampf anzusagen: Ernährung und Lebenswandel spielen eine wichtige Rolle, und dann gibt es da natürlich auch einige kleine Hausmittelchen, die der Haut auf den richtigen Weg helfen....

Jede Frau kennt das Problem: Die Gesichtshaut
reagiert schnell auf kleine Sünden. Pickel, Rötungen oder Reizungen sind oftmals die Quittung für einen ungesunden, hektischen Lebensstil oder das Ergebnis schlechter Ernährung.

Ein dauerhaft strahlender Teint ist folglich nicht das Geschenk guter Gene, sondern die Belohnung für
eine gesunde Ernährung und einen bewussten Lebensstil. Wir verraten Ihnen, was die Auslöser
für Ihre Hautprobleme sein können und worauf Sie
achten sollten.

Sie sehen plötzlich aus wie ein Streuselkuchen?
Pickel auf der Stirn sind oft ein Zeichen dafür, dass der Stoffwechsel schlapp macht. Grund dafür ist in der Regel zu fettiges Essen, welches den Stoffwechsel schwer belastet.

Das hilft: Verzichten Sie auf fette Soßen sowie Fritten und Burger. Vollkornprodukte, Kleie, Sellerie und Kresse sind wahre Wunderwaffen gegen Unreinheiten. Für ein dauerhaft tolles Hautbild: jeden Tag ein paar Esslöffel Haferflocken mit Wasser zu einem Brei mischen und runter damit! Am besten mit ein bisschen Zimt verfeinern, dann schmeckt es sogar. Haferflocken sind nicht nur gesund, sondern enthalten auch wertvolle Stoffe (z.B. Vitamin B1 / Thiamin), die die Durchblutung anregen und der Haut helfen, sich schneller zu regenerieren.

Vorsicht: Dann kann ein Pony die empfindliche Haut im Stirnbereich zusätzlich reizen. Indem er ständig aufliegt kann der Pony bereits ölige oder gar entzündete Haut im Stirnbereich an der Heilung hindern.

Sie haben kleine Pickel auf den Backen oder eine gereizte Wangenpartie? Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spiegelt sich die Bauchspeicheldrüse in den Wangen. Hier wird dazu geraten, so wenig Zucker wie möglich zu sich zu nehmen und ungesunde Zusatzstoffe in Lebensmitteln zu meiden.

Außerdem ein wichtiger Tipp: Finger aus dem Gesicht! Oft haben wir unbewusst ständig die Finger im Gesicht. Ganz beliebt: die Denkerpose - sie stützen ihre Wangen. Damit bringen sie vor allem mit den Fingerkuppen Schmutz auf Ihre Haut, was zu Entzündungen führen kann.

Auch an der Nasenspitze kann man Ihnen so einiges ansehen: Pickel und Mitesser sind meist das Ergebnis von Schadstoffen. So sind Raucherinnen viermal häufiger davon betroffen als Nichtraucher.

Die Lösung: Entgiften Sie ihren Körper mit Detox-Tee oder trinken Sie jeden Morgen ein Glas Weizengrassaft.

Sie sind eine Naschkatze und lieben Süßes? Dann dürfen Sie sich nicht über Pickel an Mund und Kinn wundern. Aber auch eine Talgüberproduktion, etwa hormonell bedingt, kann der Auslöser für Unreinheiten in diesem Gesichtsbereich sein. Wer von innen reinigen möchte, sollte einmal täglich Aloe Vera Saft trinken oder es mit einer Heilerden-Maske versuchen.

Bild: Fotolia

von Helene Kalinowsky

Das könnte dir auch gefallen