Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Dauerhafte Haarentfernung mit der Laserepilation

© iStock
Fashion & Beauty

Dauerhafte Haarentfernung mit der Laserepilation

von Rédac Teemix Veröffentlicht am 5. November 2007
A-
A+

Sie haben es satt, sich regelmäßig mit Rasieren, Epilieren & Co herumzuplagen, um eine seidig glatte Haut zu haben? Dann entdecken Sie die Laserepilation: Sie könnte Ihrem haarigen Leiden definitiv ein Ende bereiten...

Unästhetischer Haarwuchs und lästige Härchen können mit einer Laserbehandlung dauerhaft entfernt werden, und zwar fast schmerzfrei!

Wie funktioniert die Haarentfernung?

Das Haar wird nicht herausgerissen, sondern die Haarwurzel (oder genauer gesagt der für den Haarwuchs verantwortliche Follikel) wird mit dem Laserstrahl zerstört. Die Wellenlänge greift nur die Haarzwiebel an, ohne die restliche Hautstruktur zu schädigen. Der Haut- und Haarfarbstoff Melanin absorbiert den Lichtstrahl des Lasers und erhitzt sich auf über 60°C. Bei dieser Temperatur wird die Haarwurzel zerstört und kann keine neuen Haare mehr produzieren.

Wie läuft eine Laser Sitzung ab?

Die Laser-Epilation ist so gut wie schmerzlos (der Patient spürt nur ein leichtes Kribbeln) und darf nur von einem Arzt vorgenommen werden, auch wenn die Anwendung ambulant und ohne Narkose durchgeführt wird. Die Hautzone, die epiliert werden soll, wird dem Laser ausgesetzt. Jeder Laserstrahl bearbeitet eine Fläche von ungefähr zwei Quadratzentimetern, was ca. 10 Härchen entspricht. Sowohl der Patient als auch der Arzt müssen eine Schutzbrille tragen.

Einen Monat lang dürfen die Haare nicht mehr mit Wachs oder mit einer Pinzette entfernt werden und die Haare dürfen auch nicht gebleicht werden. Zwei Tage vor der Laser-Epilation wird die betroffene Stelle rasiert: Dadurch wird ein Streuverlust der Lichtenergie verhindert, die ausschließlich von den Härchen absorbiert werden soll. Die Haare können allerdings nicht alle auf einmal entfernt werden: Es wird in der Regel empfohlen 5 bis 10 Sitzungen vorzunehmen, wobei die Anzahl der Behandlungen vom Alter, Hauttyp, Geschlecht aber auch von der Haarstruktur abhängt. Eine Sitzung dauert je nach Behandlungszone zwischen 15 Minuten und 4 Stunden.

Ist die Haarentfernung „dauerhaft“ oder „definitiv“?

Man kann von einer "langfristigen Epilation" sprechen, wobei der Haarwuchs nachhaltig eingedämmt wird und Haardichte bzw. Durchmesser erheblich reduziert werden. Mit jeder Sitzung wird die „haarfreie Zeit“ länger. Am Anfang sind es 4 Wochen, dann mehrere Monate und das Resultat wird immer besser: Die wenigen Härchen, die den Laser überleben, sind deutlich dünner.

Gut zu wissen
- Die Laser-Epilation funktioniert nicht bei blonden, weißen oder gebleichten Haaren, da diese kein Melanin, also keinen Farbstoff enthalten.
- Das Beratungsgespräch für die Laser-Epilation ist oft kostenlos. Dabei wird ein therapeutischer Zeitplan festgelegt, in dem die Anzahl der Behandlungen, der Lasertyp und der Zeitabstand zwischen den Sitzungen angegeben werden müssen.
- Es wird empfohlen, den Laser auf einer kleinen Stelle zu testen um die Auswirkungen und die Hautreaktion zu überprüfen.
- Die Laser-Epilaton wird in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen.
- Vorsicht: Die Enthaarung mit dem Laser sollte bei dunkler oder schwarzer Hautfarbe sowie bei stark gebräunter Haut nicht angewendet werden, da es zu einer Depigmentierung der Haut kommen kann!
- Die Lasertherapie hinterlässt keine Narben.
- Es gibt kaum bleibende Nebenwirkungen. Im schlimmsten Fall treten Hautrötungen auf, die innerhalb von 24 Stunden wieder abklingen.
- Nach einer Laserbehandlung sollte die Sonne unbedingt gemieden werden!

Nötige Laser-Sitzungen & geschätzter Preis:

Achselhöhle
6 Sitzungen 2-3 Monate 200 €
Oberlippe, Kinn
6 Sitzungen 1,5-2,5 Monate 150 €
Bikini-Zone
4 Sitzungen 2-3 Monate 300-600 €

Auch die Stars zeigen gern nackte Haut:

Auch auf gofeminin: Stars im Bikini: Die heißen Beachbodys der Promis!

Selena Gomez 2017 © instagram/selenagomez
von Rédac Teemix

Das könnte dir auch gefallen