Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Beauty-Regeln der Royals: Daran müssen sich Kate und Meghan halten

© Getty Images
Fashion & Beauty

Beauty-Regeln der Royals: Daran müssen sich Kate und Meghan halten

Sophia Karlsson
von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 25. September 2018
A-
A+

Du fragst dich, wie viel Prinzessinnen-Potential in dir steckt? Das kannst du hier herausfinden: Wir verraten dir, welche Beauty-Regeln die Herzoginnen Catherine und Meghan jeden Tag befolgen müssen.

Die Vorstellung, jeden Tag in eleganten Outfits und mit perfekt sitzenden Haaren aus dem Haus (oder Palast) zu spazieren, klingt verlockend. Doch mit dem Einzug in die britische Königsfamilie erwarten dich nicht nur umwerfender Schmuck und fantastische Kleider. Von da an wären nämlich auch faule Montagsfrisuren, der geliebte rote Nagellack oder Lippenstift Geschichte.

An welche Beauty-Regeln sich die beiden Herzoginnen Kate Middleton und Meghan Markle halten müssen verraten wir dir hier:

1. Tschüss kräftige Farben!

Du bist Fan von ausgefallen Make-up-Looks? Dann hättest du es als Royal ganz schön schwer. Denn Kate und Meghan müssen auf bunten Lidschatten, knallige Lippenstifte und Hingucker-Trends komplett verzichten. Ihr Look soll nämlich so natürlich wie möglich ausfallen.

Daher beinhaltet ihre Make-up-Palette fast ausschließlich zarte Nude- und Pastelltöne, wie pudriges Rosa, Beige, Braun und hier und da frische Peach-Nuancen. Für die frischgebackene Herzogin Meghan sollte diese Beauty-Regel allerdings kein großes Problem darstellen. Sie setzt ohnehin auf Natürlichkeit. Damit Sommersprossen und Schönheitsmale nicht unter dem Make-up verschwinden, verzichtet sie sogar ganz auf Foundation und greift stattdessen nur zum Primer.

Du willst diesen Beauty-Trick von Meghan übernehmen?

Primer für ein natürliches Finish kannst du schon ab ca. 7 Euro nachshoppen, zum Beispiel von Astor - hier geht's zum Amazon-Shop!

Noch mehr Make-up-Tricks von Meghan kannst du hier nachlesen: 5-Minuten-Make-up: Auf diese Tricks schwört Meghan Markle!

2. Nur eine Nagellackfarbe ist erlaubt

Auch bei Schönheits-Regel Nr. 2 müssen Beauty-Queens stark sein: Denn auch auch in Sachen Nagellack sind bunte Farben absolut tabu. Tatsächlich beschränkt sich die Nagellack-Auswahl für die Frauen der britischen Königsfamilie ausschließlich auf dezente Nudetöne.

Der Lieblingslack der Queen soll übrigens der schlichte Roséton "Ballet Slippers" von Essie sein. Herzogin Kate soll den Essie-Lack "Allure" vorziehen. Angesagte Trendfarben, wie Apricot und Metallic-Blau oder ein klassisches Rot sind bei den Royals so gut wie nie zu entdecken.

Du willst die königlichen Nagellack-Lieblinge nachshoppen?

Hier geht's zum Essie-Nagellack 'Ballet Slippers' bei Amazon

Und hier geht's zum Essie-Nagellack 'Allure' bei Amazon

Nagellack-Trends für den Herbst 2018: DIESE Farben sind jetzt in!

3. Schluss mit Bad-Hair-Days

Greifst auch du gerne nach kurzen Nächten einfach mal zum Trocken-Shampoo oder bindest dir dein Haar schnell hoch zum Messy-Bun? Auf diese praktischen Hacks könntest du als Herzogin nicht zurückgreifen - es sein denn dir gelingt damit ein absolut makelloses Ergebnis.

Beauty-Regel Nr. 3 der Royals macht nämlich Schluss mit Bad-Hair-Days: Die Haare von Kate und Meghan sollen immer frisch und top frisiert aussehen. Ein Hair-Stylist, der ihre königlichen Frisuren herrichtet, gehört deshalb für die beiden zum Daily Business.

4. Schuhe: Eleganz vor Bequemlichkeit

Spätestens seit ihrer Rolle als "Rachel" in der beliebten TV-Serie "Suits" dürfte Meghan Markle hohe Absätze gewohnt sein. Doch wer könnte ihr es verübeln, gelegentlich auf bequeme Wedges umzusteigen? Diese Frage ist schnell beantwortet: Die Queen könnte und würde es ihr übel nehmen, denn die Königin kann Keilabsätze nicht ausstehen.

An diese Styling-Regel musste sich auch Kate erst gewöhnen. Während sie anfangs noch häufig in Sandaletten oder Espandrilles mit Keilabsätzen gesichtet wurde, kombiniert sie Kleider und Röcke mittlerweile nur noch mit eleganten Pumps oder Peeptoes.

5. Ein Hoch auf Strumpfhosen

Zwar sind nackte Beine im Sommer auch bei den britischen Royals nicht strengstens untersagt. Doch wer bei der Queen Pluspunkte sammeln will, der trägt lieber eine Feinstrumpfhose. Kate hat hauchdünne Strümpfe längst für sich entdeckt und zeigt sich selten mit nackten Beinen. Meghan dagegen setzt auch hier eher auf Natürlichkeit. Seit ihrer Verlobung mit Prinz Harry sieht man die schöne Herzogin meistens ohne Feinstrümpfe.

Übrigens: Damit Röcke und Kleider an windigen Tagen nicht à la Marilyn Monroe in die Höhe fliegen, lässt die Queen winzige Bleigewichte in den Saum ihrer Kleider nähen. Auf diese Weise bleibt das Outfit immer da, wo es hingehört. Ein genialer Trick, den auch Herzogin Kate übernommen haben soll.

6. Diamantschmuck erst ab 18 Uhr

Was sich im ersten Moment absurd anhört, ergibt nach kurzem Überlegen tatsächlich Sinn: Wertvoller Diamantschmuck soll niemals vor 18 Uhr getragen werden. Warum? Ganz einfach: Der wertvollste Schmuck ist ausschließlich für besondere Events am Abend vorgesehen. Eine einzige Ausnahme wird für die Verlobungsringe gemacht. Diese müssen in der Öffentlichkeit immer getragen werden.

Tagsüber dürfen Kate und Meghan ihre Outfits mit Perlen, anderen Edelsteinen oder Schmuck aus Edelmetall aufhübschen. Deshalb soll Meghan bei ihrem Einzug in den Buckingham Palast von der Queen persönlich ein Paar Perlenohrringe für den Tag und ein paar Diamantenohhringe für den Abend geschenkt bekommen haben. Praktisch!

Auch auf gofeminin: Von Lady Di bis Kate: Die schönsten Brautkleider der britischen Royals

Die schönsten Brautkleider der britischen Royals © Getty Images

Noch mehr spannende Beauty-Themen findest du hier:

Beauty-Retter: Diese 5 Produkte sollte jede Frau ab 30 besitzen

Jünger aussehen: DIESE 5 Beauty-Tricks mogeln 10 Jahre weg

Nagellack-Trends für den Herbst 2018: DIESE Farben sind jetzt in!

von Sophia Karlsson